Allgemein

Gas: Reicht es für Bürger nur für 30 Tage – Triage voraus?

Die Not, die Ideologie - und pragmatische Vorschläge

Gas Energiewende

Die Lieferung von Gas aus Russland sind in den letzten Tagen deutlich gefallen – droht nach der mißlungenen Energiewende nun im Herbst und Winter diesen Jahres eine Triage, also die Entscheidung, wer überhaupt noch Gas bekommt?

Ab 11.Juli beginnen die zwei Wochen dauernden Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 – und die Sorge ist, dass Russland danach die Gas-Lieferungen einstellt. Die Rückgänge der Gas-Lieferungen aus Russland sind bereits alarmierend:

Deutschland hat viel Speicherkapazität für Gas – aber wäre im Ernstfall verpflichtet, diese Gas-Reserven mit anderen Ländern der EU zu teilen. Das bedeutet faktisch, dass etwa die deutsche Industrie weitgehend von der Gas-Lieferung abgeschnitten wäre – damit in anderen Ländern der EU die Heizungen der Verbraucher weiter laufen können. Großbritannien würde im Ernstfall jedenfalls die Lieferungen nach Holland und Belgien einstellen, wie aktuell die „Financial Times“ berichtet.

Gas – die Triage und die Energiewende

Das deutsche Wort „Energiewende“ hat sich inzwischen auch in angelsächsischen Medien etabliert – allerdings sieht man dort das deutsche Beispiel als Mahnung und Warnung, wie eine zu starke Fokussierung auf Erneuerbare Energieträger bei gleichzeitiger Abschaltung der Atomkraft zu einer katastrophalen Situation führen kann. Genau davor warnen seit Monaten Ökonomen wie Daniel Stelter oder der ehemalige RWE-Manager Fritz Vahrenholt – Deutschland begehe mit einer verfehlten Energiepolitik „ökonomischen Selbstmord“. Bereits jetzt sind die Stromkosten in Deutschland so hoch wie in keinem anderen Land der Welt – das ist eine schwere Belastung für die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Industrie.

Deutschland steht also offenkundig vor schweren Zeiten – werden bald pragmatisch nun die Laufzeit der noch drei in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke verlängert, wie Marc Friedrich aus Insider-Kreisen erfahren haben will? Immerhin würde dadurch verhindert, dass wie derzeit extrem viel Gas für die Stromerzeugung verwendet werden muß.

In einer Talkrunde bei „Bild TV“ diskutierten u.a. Fritz Fahrenholt über die dramatische Lage bei der Versorgung Deutschlands mit Gas – bilden Sie sich Ihre Meinung:

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

18 Kommentare

  1. Was ist denn mit den Bild Anchorman los.Chapeau USA.
    Ziel erreicht. Auch wenn Europa selber schuld ist.
    Russland und Deutschland, fertig.
    Wir sind wirtschaftlich und Politisch für die USA UNWICHTIG.
    Was Geopolitisch, so auch nicht Stimmig ist, weil bricht D., bricht bisschen Europa zusammen.
    Des is halt Geographie.
    In der Mitte Europas.

  2. Nur wir in Deutschland wissen wie man eine Energiewende erfolgreich umsetzt. Das liegt daran, dass wir ganz viele oberschlaue Menschen mit einem IQ von mindestens über 160 in Deutschland haben und kein bisschen Hochmut an den Tag legen.

    Ein paar neue Stromleitungen, ein paar neue dezentrale Stromnetze, ein paar billiönchen Euro Neuinvestitionen per Green Deal in einem inflationären Umfeld und „zauber zauber simsalabim“…..fertig ist die weltbeste Energiewende.

    Und bis die Energiewende durch den Ausbau der erneuerbaren Energien dann abgeschlossen ist, können ja alle mal übergangsweise ein bisschen weniger Duschen.

    Da könnten sich die dummen Angelsachsen mal ein Beispiel an uns nehmen.

    Naja. Ich vermute nur das dann die Unternehmen die jetzt noch in Deutschland, aber bald schon dorthin abwandern, die deutsche Energiewende für eine nicht so gute Idee halten könnten.

    1. Und ergänzend zu Frau Peters Vorschlägen:

      Wenn wir jetzt noch Helium-3- auf dem Mond abbauen und Fusionsreaktoren bauen und das Helium darin verwenden ist die Energiekrise in Deutschland kein Thema mehr und alle Probleme sind schon so gut wie gelöst.

      Wir müssen uns an der Stelle überhaupt keine Gedanken mehr machen und das alles nur etwas optimistischer sehen. Da ist Realismus nur hinderlich. Wir brauchen grüne Visionen.

      1. Und das mit den Fusionsreaktoren sollte eigentlich ein Witz sein….. Nun gibt es aber wirklich Hoffnung:

        https://news.google.com/articles/CAIiEL9Uv9bwgpvUvpmTQNpPz3cqGQgEKhAIACoHCAowqqOUCzCc4KkDMPqRxAY?uo=CAUiANIBAA&hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade

      2. Ist das hier die Kaminrunde der Warmduscher? 😅

        Haben Sie auch den Schluss des Artikels zur Kernfusion gelesen? Das mit der Überschrift Physiker bleiben bezüglich der Kernfusion skeptisch

        1. @ Michael:

          Googeln Sie mal Ironie. ;-)

          Natürlich ist Kernfusion mehr Forschung und Entwicklung als eine ernstzunehmende Lösung des Energieproblems und das Startup will nur seine Finanzierung sichern. (Falls sie sich für einen Oberschlaumeier halten und denken, dass nur sie das erkannt haben).

          Die Kernfusion ist ungefähr eine so realistische Lösung, wie der ausreichende Ausbau der erneuerbaren Energien um die drohende zeitnahe Energiekrise abzuwenden. Aber da haben Sie bestimmt mal wieder andere wilde Visionen, die sich aber wirtschaftlich und rechtlich (Genehmigungsdauern etc.) nicht realistisch darstellen lassen.

          1. @Warmduscher

            Ich habe mal gegoogelt: Die einfachste Form der rhetorischen Ironie besteht darin, das Gegenteil dessen zu sagen, was man meint. Um Missverständnissen vorzubeugen, kann Ironie dabei von sogenannten Ironiesignalen (Mimik, Gestik, Betonung, Anführungszeichen usw.) begleitet sein, die den Zuhörer erkennen lassen, dass der Sprecher das Gesagte nicht wörtlich, sondern ironisch verstanden wissen will.

            Man sollte den Leser also schon erkennen lassen, dass man ironisch schreibt. Da beim Lesen Mimik, Gestik und Betonung eine eher untergeordnete Rolle spielen, wären somit andere Signale (Anführungszeichen, *Ironie on/off*, Smiley) hilfreich. ‚Sogar in einem Finanz- und Börsenforum, wo die Leser gesteigerte Fähigkeiten im Gedanken- und Zukunftlesen besitzen‘ 😉

            Andererseits ist der Verweis auf Ironie eine der besten Ausreden, wenn man Mist gebaut oder Unsinn erzählt hat. „Ach komm‘ hey, das war doch ironisch, kapierst du das nicht?“

  3. In der Tat, Sorgen über Sorgen.
    Ihre Offenheit ist sehr, sehr wichtig. Vielen Dank dafür.

  4. Sehr geehrter Herr Fugmann,
    da können Sie jetzt hier berichten, bis Ihnen der Arm abfällt; es nutzt nichts.
    Die Geiselnahme des Michels, in einer immer mehr auswegloseren Situation, führt nur dazu, dass er sich immer mehr mit den Tätern verbündet und für deren Vorgehensweisen immer absurdere Entschuldigungen oder Begründungen sucht.
    Da müssen wir jetzt aber durch. Es wird sehr teuer, und auch kalt werden. Ein Vorwärts, in die natürlich richtige Richtung, sich möglichst von fossilen Brennstoffen zu verabschieden ist richtig, aber es dauert noch Jahrzehnte. Und ein zurück, wie es geplant war mit N1 und N2 will man nicht.
    Also müssen wir die Erfahrung machen, was das für Auswirkungen hat.
    Ich hatte hier schon mehrmals geschrieben, dass wir hier an unserem Zuhause schon seit Anfang 2019 in „volle Deckung“ gegangen sind, aber es wird auch uns im sonnigen Andalusien treffen, obwohl die Heizung hier im Winter nicht das große Problem ist.
    Im nächsten Frühjahr wissen wir mehr.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Verehrter und geliebter Helmut, ich bin zwar einer deiner größter Fans, aber eben auch eine dumme Geisel mit Stockholm-Syndrom aus Michelland. Also kläre mich bitte auf und erweitere meinen Horizont.
      Wenn ich es richtig verstehe, sollten wir es so machen:
      Wir kehren zurück zum Status von 2020 und eröffnen gleichzeitig noch NS2. Wir tun so, als sei nichts gewesen, stellen alle Waffenlieferungen und Sanktionen ein und lassen die Ukraine im Raketenhagel verrecken. Ist ja schließlich nicht unser Krieg.
      Wir verheizen und verstromen weiterhin fossile Energien wie die Irren, lassen unsere drei Kernkraftwerke bis ultimo am Netz und bauen gleichzeitig massiv Wind- und Sonnenkraftwerke. Die entstehenden Stromüberschüsse verschenken wir die nächsten 20 bis 30 Jahre an den Börsen. Wenn dann mal irgendwann genug grüne Energien selbst für 6-monatige Dunkelflauten da sind, legen wir die fossilen Dinger still.
      Das ist ein guter Plan, lieber Helmut. So wird die Welt nicht länger über uns lachen, so klappt es mit der Energiewende. Du bist einfach mein Held und Mehrfach-Meister.

      1. Die Deutschen sollten sich mal so verhalten, als wenn die Amis die Ukraine überfallen hätten. Ich glaube das wäre dann der 46. Angriff der Amis auf ein anderes Land nach dem 2. Weltkrieg.
        Dann sollten sie so schnell wie möglich die sogenannten erneuerbaren Energien und die dazugehörige Speicherkapazität aufbauen. Und immer wenn wieder soviel sogenannte erneuerbare Energien einschließlich Speicherkapazität gebaut worden sind, die gleiche Leistung an fossilen Kraftwerken abschalten. So machen sie es in Spanien. Sie bauen hier sogar noch gerade ein 7. LNG Terminal, was umgerechnet auf die Bevölkerungsdichte 14 Terminals in Deutschland bedeuten würde. Natürlich neben einer Gaspipeline aus Marokko und eine Pipeline aus Algerien.
        Bis 2030 wird Solar und Wind mit einer Kapazität von Brutto 100 Kernkraftwerken aufgebaut, und von den hunderten von Talsperren, werden die geeigneten mit Pumpenspeicherkraftwerken aufgerüstet.

        So macht man eine Energiewende, ohne das die Bevölkerung Angst haben muß, das die Energie knapp wird.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      2. @Helmut-Fan: Lassen Sie einfach Ihren Unterton weg und Sie haben Recht ;-) Denken Sie mal über Folgendes nach: Die Ukraine ist ein von Korruption durchsetzter Staat der zur geopolitische Spielwiese der USA verkommen ist, wenn es um die hegemoniale Stellung der USA und des Verhältnisse der USA zum eurasischen Kontinent geht. Und wir verspielen unseren Wohlstand weil wir uns von unseren Freunden damit rein ziehen lassen. Wir haben null mit der Ukraine zu tuen oder sollte ich sagen soviel wie mit dem Sudan. Lesen Sie einfach mal die Aussagen von Beratern des Weißen Hauses aus den 90er Jahren. Ihnen werden Augen aufgehen. Viel Spaß!

        1. Putin auf einem Juristenforum in St. Petersburg: „Es darf im 21. Jahrhundert keinen Platz für Ungleichheit, Diskriminierung von Staaten und Völkern geben.“ Sagt der Idiot, der die Ukrainer als Nazis diskriminiert und im eigenen Land jeden noch so kleinen, harmlosen Oppositionellen schlechter behandelt, als ein Stück Vieh.

  5. Also, erstens einmal verläuft die Yamal-Europe nicht durch die Ukraine.
    Und zweitens würde bei einer Laufzeitverlängerung der drei AKWs genau soviel Gas für die Stromerzeugung verwendet, wie derzeit. Es würde sich nämlich genau gar nichts ändern. Um Strom aus Gas zu verhindern, müsste ein politischer Eingriff in die Strombörsen erfolgen.
    Drittens, was haben die hohen Stromkosten mit der Energiewende zu tun? Das Argument wurde nun schon so oft widerlegt, dass es langweilig wird.
    Viertens, wieso ist die Energiewende misslungen? Die ist doch am Laufen, steht erst am Anfang und liegt voll im Soll der geplanten Ziele.

    Summa summarum, ein brauchbarer Artikel, was Gaslieferungen und Triage angeht. Beim Thema Strom und Energiewende wird es leider eher mau.

  6. Gebe ich dir voll und ganz recht. lass uns lieber komplett an die wand fahren. wer brauchts schon warm. ist ja eh grad sommer. strom brauchen die ganzen intelligenten kinder der „letzten“ generation auch nicht. mit nur einer freien hand kann man schließlich nicht richtig am handy datteln oder selfies machen.
    –> nächste wahl alle b90 wählen, dann geht das ganze noch schneller

  7. Wenn ich es richtig verstanden haben sollte, gibt es genügend Reserve-Kohlekraftwerke, die eine „Stromlücke“ aufgrund fehlenden Gases ausgleichen könnten. Die fehlenden Atomkraftwerke könnte also problemlos durch Kohlekraftwerke ersetzt werden. Ob nun AKW’s oder Kohlekraftwerke das kleinere Übel ist, kann jeder selbst entscheiden. Gas kann aber nicht immer durch Atomkraft oder Kohle (oder Öl) ersetzt werden, und da scheint das Problem zu liegen. Die Debatte über längere Laufzeiten der AKW’s scheint also hinsichtlich der „Gas-Probleme“ eine Schein-Debatte zu sein…

  8. Wir leben in einer Welt des Glaubens, die Aufklaerung ist rueck-abgewickelt. Die Geschichte hat dem links-gruenen Dogma zu folgen, Empirie und Logik sind Konzepte einer vergangenen Epoche. Wer „Moral“ und „geschichtliche Notwendigkeit“ auf seiner Seite weis…fuer den spielen Verluste (es trifft ja nur das Praekariat) keine Rolle. Man ist groesseren Dingen verpflichtet !

  9. Pingback: Aktuelles vom 30.06.2022 | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage