actior AG

Forex: EURUSD bleibt Tendenz nach unten

Ich weiß nicht wo andere Beobachter ihren Optimismus hernehmen. Aktuell sieht das Devisenpaar EURUSD eher schwach aus, und hält sich gerade noch über seiner...

Von Enrico Wendt, actior AG

Ich weiß nicht wo andere Beobachter ihren Optimismus hernehmen. Aktuell sieht das Devisenpaar EURUSD eher schwach aus, und hält sich gerade noch über seiner Unterstützung bei 1,2290 Dollar. Man muss zugeben, die Unterstützung ist nicht unerheblich! Allerdings wenn sie durchbrochen wird, sehen wir relativ schnell die 1,2230 Dollar. Grundsätzlich ist das Währungspaar fallend – auch dadurch, dass er seinen Aufwärtstrend letzte Woche nach unten durchbrochen hat. Im Grunde ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die 1,2290 Dollar bricht und wir durch eine starke Abwärtsbewegung auch die 1,2065 Dollar erreichen könnten.

Forex EURUSD

Forex Handel beim EURUSD heute

Das Währungspaar EURUSD liegt aktuell auf seiner Unterstützung bei 1,2290 Dollar. Es ist durchaus denkbar, dass er erstmal an der Unterstützung abprallt und bis zu seinem Abwärtstrend  bei 1,2310 Dollar wieder hinauf läuft. Allerdings ist die Lage grundsätzlich eher Short einzuschätzen. Deshalb kann auch bei Eröffnung der Amerikaner der Abwärtsdruck losgehen, und den EURUSD unter seine Unterstützung drücken. Hier könnte durchaus ein Verkaufssignal generiert werden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Und ich muss zugeben, wie blöd ist der Markt denn eigentlich ?!

    ? Die USA erhöhen fröhlich Ihre Zinsen, und der Markt denkt sich : na ja, wegen dem Donald, schaffen wir mal den EUR nach oben !
    Aber : das sind doch die 2 größten Player überhaupt ? Zinsdifferenzen zählen offenbar überhaupt nicht, beim Donald ? ;)
    Wie gesagt, der Markt reagiert manchmal schon etwas „verwirrt“ ?!

    Aber ok… der Mensch gewöhnt sich an alles. :D

    Natürlich befeuert der Donald die EUR – Stärke mit seine bescheuerten Politik…

    aber : in einer Krise oder sonst was sind wir definitiv nicht, sie EUR/CHF, das spricht doch Bände…

    VG

    Marko

  2. Was ich damit sagen will : ich rede kryptisch, ja ja.

    Wenn die Hillary „dran gewesen wäre“, so stünde heute der EUR/USD aber locker unter der 1,20 Marke. Und dies aus meiner Sicht : garantiert ! Sogar eher an der 1,15 !

    Weil die Hillary eine „normale Nummmer 1“ gewesen wäre, aber ok, die Amis wollen ja eine Abschottung, den Mauerbau zu Mexiko (hat der Donald den Grundstein schon gelegt ?) , ist nicht meine Sache… Angst vor Handelskriegen usw…

    sowas ist „Demokratie“ , Fakenews usw

    Marko

  3. Und der nächste Punkt sollte doch klar sein :

    Die EZB ist überhaupt nicht zufrieden mit dem EUR/USD
    Das da (EUR/USD) ist denen natürlich viel zu hoch, was sogar stimmt, wenn es den Donald nicht gäbe !
    So gesehen, „befeuert“ der sogar ein Donald die amerikanische Industrie ! Nämlich durch seine Inkompetenz… :D

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage