Folgen Sie uns

Finanznews

Fed legt Zinsen auf Eis! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Fed hat gestern erwartungsgemäß die Zinsen zum dritten Mal nacheinander gesenkt – und Jerome Powell hat in der anschließenden Pressekonferenz klar gemacht, dass die Notenbank nur dann noch einmal senken wird, wenn etwas Dramatisches passiert. Gleichzeitig aber versicherte Powell, dass die Fed die Zinsen absehbar nicht anheben werde, dazu müsste die Inflation schon extrem stark steigen, so der Notenbank-Chef. Das freute die Aktienmärkte – die Frage ist nun, was überwiegen wird: die Freude über nicht mehr steigende Zinsen (womit sowieso niemand gerechnet hatte), oder die Enttäuschung darüber, dass wohl erst einmal Schluß ist mit den Senkungen. Gestern die Zahlen von Apple und Facebook gut, die Daten heute zu den chinesischen Einkaufsmanagerindizes jedoch sehr schwach..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    BrettonWood

    31. Oktober 2019 08:59 at 08:59

    Was soll das heissen und was hat das auf die Erwartung zu bedeuten wenn die Fes sagt da kommt nichts mehr ? Erinnern wir uns an die letzten Zinssenkungen da hat es zweimal geheissen es sei ein Midcycle adjustment zwar hat man geaagt man sei Datenabhängig aber daran dürfte sich auch für die Zukunft doch nichts ändern?

    Zum Zeitpunkt der letzten Zinssenkungen konnte man auch nicht davon ausgehen das weitere Zinssenkungen folgen werden, auch damals war dies unklar, nun hat Donaldo doch wieder einen grund den Handelsstreit eskalieren zu lassen schliesslich braucht der negative Zinsen bald fast so dringend wie die Italiener….

    Für mich ist das so nichts Sagend die Fed hat dem quengeln der Märkte nun 3 x nachgegeben, ich bin gespannt wie die Fed Funda fürs nächste Meeting aussieht und ob die Fed dann wirklich den Druck wiederstehen kann, der Patient ist süchtig und wird sich nun nicht mit ein paar warmen Worten von Jerome in den Entzug begeben, ausserdem würde der Entzug dann ja sowieso wieder Fed Interventionen nach sich ziehen, man bemüht sich darum eine seriöse Rethorik aufrecht zu erhalten ob das Handeln auch seriös sein wird, wird sich zeigen

  2. Avatar

    Tiefzins-Profiteur

    31. Oktober 2019 09:28 at 09:28

    Wieder einmal mein altes Lied, anscheinend singe ich so schlecht ,dass niemand zuhört.Dieses Hin u.Her wegen 0,25 % oder noch mehr Zinssenkungen ist nür lächerlich.Bei den letzten beiden Krisen konnte die FED die Zinsen ca. 5% senken, was nötig ist um eine Rezession zu bekämpfen.
    Googeln: In den USA sind Negativzinsen tabu.
    Zudem sind die Amis doch schlauer als die Restwelt, sie wissen genau ,dass die Nebenwirkungen der Tiefzinen in der konsumabhängigen Wirtschaft mehr schaden als nützen.

    • Avatar

      BrettonWood

      31. Oktober 2019 15:28 at 15:28

      Und warum sollten in den USA Negtaivzinsen Tabu sein? Das waren Sie hierzulande bis 2015 auch….

  3. Avatar

    Torsten

    31. Oktober 2019 10:37 at 10:37

    Im Dezember steht wieder fest das es keinen Deal mit China gibt, die Märkte geben nach und die Fed senkt die Zinsen im Januar. Dann verkündet DT neue Deals usw. das Spiel geht solange bis die Zinsen bei 0,5 oder weniger sind und Eur/Usd über 1,20.
    Wenn der Dollar schwach wird können die Währungsgewinnen die Umsatzeinbußen ausgleichen und die Quartalszahlen retten.
    Maybe

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Das wird wichtig werden! Marktgeflüster (Video)

Da heute wenig passiert ist, lohnt ein Blick darauf, was für die Aktienmärkte – und hier speziell für die Wall Street – wichtig werden wird..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute ohne die Wall Street (Martin Luther King Day) erwartungsgemäß übeschaubar spannend – der Dax mit einem Freudensprung unmittelbar mit Kassa-Eröffnung, dann aber in der abeshbar schmalen Handelsspanne für den Rest des Tages. Da heute wenig passiert ist, lohnt ein Blick darauf, was für die Aktienmärkte – und hier speziell für die Wall Street – wichtig werden wird. Bei allem Jubel über neuen Stimulus durch die Biden-Administration wwird bisher übersehen, dass der neue US-Präsident zwei sehr linke Regulatoren in entscheidende Positionen gebracht hat. Diese werden es der Wall Street nicht so leicht machen wie die „Buddies“ von Donald Trump – der Gegenwind wird dadurch größer..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Lockdown, Märkte – und Realität! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Bislang haben die Märkte den Lockdown ignoriert: man geht davon aus, dass mit den Impfungen das Problem früher oder später komplett erledigt ist. Wenn dem wirklich so wäre, dann würen die aktuellen Bewertungen vielleicht sogar Sinn machen – aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Erholung der Wirtschaft so stark ausfällt wie erhofft, ist eher gering. Vilemehr zeichnet sich ein härterer und verlängerter Lockdown ab, während zugleich die Impfungen bislang weit unter den Erwartungen bleiben. Und so entsteht eine Lücke zwischen den Erwartungen der Märkte und der Realität – und das obwohl die neuesten Zahlen einen klaren Trend zeigen: die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus sinkt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Warum fallen sie denn? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Ja warum fallen sie denn, die Aktienmärkte? Dass die so verwöhnte Wall Street (und auch der Dax) heute unter Druck kommt, hat mehrere Gründe: erstens Zweifel, ob Biden wirklich sein Stimulus-Programm verwirklichen kann. Dann, zweitens, wieder schwache US-Einzelhandelsumsätze – und schließlich die Nachricht, dass Pfizer deutlich weniger Impfstoff in den nächsten Wochen für die EU liefern wird. Im Grunde sind angesichts der absehbaren Verschärfungen der Lockdowns in Europa die Prognosen für ein starkes wirtschaftliches Jahr 2021 schon jetzt obsolet. Aber ein Rücksetzer der Aktienmärkte war ohnehin überfällig, zuletzt fehlte es deutlich an Dynamik auf der Oberseite. Vielleicht spielt auch die Unruhe vor der Amtsübernahme von Biden schon eine Rolle, man fürchtet erneute Ausschreitungen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage