Devisen

Fed-Mitglied Brainard: Einige Anzeichen für Blasen an den Märkten, stellt weitere Zinsenanhebungen in Frage

Lael Brainard, Mitglied des Federal Reserve's Board of Governors, soeben mit sehr bemerkenswerten Aussagen! Hier die wichtigsten Punkte..

FMW-Redaktion

Lael Brainard, Mitglied des Federal Reserve’s Board of Governors, soeben mit sehr bemerkenswerten Aussagen! Brainard hatte schon häufiger Thesen formuliert, die wenig später Yellen dann übernommen hatte. Hier die wichtigsten Punkte:

– es gibt einige Anzeichen für eine gefährliche Asset-Blase

– sollten Bilanzsumme bald zu reduzieren beginnen

– bin in Sorge über zuletzt schwache Inflationsdaten

– sollten vorsichtig sein gegenüber weiteren Zinsanhebungen angesichts zu geringer Inflation

– Fed sollte klar machen, dass die Inflation „modestly above target for a time“ steigen könne

– Inflation deutlich („well short“ ) unter Zielwert der Notenbank

– sollten Inflation genau beobachten und erst wenn klar sei, dass die Inflation anziehe die Zinsen anheben

Hier können Sie die Rede Brainards im Wortlaut lesen..


Fed-Mitglied seit 2014: Lael Brainard
Foto: Federal Reserve



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

12 Kommentare

  1. Wie kann man vor Blasen warnen und gleichzeitig ihr selber mehr Luft zufügen indem man spätere zinsanhebungen in Aussicht stellt ?!?!?!

    1. Das zeigt doch nur in welcher Zwickmühle die FED und andere Notenbanken stecken!

    2. „(sie wäre) in Sorge über zuletzt schwache Inflationsdaten“
      Macht ihr anscheinend mehr Sorge als die anschwellende Blase.

      Also nix gegen relativ gutaussehende Frauen, auch nicht in irgendwelchen Ämtern, aber…………….. na, das schluck ich jetzt runter.

        1. Also sagen wir mal das Aussehen von Kopf und Mund im Vergleich zu dem, was aus denselben fürn Blödsinn rauskommt.

  2. und was würde passieren wenn die zinsen nicht angehoben werden aber die bilanzsumme reduziert wird. wie sollte / müsste der dollar reagieren. short oder buy kann mir das jemand mal erläutern.
    vg

    1. Diese Maßnahme separat betrachtet reduziert die Dollar auf der Welt.
      (Sie gibt Anleihen ab/verkauft Anleihen und kriegt dafür Dollar, die sie – das Gegenteil von Gelddrucken – einstampft)

      Und wenn es weniger Dollar gibt, heißt das – bei Außerachtlassung aller sonstigen Einflussfaktoren – dass der Kurs steigt.

  3. Es ist erstaunlich, die Leute,die in der Meinung die Wirtschaft anzukurbeln,bewusst die Kurse hochgetrieben haben sehen jetzt plötzlich eine GEFÄHRLICHE ASSET-BLASE, das grössere Problem ist nämlich wie der renommierte Albert Edwards geschrieben hat ,
    -Die Wirtschaft läuft nicht wie gewünscht
    -Die Schulden haben sich stark erhöht
    -Das Pulver ist verschossen u.bei einer eventuellen Rezession würde es nochmals einen verstärkten Abwertungswettlauf geben ,bei den Aktien würde er starke Einbrüche sehen !

  4. Diesen Blasenalarm haben wir schon mehrmals gehört, die Profite der Geldflut sind verkonsumiert,die Nebenwirkungen werden noch lange anhalten.

  5. Wenn die gute Frau ein Blasenproblem hat soll sie zum Frauenarzt,ich mag ihr Nichts schlechtes gönnen, aber ich freue mich erst wenn die Blase platzt.

  6. Die Blase an den Aktienmärten ??? Ernsthaft ?

    Der Markt wartet auf die Reaktionen der EZB in ihrem 500 Millionen-Tower, mehr nicht.

    Lehman ! Die Blase an den Anleihenmärkten ? :D

  7. Sie hat Angst vor der steigenden Inflation. Erst dann sollte man
    nach ihrer Meinung die Zinsen anheben um die Wirtschaft nicht
    abzuwürgen. Die Inflation kann aber auch ganz einfach über die Energiepreise
    kommen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage