Allgemein

Fließen bald sogar IWF-Gelder nach Somalia?

Von Claudio Kummerfeld

Zum ersten Mal seit 25 Jahren unterzieht der IWF Somalia einem „IWF-Gesundheitscheck“ (Article IV Consultation). Nach dem endlos langen Bürgerkrieg (ist er denn überhaupt zu Ende?) steht Somalia seit 2013 wieder in Kontakt mit dem IWF. In den letzten beiden Jahren habe man dem Land „technische und politische Unterstützung“ gegeben. Der IWF schreibt einerseits, dass das Land erst mal keine neuen Hilfsgelder erhalten kann, da es erst seine offenen Kreditraten zurückzahlen muss (erinnert irgendwie an den Kreditkreislauf bei Griechenland!?)… Zitat:

„While Somalia has been welcomed back as an active member of the Fund, it remains ineligible for financial assistance pending the clearance of its longstanding arrears. Arrears clearance will be an important part of normalizing relations with the international community and establishing a roadmap to debt sustainability.“

Andererseits: Warum nimmt der IWF, wie er selbst schreibt, Somalia wieder als Mitglied an und führt offizielle „Konsultationen“ durch? Hat die somalische Regierung Lust auf statistische Ergüsse bekommen? Nein, es wird wie immer ums liebe Geld gehen. Wie kommen wir an die Fresstöpfe heran, wie kommen wir an die harten Dollars und Euros heran? Man erfülle dem IWF alle seine Vorgaben, egal wie. Findet man irgendwie einen Weg offene Raten zurückzuzahlen, ist der Weg frei für noch mehr Schulden (wieder Parallele zu Griechenland). Hier eine Übersicht.

Eine Regierung, die de facto nur einen kleinen Teil des eigenen Landes kontrolliert, soll das Land gegenüber dem IWF vertreten? Der Rest des Landes wird von Clans, War Lords und islamistischen Milizen kontrolliert, wie nun wirklich jeder Mensch mit ein wenig Allgemeinwissen weiß. Vor diesem Hintergrund ernsthaft Finanzstatistiken und Wirtschaftsprognosen erstellen zu wollen über Somalia, ist fast schon Realsatire.

IWF Somalia
Grafik: IWF

Die Frage: woher hat man sich diese Zahlen geholt? Wer hat diese Zahlen errechnet und wie? Dies hat das IWF-Team anscheinend in Eigenleistung erledigt. Dazu wortwörtlich der zuständige IWF-Manager vor Ort in einem Interview, das der IWF mit sich selbst geführt hat:

„When our team first began working on Somalia in June 2013 after the protracted civil war, we had practically no data about the economy. It took us almost six months to collect some preliminary information to work with, and we then decided to focus on the budget of the federal government. Gradually, we were able to get a better sense of the country’s GDP and other basic macroeconomic data and information.“

1/3 der Bevölkerung sei auf humanitäre Hilfe angewiesen. Im gleichen Atemzug redet man von einem prognostizierbaren Wirtschaftswachstum von 2,7% in Somalia für dieses Jahr. Es wirkt in der Tat fast wie Realsatire, wenn es nicht ein so ernstes Thema wäre. Wie will man ernsthaft Statistiken erstellen oder Kennzahlen erarbeiten in einem völlig zerstörten Land, das fast komplett unter der Kontrolle von unkontrollierbaren Milizen steht? Es wäre besser das ganze Theater mit „technischer IWF-Unterstützung etc“ zu lassen und einfach umfassend humanitäre und monetäre Hilfe zu geben, als Schenkung! Dann braucht sich später niemand über nicht zurückgezahlte Kredite aufregen!



Hier der vollständige Report des IWF.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage