Boom & Bust Finanztalk 23. Sept. 2021
Aktien

Gamestop zieht Meme Stocks runter – deutsche Schrottpapiere im Abverkauf

Aktien-Trading

Gamestop hat gestern wirklich die ganze „Branche“ der Meme Stocks runter gerissen. Die Frage lautet aktuell, ob sich dadurch die deutschen Privatzocker heute früh veranlasst fühlen, bei den deutschen Schrott-Aktien, die in den letzten Tagen gehypt wurden, ebenfalls (weiter) auf Abverkauf zu schalten.

Gamestop ist selbst schuld

Gamestop ist quasi selbst schuld am aktuellen Kursrückgang in seiner Aktie. Noch am Mittwoch kurz vor Veröffentlichung seiner Quartalszahlen notierte die Aktie bei 324 Dollar. Dann Mittwoch nach Börsenschluss wurden die Quartalszahlen präsentiert, die eher nebensächlich waren. Das wichtigste Detail der Veröffentlichung war die Erwähnung, dass Gamestop über eine Kapitalerhöhung 5 Millionen neue Aktien ausgeben wird. Dadurch werden die bisherigen Anteile verwässert.

Lesen Sie auch

Das hat die gute Laune zerstört. Die Aktie fiel nachbörslich am Mittwoch Abend um 5 Prozent. Gestern im regulären Handel verlor die Aktie weitere 27 Prozent auf letztlich 220 Dollar gestern Abend. Heute früh sehen wir im deutschen vorbörslichen Handel einen umgerechneten Kurs von 237 Dollar. Aber Achtung, bis heute 15:30 ist ja noch viel Zeit! Neben AMC wurden auch die drei anderen großen Meme Stocks gestern runtergezogen. AMC verlor 13 Prozent, BlackBerry büßte 8 Prozent ein, und Clover Health Investments 15 Prozent. Im Augenblick sieht es nach Abverkauf bei den Meme Stocks aus. Aber man soll ja nie NIE sagen

Deutsche Meme Stocks

Und was machen die deutschen Meme Stocks, die sich die deutschen Privatzocker in den letzten Tagen selbst „erschaffen“ haben? Windeln.de notierte am 4. Juni noch unter 1 Euro und schoss dann vorgestern in Windeseile auf fast 7 Euro. Heute früh sehen wir nach zwei Tagen Rückfall weiter fallende Kurse von -6,7 Prozent auf 2,35 Euro. Ist die Party schon vorbei? Auch hier kann man nur sagen: Es wirkt so, aber man weiß ja nie! Die Aktie der Adler Modemärkte stieg zeitgleich zu Windeln.de von 82 Cents auf 1,95 Euro, um dann die letzten beiden Tage wieder deutlich zu fallen. Heute früh sehen wir ein weiteres Minus von 3,6 Prozent auf 1,31 Euro.

Nanogate zeigte nur ein ganz kurzes Gastspiel als Meme-Aktie ab Dienstag dieser Woche. Rauf von 20 Cents auf 2,29 Euro, sahen wir auch sehr schnell fallende Kurse. Heute früh geht es weiter bergab um 12,8 Prozent auf 57 Cents. Die Pleitefirma Baumot Group, die nur noch abgewickelt wird, war der Oberknaller diese Woche. Sie stieg schnell um mehr als 1.000 Prozent auf über 30 Cents, um dann wieder abzurauschen. Heute früh sehen wir ein weiteres kleines Minus von 2,6 Prozent auf 8 Cents. Zumindest Stand jetzt wirkt es so, als sei die Party in den deutschen Meme Stocks nur sehr kurzweilig gewesen. Ziehen die deutschen Privatzocker wieder um in die USA, zurück zu AMC und Co? Oder können sie den Hype hierzulande am Leben erhalten?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage