Allgemein

Fed: FOMC-Protokoll: dovishe Hintertür – Fed erkennt Folgen ihrer Geldpolitik!

Fed FOMC Protokoll

Hier die wichtigsten Aussagen aus dem soeben veröffentlichten FOMC-Protokoll, das sich auf die letzte Sitzung der Fed vom 14.-15. Juni bezieht (hier das Statement der Fed von damals):

– hohe Inflation erfordert restriktive Maßnahmen

– Zinsanhebung im Juli von 0,5% oder 0,75% wahrscheinlich

– viele Fed-Mitglieder besorgt über breitgefächerte Inflation

– noch restriktivere Geldpolitik könnte gerechtfertigt sein

– Ausblick für Inflation verschlechtert: Participants concurred that inflation outlook had deteriorated

– das Wort „restriktive Geldpoltiik wird viermal verwendet

Dovishe Wendung? „Most participants saw downside risks to growth, including the possibility that Fed hikes have a larger-than-anticipated impact“: bedeutet faktisch, dass die Fed sich beginnt Sorgen zu machen über die Folgen ihrer Geldpolitik!

FOMC: „Participants concurred that the economic outlook warranted moving to a restrictive stance of policy, and they recognized the possibility that an even more restrictive stance could be appropriate if elevated inflation pressures were to persist.“

Reaktion der Märkte: Dollar etwas schwächer, US-Futures nun höher, US-Renditen kaum verändert



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Am 10.Juli kommen die nächsten Inflations- Daten. Dann wird man sehen. Die bisherige Zinswende bestand mehr aus Ankündigungen und Ansagen, was man machen würde, wenn…

    Die Leitzinsen liegen -mit durchschnittlich 1,625 Prozent- historisch gesehen immer noch sehr niedrig, während die Geldmenge hoch ist . Zum Vergleich: Im tiefsten Tief im- März des Jahres 2003- lagen wir noch bei 2 Prozent Leitzinsen ,bei einem Zehntel der aktuellen Bilanzsumme , während die Indizes damals bei einem Bruchteil heute standen.
    Und die Inflation lag damals bei um die 1,5 Prozent,während heute über 8,5 Prozent zu Buche stehen.
    Diese Inflation ist anders. Sie hat nichts mit den Inflationen der Siebziger zu tun. Damals standen ihr hohe Zinsen gegenüber,das dämpfte sie , heute nicht.
    Eine dovishe FED ist heute Spekulation. Interessant wird der September, wenn die FED die Zinsen auf heute unvorstellbare 2,5 Prozent angehoben haben wird( jeweils 0,5 Prozent zu den Sitzungen) und die Bilanzsumme um monatlich stolze 95 Milliarden reduziert.
    Das dürfte die amerikanische Umlaufrendite auf über 3,5 Prozent treiben und bei 3,3 Prozent ist Schicht im Schacht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage