Aktien

Flatexdegiro, Teamviewer und Tui – Teil 3 der Serie „Corona-Gewinner und Verlierer“

Heute schauen wir auf die Aktien von Flatexdegiro, Teamviewer und Tui - wie liefen sie in der Coronakrise, und sollte man jetzt umschichten? Wer ist Gewinner, wer ist Verlierer, und wer hat Potenzial?

Trading in Aktien über Laptop

Hier nun Teil 3 unserer Mini-Artikelserie über Aktien, die dank Coronakrise entweder arg abstürzten, und sich nun nach und nach erholen – und auf der anderen Seite Aktien, die dank des passenden Geschäftsmodells seit März 2020 sensationell gut gelaufen sind. Nun ist die Frage: Soll man aus den gut gelaufenen Aktien aussteigen, und auf die Nachzügler setzen, die mit Staatsgeldern gerettet wurden? Sollte man umschichten? Schauen wir an dieser Stelle auf die Aktien von Flatexdegiro, Teamviewer und Tui.

Flatexdegiro

Am 8. April veröffentlichte der deutsche Onlinebroker Flatexdegiro seine Jahreszahlen für 2020. Wie zu erwarten, gab es ein kräftiges Wachstum, auch dank des Zukaufs des Brokers Degiro. Der Jahresüberschuss in 2020 stieg von 14,9 auf 49,9 Millionen Euro. Auch für 2021 kann man bei Gesamtbetrachtung der Börsenlage wohl davon ausgehen, dass die deutschen Privatkunden dem Onlinebroker auch weiterhin gutes Geschäft bringen? Flatexdegiro selbst sieht für 2021 bei der Anzahl der ausgeführten Transaktionen die Anzahl von 75 Millionen in 2020 auf 90-110 Millionen ansteigen. Erst letzten Freitag gab es für das 1. Quartal vorläufige Daten, die ein weiteres starkes Wachstum zeigen (hier die Details).

Die Aktie stieg seit Ausbruch der Coronakrise im März 2020 von 21 Euro auf aktuell über 105 Euro. Das ist ein verdammt starker Anstieg! Natürlich ist vom Geschäftsmodell her noch einiges an Wachstum zu erwarten. Aber ist inzwischen nicht vieles in den immensen Einstiegen eingepreist? Wer an eine weitere Euphorie in der Aktie von Flatexdegiro glaubt, weil er an das Geschäftsmodell dahinter glaubt, der setzt auf die Aktie. Für 2021 sieht man bis jetzt ein geschätztes KGV von 24. Extrem teuer scheint die Aktie demnach noch nicht zu sein.

Chart zeigt Kursverlauf der Aktien von Flatexdegiro seit Februar 2020
TradingView Chart zeigt Kursverlauf der Flatexdegiro-Aktie seit Februar 2020.

Teamviewer

Der Anbieter Teamviewer bietet Software für Fernzugriff & Fernwartung von Computern. Genau das richtige in der Corona-Zeit. Die Aktien des Unternehmens liefen während der Coronakrise unterm Strich zwar positiv. Aber eine Sensation war das nicht gerade. Von März 2020 bis heute ist es ein Anstieg von 25 Euro auf 39 Euro. Am 19. März meldete Teamviewer, dass man neuer Trikotsponsor bei Manchester United wird. Das kostet verdammt viel Geld. Dank dieser neuen Kostenbelastung musste man sogar seine Finanzaussichten nach unten korrigieren, und die Aktie hat seitdem einen Knick. Am 4. Mai meldet Teamviewer seine Zahlen für das 1. Quartal. Kann diese Veröffentlichung einen neuen Impuls geben? Bisher wirkt es jedenfalls so, als sei das Papier keine wirkliche Hype-Aktie in Zeiten von Corona.

Teamviewer-Aktie im Kursverlauf seit März 2020
TradingView Chart zeigt Teamviewer-Aktie mit Kursverlauf seit Februar 2020.

Tui

Der Reisekonzern Tui war einer der Hauptleidtragenden in der Coronakrise. Wo Flüge und Bewegungen ins Ausland verboten waren, fiel der Umsatz auf die Null-Linie, und der Staat musste mit viel Geld helfen. Für das 1. Quartal 2021 zeigte Tui einen Umsatz von gerade mal 468 Millionen Euro gegenüber 3,85 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Im Vorjahr war es ein Verlust von 105 Millionen Euro, dieses Jahr waren es 813 Millionen Euro Verlust. Die Tui-Aktie ist ein zu 100 Prozent klassischer Fall eines Hoffnungsträgers für das Ende der Krise, und einen Reiseboom von Millionen von Menschen, die endlich wieder reisen wollen. Wann es richtig los geht, wie lange der Endlos-Lockdown noch dauert? Wann wieder genug Menschen reisen können und wollen, damit Tui profitabel arbeiten kann? Das steht nur in der Glaskugel. Es ist also eine Frage der Hoffnung. Am 12. Mai meldet die Tui ihre Halbjahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2021.

Können dann möglicherweise verkündete positive Aussichten die Aktie weiter pushen? Im Tief im März 2020 bei 1,87 Euro, ist die Tui-Aktie ab November 2020 wieder bereits gestiegen auf aktuell 4,57 Euro. Auf Kurse von über 6 Euro vor Ausbruch der Coronakrise ist also noch Luft vorhanden. Aber das Unternehmen verkörpert nun mal keine neue Wachstumsstory a la Amazon oder Netflix. Es geht um hartes Reisegeschäft. Es ist zweifelhaft, dass hier noch endlos viel Aufwärtspotenzial vorhanden ist. Selbst wenn sich die Reisebranche wieder völlig erholt und das Geschäft brummt. Tui muss dann immer noch Milliardenkredite an den Bund zurückzahlen. Ob jemand, der letztes Jahr bei 2 oder 3 Euro die Aktie kaufte, jetzt schon einen satten Gewinn absahnen sollte? Man kann natürlich in der Aktie engagiert bleiben, wenn man auf die weitere Erholung der Reisebranche wetten will, und damit auf einen noch weiteren Anstieg der Tui-Aktie.

Tui-Aktie im Verlauf seit Februar 2020
TradingView Chart zeigt Kursverlauf der Tui-Aktie seit Februar 2020.

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage