Devisen

Forex aktuell: Schweizer Franken, Türkische Lira, Argentinischer Peso

Der Schweizer Franken hat zuletzt gegen den Euro drastisch aufgewertet. Einige Zeit hing Euro vs Franken an der „alten“ 1,20-Schwelle, aber in den letzten zehn Tagen ging es stark bergab von 1,1945 auf heute glatt 1,16. Es liegt also eine massive Aufwertung des Schweizer Franken vor. Das dürfte die Schweizerische Nationalbank (SNB) nicht gerne sehen.

Sie hat immer wieder betonnt, dass ihr der Schweizer Franken auch noch knapp unter 1,20 zu teuer war, und dass man am freien Devisenmarkt flexibel interveniere, bis der Franken so billig sei, wie man es für richtig halte (in unseren eigenen Worten sinngemäß wiedergegeben). Hört man sich um in der Trading-Szene, so geht man davon aus, dass der Euro-Schock rund um die Italien-Wahlen so langsam verdaut sein sollte mit einem EURCHF-Kurs von jetzt 1,16. Allgemein kann man grob sagen, dass Kurse von 1,18 bis 1,19 in den nächsten Wochen erwartet werden.

Das ist keine Gewissheit und kein Versprechen. Aber es ist nachvollziehbar, dass es so kommen könnte. Wir tippen darauf, dass die SNB wie in den letzten drei Jahren auch ohne besondere Veröffentlichung im freien Devisenmarkt den Schweizer Franken kräftig gegen den Euro verkauft, so dass EURCHF wieder steigen kann. Forex-Trader werden aufspringen, und den Sog Richtung 1,18 oder 1,19 verstärken. Das ist nur ein Szenario – es kann so kommen, muss aber nicht!

Euro vs Schweizer Franken seit November
Euro vs Schweizer Franken seit November 2017.

Türkische Lira

Nachdem die türkische Notenbank gestern Abend ihren Leitzins angehoben hatte, reagierte die türkische Lira wie erwartet positiv (wir berichteten). Aber sie reagierte nur ganz leicht positiv. Im Verlauf des heutigen Handelstages zeigt sich, dass dieser Gewinn immer weiter aufgefressen wird. US-Dollar vs. Lira liegt jetzt bei 4,76, und ist damit nicht mehr weit weg von der 4,84, wo man gestern Abend vor der Zinserhöhung in Ankara lag. Damit wäre der Zinseffekt fast verpufft. Ähnlich sieht es aus beim Euro vs Lira. Mit aktuell 5,56 liegt man nicht mehr weit weg von der 5,76 (dem Hoch von gestern). Dass so eine kräftige Zinsanhebung in einer Währung so zügig verpufft, ist schon dramatisch. Die Schuld ist bei Präsident Erdogan zu suchen, der ja in vier Wochen die Notenbank entmachten will (darauf läuft es letztlich hinaus). Hier im Chart USD vs Lira seit gestern früh.

USD vs Türkische Lira

Argentinischer Peso

Im Raum stehen derzeit bis zu 20 Milliarden US-Dollar, die der IWF wohl als eine Art „Dispo für Staaten“ an Argentinien überweisen könnte. Schon in den nächsten Tagen kann die Vereinbarung stehen. Damit wäre man in der Lage in großem Umfang Dollar zu verkaufen und den Peso zu kaufen. So könnte man den Währungsverfall aufhalten. Aber wie wir bereits erwähnten: Als vor einigen Tagen die IWF-Rettung die Runde machte, und als Argentinien sagte ein Kurs von bis zu 25 Peso für einen Dollar sei in Ordnung, da stoppten die Zocker ihre Spekulationen gegen den Peso. Seitdem verharrt man auf einem Niveau um die 24,50 Peso für einen Dollar (aktuell 24,56).

Der Chart zeigt den Kursverlauf seit Ende April. Wie gesagt, seit zehn Tagen verharrt Dollar gegen Peso. Sobald das IWF-Geld wirklich fließt, kommt dann die Gegenbewegung, und USDARS sinkt wieder Richtung 20? Im Gegensatz zu der Türkei hat Argentinien einen Präsidenten, der als Person auf die Kapitalmärkte einen verlässlichen Eindruck macht. Das dürfte dem Land (dem Peso) wohl positiv ausgelegt werden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage