Devisen

Gas doch nicht sofort in Rubel bezahlen? Kreml verschafft uns allen Zeit

Gas aus Russland bald nur noch in Rubel bezahlbar?

Besteht Russland ab Donnerstag oder Freitag bereits auf die Bezahlung in Rubel für sein Gas? Dieses Szenario ist real. Der Westen blockt diese Forderung konsequent ab, und Russland bleibt ebenfalls hart. Aber jetzt hat der Kreml uns allen Zeit verschafft – die Eskalation der Lage rund um russisches Gas könnte damit womöglich um einige Tage oder Wochen verschoben werden.

Nach übereinstimmenden Berichten teilte das russische Präsidialamt nämlich mit, dass die von Russland verlangte Zahlung für Lieferungen von Gas in Rubel „wohl nicht unmittelbar umgesetzt“ werde. Die Umstellung solle schrittweise erfolgen. Wie genau diese Schritte abfolgen, scheint nicht ganz klar zu sein. Kremlsprecher Dmitrij Peskow sagte, dass definitiv noch nicht ab Donnerstag in Rubel bezahlt werden müsse. Zahlung und Lieferung seien zeitaufwändige Prozesse.

Am morgigen Donnerstag sollen die russische Regierung, Zentralbank und Gazprom ihre Vorschläge für die Umstellung präsentieren. Generell habe der Dollar als weltweite Reservewährung ausgedient, daher seien Bezahlungen in den jeweiligen Landeswährungen unvermeidbar, so sagte es vorhin das Präsidialamt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

20 Kommentare

  1. Der Kreml bestimmt also das der US-Dollar als weltweite Reservewährung ausgedient hat. Rohstoffe werden aber nach wie vor noch in US Dollar abgerechnet, und der Rubel wird ganz sicher keine weltweite Reservewährung, das ist eher Altpapier.

  2. Es war ja klar! Hab ich gestern schon gesagt!
    Ultimaten, Fristen, „strengstmögliche Auflagen“ – alles heiße Luft, die sich verflüchtigt.
    Kaum gibt es eine Sanktion sucht man Mittel und Wege diese zu umgehen.
    Die „Lücke“, „Verschiebung“ oder „Ausnahme“ nennt sich dann „Realpolitik“.
    Das Ultimaten-Gewäsch ist fürs dumme Volk, das täglich „Tagesschau“ stiert.
    Putin&Co sitzen am gleichen Casinotisch wie Biden und dessen Wallstreet-Jungs.
    Alle sind „all in“, und da braucht es die Ausnahme von der Ausnahme von der Ausnahme.
    Damit morgen die Kurse wieder steigen.
    Böse Zungen behaupten ja, dass Handels- und sonstige Konflikte inszeniert sind um zu neuen Alltime-Highs zu gelangen.
    Wir werden sehen…

    1. @Macwoiferl, immer der selbe Text von Ihnen! Jetzt also auch Putin:

      „Putin&Co sitzen am gleichen Casinotisch wie Biden und dessen Wallstreet-Jungs“

      Warum hat er dann die Ukraine überfallen, was russische Akten und andere russische Assets massiv an Wert abstürzen lassen? Weil Putin auch am Casino-Tisch sitzt??

    2. „Böse Zungen behaupten ja, dass Handels- und sonstige Konflikte inszeniert sind um zu neuen Alltime-Highs zu gelangen.“

      Das sind wohl ehr Zungen von durchgeknallten Verschwörungstheoretikern. Glaubt wirklich jemand ernsthaft, dass wir es mit einer großen Wallstreet/ Casinoverschwörung zu tun haben?

      Wobei Putin vielleicht wirklich Roulette spielt. Aber dabei handelt es sich ehr um russisches Roulette ;-)

  3. Muss man das jetzt so verstehen, dass bestehende Liefervereinbarungen noch in Euro/ Dollar bezahlt werden können und Folgeverträge dann nur noch auf Rubel lauten dürfen?

    Wenn das so wäre, dann wäre interessant wie viele bestehende Lieferverträge mit welchen Liefermengen noch bestehen und bedient werden…..

    1. @Richie Rich
      Nach Angaben der Internationalen Energie-Agentur (IEA) laufen Ende dieses Jahres russische Lieferverträge mit europäischen Käufern über 15 Milliarden Kubikmeter Erdgas regulär aus. Das entspricht 12 Prozent der für die EU bestimmten Gazprom-Mengen.

  4. @Markus Fugmann:
    Sie glauben nicht wirklich dass Putin nicht über Umwege an der West-Rallye mit verdient?
    Was kümmern ihn russische Assets?
    Da wäre er das erste Staatsoberhaupt der Welt das sich für sein Volk interessiert…
    Wie naiv muss man sein…

    1. @Macwoiferl, dann war die Invasion der Urkaine zwischenzeitlich ja super für Putins West-Investments, nicht wahr?
      Was mich einfach stört an Ihrer Wahrnehmung: Sie haben eine Formel, eine Art Schablone für die Welt – alles was passiert, wird mit dieser Schablone gesehen: alle Politiker nur korrupt, alle handeln 100% im Eigeninteresse, alles vorher geplant, Börsen steigen immer weil die Machthaber das so wollen etc.
      Da Menschen ja natürlich egositisch sind, ist da ein bißchen was dran – aber das allumfängliche Erklärungs-Muster ist schlicht zu unterkomplex..Und das haben Sie eigentlich nicht nötig, finde ich..

      1. Außerdem hat Putin es doch gar nicht nötig, an den Finanzmärkten zu zocken, um an Geld zu kommen. Der ist der Chef von Russland und kann seinen Unternehmern einfach sagen, dass von jedem Geschäft ein paar Prozent Provision abgehen. Westlichen Behauptungen zufolge macht er das auch. Warum da einen Krieg starten, der dieses bequeme und risikolose Geschäftsmodell gefährdet? Putin geht damit doch das Risiko ein, dass der Westen mit seinen Sanktionen die russische Wirtschaft zerstört und er im Extremfall eine Palastrevolte fürchten muss?

        Wäre ich Putin und ginge es mir wirklich nur um ein luxuriöses Autokratenleben, hätte ich die Füße stillgehalten.

    2. ich vermute mal das Putin in einem Alter ist, wo er an Geld nicht mehr interessiert ist…diesen Wohlstand hat er und der wird ihm zu Lebzeiten auch nicht mehr genommen…falls er mal ins Exil muss, dann wird er auch dort gut leben…Putin geht es jetzt darum seinen Namen über Jahrzehnte in der russischen Geschichte festzuschreiben und strategische Eroberungen durchzuführen, die ebenfalls sehr lange zum Nutzen der Russen sein soll….

    3. @Macwoiferl: lesen Sie mal die Panama Papers…dort wird klar, dass es Putin nicht mehr um Geld und „schnöden Mammon“ gehen muss…das hat der alles hinter sich…

    4. Young Global Leader

      @Macwoiferl.

      Wie tickt der Innere Kreis um Putin? Dazu ein Artikel aus der Financial Times:

      https://www.ft.com/content/503fb110-f91e-4bed-b6dc-0d09582dd007

      Zitat:

      „Now today, of course, the siloviki [the political high aristocracy, YGL] like their western luxuries, but I don’t know if all this colossal wealth is making them happier or if money itself is the most important thing for them. I think one reason they steal on such a scale is that they see themselves as representatives of the state and they feel that to be any poorer than a bunch of businessmen would be a humiliation, even a sort of insult to the state. It used to be that official rank gave you top status. Now you have to have huge amounts of money too. That is what the 1990s did to Russian society.“

      Das sind keine Leute, die einen Bombenanschlag auf den Mannschaftsbuss des BVB verüben, um dann dessen Aktien zu shorten.

    5. Die menschliche Psyche in ihrer Beeinflussbarkeit und puren Subjektivität ist immer wieder beeindruckend. Hätte z.B. ich wortwörtlich dasselbe geschrieben wie Fugi – ich stimme hier mit seinen Aussagen zu 100% überein – wären die meisten Kommentare mit Sicherheit komplett anders ausgefallen. Irgendwas in Richtung Foren-Polizei, Blogwart usw. Nicht länger der Inhalt, sondern die publizierende Person als Influencer, nicht Vernunft und Verständnis beim Leser, sondern dessen Emotionen entscheiden über persönlich empfundene Wahrheit und Glaubwürdigkeit, steuern und bedingen die Reaktionen. Subjektivität in Reinform wird als objektiv empfunden, alles reinster Zynismus.

      Und wenn wir beim Thema sind, mehr Zynismus geht nicht:
      Im russischen Staatsfernsehen Rossia 1 wurde heute ein Regimewechsel in den USA gefordert. „Für uns, unser Volk, ist es an der Zeit, die Amerikaner dazu aufzurufen, das Regime zu verändern“, sagt der russische TV-Moderator Jewgenij Popow. Es solle „unserem Partner Trump“ helfen, wieder Präsident zu werden.
      Derweil sagte Lawrow zu seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi: „Die internationalen Beziehungen durchlebten heute starke Veränderungen. Wir werden uns gemeinsam mit Ihnen und anderen Gleichgesinnten auf eine multipolare, gerechte und demokratische Weltordnung zubewegen“, zitierte ihn die russische Nachrichtenagentur Tass.

      Ich würde mir wünschen, @Markus Fugmann als Influencer und Moderator würde sich öfter und vor allem mehr in der Breite zu Kommentatoren äußern, die immer wieder, mehrmals täglich, denselben Text absetzen und das Forum mit ihrer „Art Schablone für die Welt“ überfluten.

  5. @Markus Fugmann:
    Ich wünschte mir auch ich könnte die Welt mit mehr Gottvertrauen sehen.
    Doch dafür bin ich wahrscheinlich zu sehr von Machiavelli geprägt.
    Realist zu sein ist mitnichten einfach – eher der steinige Weg.
    Aber es ist wie es ist – kein Wünschdirwas und Taka-Tuka-Land, in dem die naiven Deutschen gerne leben (weil es bequem ist).
    Meine Schablone für die Welt, die besteht aus House of Cards bzw. dessen Quintessenz.
    „Nichts ist unmöglich“, Putin, wenn er auf short gesetzt hat im richtigen Moment, ist freilich reicher geworden.
    Den größenwahnsinnigen Narzissten dieser Welt ist es nie genug…
    In oben erwähnter Serie wird gemordet, gelogen und betrogen für den Machterhalt…
    Bill Clinton und Barack Obama waren beeindruckt von der Realitätsnähe…

    Also: bitte erzählt mir doch nix.
    In den letzten zwei Jahren allein sind so viele „Verschwörungstheorien“ plötzlich wahr geworden:
    Da wird man doch vermuten dürfen dass Putin an seinem Krieg über Wetten am Casinotisch kräftig mit verdient…

  6. Kleine Lebensweisheit:

    Man kann auch in Cannabisaktien investieren anstatt Cannabis zu rauchen und Filme mit der Realität zu verwechseln.

    Aktuell läuft Tillray ganz gut ;-)

    So behält man auch einen klaren Kopf :-)

  7. @Casinobetreiber
    Kleine Lebensweisheit:
    Nicht jeder der die BILD liest und alles weiß was drinsteht ist auch gebildet!
    Mein Tipp: Das Leben nicht mit den Zeitungsschlagzeilen verwechseln.
    Für klaren Kopf und klaren Durchblick! :-)

    1. Deswegen lese ich auch die Artikel von FMW und nicht der BILD ;-)

      Und House of Cards ist auch nicht besser als Erkenntnisquelle, als die BILD🤣

      1. @Casinobetreiber, wenn auch eher sehr selten, berichtet auch die BILD manchmal relativ objektiv über Themen, die ihr exklusiv zugetragen werden. Meistens sind es Medien wie die Süddeutsche Zeitung oder der Spiegel, denen brisante und wirklich relevante Informationen zugetragen werden. Weil dort Informationen bestmöglich verifiziert und gegengeprüft werden, weil man dort am meisten an Reputation zu verlieren hat, weil man dort für Informationen zum Zwecke der Quotensteigerung nichts bezahlt, weil man dort die besten investigativen Journalisten beschäftigt.

        Journalisten sind dennoch Menschen, Individuen, mit persönlichen Ansichten, Meinungen, Einschätzungen. Ein jedes Unternehmen, jede Gruppe, jeder Verlag besteht aus Individuen, so auch die FMW. Die unterliegt nach meinen Erfahrungen keinem allmächtigen Chefredakteur und keiner ideologischen und politischen Stoßrichtung, sondern ermöglicht ganz im Gegenteil ein breites Spektrum verschiedener, oft widersprüchlicher Ansichten. Die einzelnen Autoren repräsentieren und verkörpern das volle Spektrum, von BILD bis SPIEGEL, schließen nichts aus, beleuchten aus verschiedensten Perspektiven. Manchmal widersprüchlich, manchmal eher als Kommentar, denn als Artikel oder Nachricht.

        Als Leser sollten wir ebenso verschiedenste Ansichten und Quellen akzeptieren, konsumieren, vergleichen, überprüfen, gegeneinander abwägen und uns letztendlich eine Meinung bilden.

        „Deswegen lese ich auch die Artikel von FMW und nicht der BILD ;-)“ ist daher ein sehr, sehr dummer Kommentar. Denn in FMW steckt mehr BILD, als Sie vermuten. Und ebenso viel SPIEGEL. Das ist abhängig vom einzelnen Autoren und oft sogar von seiner aktuellen Befindlichkeit. Hier arbeiten und schreiben eben Menschen.

        1. @ Anna Luisa

          Ich wollte damit auch nicht sagen, dass ich die BILD nicht unterhaltsam und auch sehr informativ halte.

          Außerdem denke ich das die BILD sehr verbreitet ist und von vielen gelesen oder die Bilder darin angeschaut werden. Fast jeder kennt sie und fast jeder weiß was darin steht ;-)

          Meine Antwort war an Macwoiferl gerichtet und ehr als Reaktion darauf zu verstehen, dass er mir unterstellte mich auf „BILD Niveau“ zu informieren und ich somit nicht in der Lage bin die große Verschwörung zu durchschauen. Und die Redewendung „BILD Niveau“ wird nun mal allgemein gerne verwendet um jemanden zu diskreditieren, oder haben Sie das noch nie in Ihrem Leben gehört?).

        2. P.S.

          „Deswegen lese ich auch die Artikel von FMW und nicht der BILD ;-)“

          Ich muss zugeben, dass das „nur“ hinter „nicht“ fehlte ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage