actior AG

Forex: Kann sich der EURUSD wieder fangen? Gefahr, dass EZB Ausstieg aus QE wegen Italien-Krise verschiebt..

Die aktuelle Krise zwischen der EU und Italien vermuten, dass die EZB ihren Ausstieg aus dem QE möglicherweise nicht so umsetzen kann wie eigentlich geplant..

Seit Ende September kennt das Währungspaar EURUSD nur eine Richtung. Und zwar nach Süden. Die Gründe dafür dürften wohl auf der Hand liegen: Zum einen die konsequente Straffung der Geldpolitik der USA und deren robuste Wirtschaft, zum anderen die nach wie vor lockere Geldpolitik der EZB und in der EU schwächelnde Wirtschaftsleistung. Dazu läßt die aktuelle Krise zwischen der EU und Italien vermuten, dass die EZB ihren Ausstieg aus dem QE möglicherweise nicht so umsetzen kann wie eigentlich geplant angesichts von Panikanzeichen am italienischen Anleihemarkt (immerhin der drittgrößte der Welt)

Dies setzt natürlich den Euro unter Druck. So wie es aussieht, wird sich an diesem Zustand auch nichts so schnell ändern. Denn die EZB steht mit dem Rücken zur Wand. Doch wie wird sich dies weiterhin auf den Euro auswirken? Kann er sich demnächst wieder stabilisieren, oder sehen wir bald noch weitaus tiefere Kurse?

Jetzt sparen mit FairPrice-Broker, einer der allergünstigsten Broker überhaupt
Handeln Sie mit einem der günstigsten Broker Weltweit. Mit geringsten Spreads wie zum Beispiel den Dax mit nur 0,5 Punkten, oder den EURUSD ab nur 0,1 Pip spread. Eröffnen Sie jetzt ein Konto bei Fair Price Boker.

Heutiger Handel beim EURUSD

Im Chart sieht es für den Euro überhaupt nicht gut aus. Mittlerweile hat er auch seine nächste Unterstützung bei 1.1430 Dollar erreicht. Aus charttechnischer Sicht sieht es alles andere als bullisch aus. Die Gefahr ist recht hoch, dass der Euro auch diese Unterstützung nach unten verlassen wird. Nicht unwahrscheinlich ist eine Erholung bis 1.1450-1,1480 Dollar – dann dürften die Bullen auch langsam am Ende ihrer Kräfte ankommen und die Gemeinschaftswährung dort wieder nach unten abdrehen. Im Moment macht es eher Sinn ein Hoch zu verkaufen und dem aktuellen Trend zu folgen, als sich dagegen zu stemmen. Wenn der Euro die 1.1430 Dollar nach unten verlassen sollte, ist sein nächstes Kursziel voraussichtlich die 1.1320 Dollar Marke.

EURUSD

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage