Aktien

Gamestop mit Aktiensplit – Aktie +17 Prozent – Feuer für die Meme Rally

Gamestop-Aktie auf Charts

Die Aktie von Gamestop hat gestern Abend um 22 Uhr deutscher Zeit den regulären Handel mit -0,16 Prozent beendet. Aber dann nachbörslich sprang die Aktie um 16,87 Prozent nach oben. Denn nachbörslich hat Gamestop gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC einen Aktiensplit angekündigt. Der Videospiele-Händler sagte, dass er bei seiner nächsten Aktionärsversammlung die Zustimmung der Aktionäre für eine Erhöhung der Anzahl der Stammaktien der Klasse A von 300.000.000 auf 1.000.000.000 einholen wird, um einen Aktiensplit in Form einer Aktiendividende durchzuführen.

Gamestop mit Aktiensplit

Es wird aus der Mitteilung an die SEC aber nicht klar, wie viel von der erhöhten Aktienanzahl für den Aktiensplit verwendet werden soll. Gamestop erwähnte nämlich in der Mitteilung auch, dass ein Teil der erhöhten Aktienzahl irgendwann für andere Zwecke verwendet werden könnte, möglicherweise für den Verkauf weiterer Aktien. Die Ermächtigung würde auch dazu verwendet werden, um „Flexibilität für zukünftige Unternehmensbedürfnisse zu schaffen“, so Gamestop.

Durch einen Aktiensplit erhält der Aktionär zusätzliche Aktien – gleichzeitig wird der Kurs der Aktie dementsprechend abgesenkt. Unterm Strich hat der Aktionär nichts gewonnen oder verloren. Nur der Aktienkurs ist billiger, und die Aktie wirkt günstiger. Durch einen abgesenkten Preis können Kleinanleger größere Blöcke der Aktie handeln, weshalb man grundsätzlich von einer attraktiven Handelsmöglichkeit ausgeht, wenn ein Aktiensplit durchgeführt wurde. Deswegen zeigen Aktien (wie jetzt auch Gamestop) in der Regel einen Kursanstieg als Reaktion auf die Ankündigung eines Aktiensplits.

Erneut Feuer für dem Meme Hype

Mit dieser Ankündigung für einen Aktiensplit bringt Gamestop erneut einen Trigger für den seit einigen Tagen laufen Hype bei amerikanischen Meme Stocks. Bei Gamestop wurde der Hype am 22. März ausgelöst, als der Unternehmenschef verkündete Aktien des Unternehmens gekauft zu haben. Am 28. März pushte der Chef der Kinokette AMC (der zweitwichtigste Meme Stock) die Euphorie an, als er sagte, dass er gerne mehr externe Fusionen und Übernahmen von Dritten in der Zukunft sehen würde. „Transformative“ M&A (Fusionen und Übernahmen) seien zwingend erforderlich.

Chart zeigt Verlauf von Gamestop und AMC seit dem 21. März TradingView Chart zeigt seit dem 21. März, wie Gamestop seitdem um 99,8 Prozent gestiegen ist, und AMC um 59,6 Prozent.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Gemäß Ortex waren 100 Prozent der leihbaren Gamestopaktien gestern verliehen (Utilisation 100 %).

    https://www.2iqresearch.com/blog/how-to-analyze-short-selling-data#:~:text=Utilization%20is%20the%20number%20of,for%20shares%20from%20short%20sellers.

    Was die Ausleiher mit den Aktien gemacht haben, die sie geliehen haben, kann man sich denken.

    Mal schauen wo die Schmerzgrenze der Aktienverleiher sein wird und wann sie die Aktien wieder zurückkaufen (müssen). Wenn das passiert, wird es interessant.

    Also falls jemand meinen sollte das irgendein Leerverkäufer bisher schon Rückkäufe getätigt hat, dann darf man das bezweifeln. Es hat mit hoher Wahrscheinlichkeit bisher also noch keinen sogenannten „Shortsqueeze“ gegeben. Bisher gab es vermutlich nur einen Gammasqueeze bzw. ein Deltahedge der Marketmaker zur Absicherung von Optionen.

    Viel Spaß noch beim zocken und mal schauen ob wir in Bereichen von 700 Dollar die Aktie vorstoßen :-)

    Zumindest vor dem Split :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage