Allgemein

Fed, Öl und Verbraucherpreise geben Kanada-Dollar den Rest – 12 Jahres-Tief

FMW-Redaktion

Der kanadische Dollar wertet in einem atemberaubenden Tempo immer weiter ab – heute erreicht er den tiefsten Stand seit 2003 gegenüber dem US-Dollar. Die Gründe dafür haben sich in den letzten Tagen nach und nach aufgetürmt. Der seit Wochen schwächelnde Ölpreis drückt als struktureller Hauptgrund auf die kanadische Wirtschaft. Hinzu kommt seit mehreren Tagen die Erwartung steigender US-Zinsen, die vorgestern erfüllt wurde, was den US-Dollar gegenüber dem kanadischen Dollar stärker macht. Heute kommt als Sahnehäubchen noch dazu, dass die aktuellen Verbraucherpreise für November gegenüber Oktober mit -0,30 erschreckend schwach ausgefallen sind – die Prognose lag bei 0%. Es geht also Richtung Deflation in Kanada – alles zusammen gibt dem kanadischen Dollar jetzt den Rest, wie die Charts eindeutig zeigen.

USDCAD 18
Der US-Dollar vs Kanada-Dollar (USDCAD) seit dem Jahr 2000.

Die Charttechnik darf man beim USDCAD auch nicht ganz außer Acht lassen. Am 7. Dezember durchbrach das Währungspaar die 1,34 aus Ende September nach oben. Seitdem geht es vor allem aufgrund der vorhin genannten Faktoren weiter nach oben. Wohl nicht so sehr wg. der Stärke der US-Wirtschaft, sondern wg. der höheren US-Zinsen + Schwäche der kanadischen Wirtschaft!

USDCAD 2

In den letzten Minuten kommt USDCAD wieder ein paar pips zurück, aktuell 1,3922.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage