Märkte

Gaspreis am Terminmarkt fällt deutlich – dank Putin, Temperatur und Wind

Gas-Flamme auf Herd

Die deutschen Gasspeicher sind dabei sich von Tag zu Tag weiter zu leeren. Laut heutigen Daten waren die Speicher am Montag nur noch zu 32,39 Prozent gefüllt. Was eigentlich Druck auf den Gaspreis ausüben sollte, interessiert aber seit Tagen am Terminmarkt nicht mehr. Der europäische Gaspreis Dutch TTF (Liefertermin März) fällt. Am Montag noch bei 83 Euro, ist der Gaspreis gestern weiter gefallen. Heute früh sehen wir einen Kurs von inzwischen 65,61 Euro. Dies hat mehrere leicht nachvollziehbare Gründe.

Gründe für deutlich fallenden Gaspreis

Natürlich hat die gestrige Mitteilung aus Moskau für einen Rückgang beim Gaspreis und Ölpreis gesorgt, und die Aktienmärkte ansteigen lassen. Russland zieht einen Teil seiner Streitkräfte von der Grenze zur Ukraine ab – offiziell weil Übungen beendet wurden. Dies sieht man am Kapitalmarkt als Zeichen der Entspannung, als sinkende Kriegsgefahr. Damit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit (zumindest zu diesem Augenblick), dass es am Weltmarkt zu einer Verknappung bei Öl und Gas kommt. Somit kann der Gaspreis deutlich fallen.

Desweiteren merken wir alle es seit Tagen. Montag sah man in Deutschland angenehme Temperaturen weit über 10 Grad. Auch jetzt erleben wir ein recht mildes Winterwetter. Dies bedeutet logischerweise weniger Gasbedarf beim Heizen, was weniger Entnahmedruck für die Gasspeicher bedeutet. Somit kann sich der Gaspreis auch deswegen entspannen. Der Experte Javier Blas verweist aktuell auch darauf, dass insbesondere in Deutschland derzeit viel Wind weht, so dass heute ein neues Allzeithoch bei der Windstromerzeugung erreicht werden könnte. Auch dies schafft als Ersatz für Gas zur Energiegewinnung Entlastung.

Chart zeigt Dutch TTF Gaspreis seit September 2021 TradingView Chart zeigt Dutch TTF Gaspreis seit September 2021.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Davon merkt man als Endverbraucher bei Portalen wie z.B check 24 oder Verivox seitens der Gasanbieter aktuell aber nichts.

    Die KWH Stunden GAS kosten für Neukunden dort weiterhin

    bis zu

    17,16 Cent/kWh

    Wann kan man denn damit rechnen, dass die Betreiber / Gasanbieter ihre Preise hier auch wieder entsprechend senken ?

    Oder warten diese ab, bis sich irgendwann der Verbraucherschutz oder evtl eine eingeschaltete
    Kartellbehörde wegen weiterhin viel zu hoher Preise bei den Anbietern meldet ?

    Wie ich sehe, setzen manche Anbieter zwar den KWH Preis ab und an „etwas“ herunter, setzen dafür die „Grundgebühren also den monatlichen Grundpreis für die Versorgung “ entsprechend hoch, wodurch sich wieder nichts an den extrem hohen Preisen der Abschläge für normale Endverbraucher überhaupt nichts ändert.

    Vormals bei 140000 KWH waren es 60 EUR / Monat, zahlt man nun dennoch weiterhin 160 EUR / Monat trotz gesunkener Preise am Gasmarkt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage