Aktien

Fusionsgerüchte zwischen ThyssenKrupp, Salzgitter und ArcelorMittal – Aktien steigen

FMW-Redaktion

So richtig in Bewegung gebracht hat das europäische Stahlgeschäft die chinesische Stahlschwemme, durch die Stahl weit unter Herstellungskosten aus China nach Europa schwemmt und hier die Stahlhersteller in den Ruin treibt. Deswegen trennte sich der indische Riese Tata Steel erst am Montag von den meisten seiner britischen Stahlwerke, der Rest wird womöglich dicht gemacht.

ThyssenKrupp 1
Die ThyssenKrupp-Zentrale in Essen. Foto: Tuxyso / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Sofort danach folgte Tata´s Schwenk nach Festlandeuropa und konkrete Gerüchte kamen auf man verhandle mit ThyssenKrupp über eine Fusion der beiden Stahlsparten. Seitdem wird heiß darüber diskutiert, wer in Europa mit wem fusionieren könnte. Heute nun bringt das Handelsblatt die Varianten ins Spiel, dass ThyssenKrupp Gespräche über die Fusion seiner Stahlsparte führe mit dem weltweiten Giganten ArcelorMittal und auch Salzgitter. Neben Tata Steel wären das zwei interessante Alternativen. Laut Handelsblatt sollen im Aufsichtsrat von ThyssenKrupp noch keine konkreten Diskussionen geführt worden sein, von daher dürfte kurzfristig noch keine Entscheidung anstehen. Aber es bleibt interessant, denn die Aktienkurse der beteiligten Player ziehen seit Tagen gut an. ThyssenKrupp notiert seit letzten Freitag mit einem Plus von 13,9%, Salzgitter +21%, ArcelorMittal mit +21,7%.

Wir haben da so eine Vorahnung. Fusioniert ThyssenKrupp sein Stahlgeschäft mit ArcelorMittal, gerät die Salzgitter AG übel ins Abseits, wie auch das Handelsblatt es schreibt. Daher glauben wir: Es ist durchaus möglich, dass der „Sigmar Gabriel-Gedenkjoker“ ausgespielt wird im Sinne einer „deutschen“ Lösung. Verschwindet das deutsche Stahlgeschäft von ThyssenKrupp und wird zu einer von vielen Außenstellen des gigantischen ArcelorMittal-Konzerns, geht Salzgitter die Puste aus steht womöglich ganz vor dem Ruin. Das hieße: De facto keine deutsche Stahlproduktion mehr durch deutsche Unternehmen. Kann Sigmar Gabriel als sozialdemokratischer Verfechter „der Kumpel im Pott“ das zulassen? Möglich, dass ThyssenKrupp und Salzgitter am Ende zusammengehen als großer deutscher Player. Gar nicht so weit hergeholt, denn schließlich hat unser Sigmar den Namen Salzgitter vor Kurzem selbst ins Spiel gebracht!

ArcelorMittal
ArcelorMittal seit 10. März.

Salzgitter
Salzgitter seit 10. März.

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp seit 10. März.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Hallo !
    Ihre Ausführungen sind logich umfassend und hilfreich .
    auch mein Depo hat sich über die Entwicklung bei Thyssen gefreud.
    Weiter so !!!

  2. Na super, soviel zum Thema „freie Märkte“.

  3. Avatar
    Ralf Harnischmacher

    Vor 6 Monaten hieß es noch Thyssen Fusioniert auf keinen Fall mit einem Konkurrenten.
    Der Glaube an Ehrlichkeit ist gewichen .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage