Devisen

FXCM: übernimmt das Minus von 90% aller SNB-Opfer

Von Markus Fugmann

FXCM, der weltgrößte Retail-Broker, der infolge der SNB-Entscheidung schwer unter Druck gekommen war, verzichtet auf seine Forderungen gegenüber 90% aller betroffenen Kunden. Deren Konten waren mit 225 Millionen Dollar ins Minus gelaufen, als die SNB völlig überraschend den Mindestkurs Euro-Franken von 1,20 aufgehoben hatte und der Franken daraufhin massiv aufwertete. FXCM hatte daraufhin einen Notkredit von 300 Millionen Dollar von Leucadia National Corp. bekommen – zu sehr teuren Konditionen. Als diese bekannt wurden, war der Aktienkurs des amerikanischen Brokers massiv unter Druck gekommen und deutlich unter die 2-Dollar-Marke gefallen.

Ausgenommen von der Regelung sind laut FXCM institutionelle Kunden, sowie erfahren Trader, die über hohe Konten verfügen. Nach Angaben von FXCM beträgt der Anteil dieser Kunden 60% an den Negativ-Kontoständen von 225 Millionen Dollar. Verluste mussten insbesondere die nicht amerikanischer Regulierung unterliegenden Kunden in Europa und Asien einstecken, die ein Großteil des Geschäfts von FXCM ausmachen.

Hier die Pressemitteilung von FXCM im englischen Original:

FXCM to Forgive Majority of Clients Who Incurred Negative Balances

FXCM Inc.announced today its decision to forgive approximately 90% of its clients who incurred negative balances in certain jurisdictions, on January 15, 2014 as a result of the Swiss National Bank announcement on that date. FXCM will notify the applicable clients and adjust applicable client account statements in the next 24-48 hours.

„FXCM worked diligently to reach this decision and we are extremely appreciative of our clients for their patience and loyalty as we worked through this,“ said Drew Niv, CEO of FXCM.

The SNB announcement, extreme price movements and the resulting lack of liquidity were exceptional and unprecedented events causing many market participants to incur trading losses. These events were unforeseen and beyond the control of FXCM.

FXCM will also notify certain clients (such as institutional, high net worth, and experienced traders who generally maintain higher account balances) requesting payment of negative balances, pursuant to the terms of the FXCM master trading agreements. This group represents approximately 10% of clients who incurred negative balances which comprises over 60% of the total debit balances owed.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage