Aktien

GameStop: Spekulation – warum schon wieder diese Aktie?

Es war das Thema des Monats Januar, der scheinbare Zweikampf zwischen den organisierten Jungtradern um RobinHood und einigen Hedgefonds um Aktien wie GameStop. Einige börsenkundige Anführer des Subreddits WallStreetBets hatten die missliche Lage der Fonds erkannt, mit deren Leerverkaufsquote von über 100 Prozent bei der Aktie von GameStop. Die First Mover haben profitiert, aber die Masse hat verloren, wie immer bei Fahnenstangen. Aber warum versucht man es bereits wieder mit dem eigentlich zum Scheitern verurteilten Unternehmen GameStop aus der alten Videobranche?

GameStop: Die Macht der Kleinen über die Kleinen

Wie ist das zu verstehen? Große Kursbewegungen sind mit einem begrenzten Volumen nur möglich bei marktengen Werten und geringer Marktkapitalisierung. Dazu folgende Rechnung:

GameStop ist eine Aktie aus dem Nebenwerteindex Russell 2000. Und hatte in den letzten Tagen eine Marktkapitalisierung zwischen 3 und 8 Milliarden Dollar. Die 2000 Werte in dem Index haben zusammen genommen ein Gewicht von etwa einem Zehntel des gesamten US-Aktienmarktes mit etwa 4 Billionen Dollar.

Aber allein die 500 Aktien des SAP 500 kommen auf einen Marktwert von 33 Billionen Dollar.

Was also können die Trader des Neobrokers RobinHood bewegen?

Zu Beginn des Jahres hatte der Broker etwa 13 Millionen Kunden, deren Depotvolumen bewegte sich durchschnittlich zwischen 1000 bis 5000 Dollar.

Dies ergibt zusammengenommen etwa eine Anlagesumme von 20 oder 30 Milliarden Dollar. Verabredet man sich über ein Forum wie WallStreetBets zu einer gemeinsamen Börsenaktion, so ist mit dem Einsatz von Optionen und Kreditaufnahme relativ einfach ein Small Cap wie GameStop zu bewegen und es können auch die Market Maker genötigt werden – durch viele Käufe von billigen Calls (out of the money) – massenhaft Aktien zur Absicherung zu ordern.

Dies ist aber eben nur möglich, weil die Summen die hier koordiniert zum Einsatz kommen können, nur kleinkapitalisierte Werte bewegen können.

Zu den Relationen:

Der Anstieg von GameStop in den letzten Tagen um 5 Milliarden Dollar hätte in dieser Größenordnung bei den großkapitalisierten Werten des S&P 500 gar keine Wirkung gehabt und würde eventuell sogar Gegenaktionen der Großen provozieren.

Als extrem Beispiel hierfür sei nur die Apple-Aktie mit einer Marktkapitalisierung von über 2000 Milliarden Dollar genannt. Eine Kursbewegung um 5 Milliarden Dollar würde bei dem Dickschiff nur zu einer Kursreaktion in Höhe von 2,5 Promille des Aktienwertes führen – eine normale Kursreaktion im Minutentakt.

Bewertung:

Der neue Angriff bei GameStop ist die Erkenntnis der Börsenprofis in den neuen Plattformen, dass sich große Marktbewegungen nur bei Nebenwerten erzielen lassen. Der Versuch der RobinHooder beim Rohstoff Silber durch koordinierte Aktionen Gewinne einzufahren, schlug nach kurzer Zeit fehl, viel zu groß ist das Volumen des Marktes, zu reglementiert das Asset.

Warum also nicht wieder GameStop, eine Aktie, die viele Jungtrader noch im Depot haben und die auf eine Wiederholung der Hausse warten und sei es ein Leben lang – wie es Durchhalteparolen wie „hold the line“ nahelegen. Damit ist der Streubesitz bei dem Wert reduziert und koordinierte Kaufoptionen sind umso aussichtsreicher.

Das ist die nächste Falle für die Unerfahrenen, denn Fahnenstangen können sich nie halten und erst recht nicht, wenn die Unternehmenszahlen nicht den Hauch einer Chance gewähren, dass das Unternehmen in die Bewertung hineinwächst.

„Nix Demokratisierung des Aktienhandels“, eher eine Neuauflage des Front Runnings durch bestimmte Initiatoren bei Aktien in neuem Gewand. So sieht es auch die Investoren-Legende Charlie Munger.

„Oamal neidabbt glangd“ heißt ein uralter bayrischer Spruch. Scheint nicht für die jungen US-Trader zu gelten.

 

Warum es wieder gelingt, die Aktie von GameStop nach oben zu pushen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Nicht nur Gamestop.

    Schauen Sie sich mal den Optionshandel von AMC an. Das wird noch interessant:

    https://finance.yahoo.com/quote/AMC/options?p=AMC

    Viele Grüße

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage