Devisen

Forex aktuell: Kanadischer Dollar, Britisches Pfund, Schweizer Franken

Der Schweizer Franken wertet weiter ab. EURCHF hat gestern Abend die magische 1,20-Schwelle erreicht. Nicht nur, dass die EZB für den Euroraum ganz langsam anfängt ihre Politik zu ändern mit...

FMW-Redaktion

Erst vorgestern gab es klare Anzeichen, dass sich eine Zinsanhebung in Kanada wohl erstmal nicht anbahnt. Die Bank of Canada zeigte sich in ihrer Zinsentscheidung sehr passiv, und der kanadische Dollar wertete ab. Heute nun geht es weiter. Die vor wenigen Minuten für Kanada verkündete Inflationsrate (Verbraucherpreise) für März zeigt ein Plus von 2,3% bei Erwartungen von 2,4%. Die Kernrate fällt mit 1,4% ebenfalls leicht schwächer aus als die Erwartung von 1,5%. Also, erst einmal sieht es in Kanada nicht nach steigenden Zinsen aus, und so wertete der kanadische Dollar heute zum zweiten Mal in dieser Woche sprunghaft ab.

Somit steigt US-Dollar vs Kanadischer Dollar aktuell um 60 Pips. Seit Mittwoch Mittag ist es ein Plus von 142 Pips auf aktuell 1,2692. Im Chart sieht man USD vs CAD seit November 2017. Den Anstieg (Abwertung des CAD) aus dieser Woche sieht man im Kreis. Es sieht aktuell nach einer Trendumkehr basierend auf Fundamentaldaten (Notenbank-Statements + Inflationsdaten) aus.

Kanadischer Dollar

Britisches Pfund

Warum schwächelt das britische Pfund seit Dienstag? Es sah ganz danach aus, dass man gegen den US-Dollar weiter nach oben läuft auf den Level direkt vor der Brexit-Wahl im Juni 2016 bei 1,48. Aber nein, diesen Dienstag kam erstmal die Trendwende, runter von 1,4370 auf jetzt 1,4036. Was ist passiert?

Den größten Down-Move dieser Woche hat GBPUSD gestern hingelegt. Dies geschah nach einer Aussage des britischen Notenbankchefs Mark Carney in Washington. Dort sagte er, dass gemischte Daten zur britischen Konjunktur vorliegen würden. Er sei derzeit nicht besonders fokussiert auf den exakten Zeitpunkt einer Zinserhöhung. Im Klartext: Kurzfristig erstmal keine steigenden Zinsen in UK – das bringt weiter Schwäche in das britische Pfund. Und so ist der Chart vom Pfund vs USD kurzfristig erstmal bärisch (im Chart GBPUSD seit Anfang März).

Britisches Pfund

Schweizer Franken

Der Schweizer Franken wertet weiter ab. EURCHF hat gestern Abend die magische 1,20-Schwelle erreicht. Nicht nur, dass die EZB für den Euroraum ganz langsam anfängt ihre Politik zu ändern mit dem Auslaufen ihre Anleihekäufe in diesem Jahr. Gleichzeitig belassen die Schweizer ihren Einlagenzins weiter bei -0,75%, und intervenieren auch weiter am freien Devisenmarkt. Den letzten Auslöser gaben jüngste Aussagen der Schweizerischen Nationalbank, dass man es nicht eilig habe seine Geldpolitik anzupassen. Das reichte wohl aus, um EURCHF einen weiteren Schub zu geben auf die 1,20 (Franken-Abwertung).

Man denke zurück an den 15. Januar 2015. Seit Jahren hatte die SNB de facto Euro vs Franken bei 1,20 eingefroren. Noch kurz vor diesem Tag beteuerte die SNB diese Barriere nicht ändern zu wollen. Doch dann ganz plötzlich hob man seine Marktverzerrung auf, und der Franken explodierte – EURCHF fiel ins Bodenlose. Kann es jetzt in einem viel kleineren Umfang ähnlich laufen? Kann die SNB doch plötzlich verkünden zum Beispiel ihre Franken-Verkäufe einzustellen? Das könnte einen fallenden EURCHF bedeuten, sprunghaft! Aber jetzt hat man erstmal sein altes Niveau aus Anfang 2015 bei 1,20 erreicht. Steigt der Kurs erst einmal weiter? Jetzt kommen spannende Tage auf die Franken-Trader zu. Euro vs Schweizer Franken notiert derzeit bei 1,1964.

Euro vs Schweizer Franken



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. CAD vs USD: wo soll man denn hier in einem Chart über 5 Monare bitte schön einen Trend sehen???

    1. Hallo,

      es ist doch ein Trend zu sehen. Auf dem hier zu sehenden Chart wäre es ein Aufwärtstrend, solange die jeweiligen Trendtiefs nicht unterschritten werden. Auch in der Monatsansicht ist der Aufwärtstrend nicht hinüber.

      Was beim USDCAD richtig übel ist, sind halt die Abverkaufsphasen.

      Liebe Grüße

      Dieter

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage