Allgemein

Fed: FOMC-Protokoll – die zentralen Aussagen

Fed FOMC Protokoll Juli

Kurz-Fazit: die Märkte lesen das Protokoll als ziemlich dovish, daher US-Futures nach oben, der Dollar schwächer. Die Fed Fund Futures preisen nun die Wahrscheinlichkeit für einen 0,5%-Schritt im September bei nun 60% ein. Die Aussagen der Fed scheinen jedoch nicht (nachträglich) redigiert zu sein – seit der letzten Situung kann vom im Protokoll erwähnten „financial tightening“ keine Rede sein aufgrund der Rally der Aktienmärkte!

Hier die wichtigsten Aussagen aus dem soeben veröffentlichten FOMC-Protokoll, das sich auf die letzte Sitzung der Fed vom 26./27. Juli bezieht (hier das Statement der Fed von damals):

– Wird die Fed vorsichtiger: „MANY OFFICIALS SAW RISK FED COULD TIGHTEN MORE THAN NECESSARY“

– US-Wirtschaft: „FED OFFICIALS SAW A SLOWER PACE OF RATE HIKES AT SOME POINT“

– Zinsanhebungen werde erst langsam wirksam: „OFFICIALS JUDGED THAT BULK OF TIGHTENING EFFECT YET TO BE FELT“

– Zinspolitik muß restriktiver werden: „Some participants said policy would have to reach a ’sufficiently restrictive‘ level to control inflation and remain there ‚for some time'“

– Bisher wenig Belege, dass Inflation zurück geht (die Sitzung war vor den letzten Mittwoch veröffentlichten Inflationss-Daten, aber auch vor den starken US-Arbeitsmarktdaten): „Participants agreed that there was little evidence to date that inflation pressures were subsiding. They judged that inflation would respond to monetary policy tightening and the associated moderation in economic activity with a delay and would likely stay uncomfortably high for some time“

– Über gefallene Rohstoffpreise: „OFFICIALS PLAYED DOWN LOWER COMMODITY PRICES COOLING INFLATION“

– Über die financiall conditions (die inzwischen durch die Rally viel laxer geworden sind inzwischen): „Participants noted that the Committee’s credibility with regard to bringing inflation back to the 2 percent objective, together with its forceful policy actions and communications, had already contributed to a notable tightening of financial conditions that would likely help reduce inflation pressures by restraining aggregate demand“

– starker Arbeitsmarkt: „Strength Of Labour Market Suggests Economic Activity Stronger Than Implied By Weak Q2, Raising Possibility Of Upward GDP Revision“

Das FOMC-Protokoll lesen Sie hier im Wortlaut



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die Rendite bricht schon wieder ein, offensichtlich dovishe FED, zumindest interpretiert der Markt das so.

    Natürlich ist überall ein Grossteil Speklation. Entscheidend ist auf’m Platz! Sagte mal ein berühmter Trainer.

    Für die FED bedeutet das, entscheident ist, ob und wie weit die FED noch geht.

    Da aber die Rendite schon wieder einbricht, interpretiert der Markt wohl ,mehrheitlich, eine dovishe FED.

  2. Echter Kasparkram dieser „FED-Fetish“. Macht halt nur ein einigermassen sicheres Investment ziemlich unmöglich, oder man kann nur so wenig investieren, dass es sich gar nicht lohnt.
    Die Märkte steigen eben wieder, weil man nicht ein oder mehrere Jahre auf Rendite verzichten kann, nur weil man sich freiwillig auf die Theaterstücke der FED fixiert hat. Bei der Inflation sowieso nicht. Alles logo, oder? Leute, wenn ihr die Inflation ausgleichen wollt in eurem Portemonnaie, müsst ihr investieren. Ok, zuerst noch den dip abwarten, von dem nicht klar ist, wie gross er jetzt ausfällt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage