Finanznews

Federal Reserve und Biden: Mit Karacho ins Desaster! Videoausblick

Die gestrigen, erneut höher als erwartet ausgefallenen Daten zur Inflation in den USA bringen die Federal Reserve und US-Präsident Biden weiter unter Druck. Nachdem die Märkte zunächst negativ reagierten, sorgen dann jedoch Aussagen von James Bullard, sicher derzeit einer der hawkishten Vertreter innerhalb der Fed, für Unruhe: er will größere und schnellere Zinsschritte. Inzwischen gehen viele davon aus, dass die Federal Reserve bereits am Montag die Leitzinsen anheben wird! Und siehe da: die Fed hat für Montag eine geschlossene Sitzung anberaumt! Eines aber zeigt die Geschichte: der Glaube, man könnte schnell und heftig die Geldpolitik straffen, ohne die US-Wirtschaft in die Rezession und die Märkte in schweren Streß zu versetzten, ist naiv! Die Federal Reserve und Biden sind daher mit Karachon unterwegs ins Desaster!

Hinweis aus Video: „Wann bricht der Goldpreis endlich aus?“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Ich kaufe mir jetzt nur noch Dinge, die ich nach einer Währungsreform auch besitzen möchte.

    Eines Tages werden wir vielleicht mit der frohen Botschaft überrascht, dass unsere Euros in moderne klimafreundliche (es wird kein Papier mehr benötigt und Strom wird mit Erneuerbaren erzeugt) elektronische Euros umgetauscht werden.

    Vielleicht werden dann Guthabeneuro 10 zu 1 in elektronische Euro (Guthaben) und Schuldeneuro in 10 zu 2 elektronische Euro (Schulden) umgetauscht.

    Wenn die Notenbanken so weitermachen, wird das wohl nicht in allzu ferner Zukunft passieren ;-)

    1. @Richie Rich Ich zitiere:
      „Wenn die Notenbanken so weitermachen, wird das wohl nicht in allzu ferner Zukunft passieren ;-)“

      Dies wird. m.E. unabhängig davon wie die Notenbanken weitermachen passieren. Es gibt keine
      Maßnahmen mehr, die dies verhindern können. Außer Streckung des bestehenden Geldsystems.
      Die Notenbanken sind jetzt indifferent.
      Bei diesem allgemeinen Verfall des bestehenden FIAT-Geldsystems kann man den Euro gleich
      geräuschlos mit entsorgen (schon daran gedacht?).
      Die gegenwärtige Gemengelage macht unserer großen Freund ganz gefährlich.

  2. Qualität erkennt man in einer Krise!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage