Gas

Zu tiefer Gaspreis in Europa schafft neues Problemszenario

Der Gaspreis in Europa hat sich in 4 Wochen mehr als halbiert. Ist Gas nun so günstig, dass US-Verkäufer lieber nach Asien verkaufen?

Ununterbrochen füllen sich die deutschen Gasspeicher jetzt schon seit 18 Tagen auf aktuell 91,10 %, so die Daten von Gas Infrastructure Europe. Auch im EU-Schnitt sind die Füllstände deutlich höher als üblich zu dieser Jahreszeit. Zu warmes Wetter in Europa, viel LNG aus Übersee – die Lage ist entspannt. Entsprechend hat sich der europäische Terminmarkt-Gaspreis in den letzten Wochen auch mehr als halbiert. Heute sehen wir mit glatt 70 Euro pro Megawattstunde im Dutch TTF-Kontrakt nur ein Plus von 0,67 % gegenüber Freitag. Das Niveau bleibt tief. Aber durch diese tiefen Preise droht eine Gefahr.

Gas zu billig? US-Produzenten verkaufen lieber nach Asien?

Das europäische Erdgas schwankt, da die Händler versuchten, die Auswirkungen des warmen Winters mit der Notwendigkeit, die Preise hoch genug zu halten, um die LNG-Einfuhren aufrechtzuerhalten, in Einklang zu bringen, so kommentiert es aktuell Bloomberg. Die lang anhaltenden, für die Jahreszeit ungewöhnlich hohen Temperaturen haben die Heizungsnachfrage gedämpft und dafür gesorgt, dass die Lagerbestände überdurchschnittlich gefüllt sind. Da sich die Preise im letzten Monat halbiert haben, befürchten einige Marktteilnehmer, dass ein zu tiefer Preisverfall dazu führen könnte, dass Flüssigerdgas nach Asien geliefert wird.

Während Europa das Schlimmste seiner beispiellosen Energiekrise, die die Inflation in die Höhe trieb und die Rechnungen der Verbraucher anschwellen ließ, überstanden hat, steht ein Großteil des Winters noch aus. LNG-Importe waren entscheidend, um einen Teil der verlorenen russischen Gaslieferungen zu ersetzen. Aber niedrigere Preise bedeuten, dass es für US-Verkäufer bereits profitabler ist, im Februar und März Ladungen nach Asien zu schicken, was ein Risiko darstellt, wenn es zu einem späten Wintereinbruch kommt.

„Falls die Ladungen umgeleitet werden, fehlt eine beträchtliche Menge an Grundlastvolumen, was einen natürlichen Boden für die Preise bildet“, sagte Simone Turri, Leiterin des westeuropäischen strukturierten Handels beim Schweizer Energiehändler MET International. „Letztendlich muss Europa im Laufe des Jahres LNG-Ladungen anziehen, um die russischen Lieferungen zu ersetzen.“

Kommt Europa wieder in Schwung? Mehr Nachfrage = höherer Gaspreis?

Billiges Gas könnte auch die Nachfrage in Europa wieder ankurbeln – eine Situation, die Politiker zu vermeiden suchen. Für die europäische Industrie bedeuten die niedrigeren Preise, dass einige Fabriken wieder in Betrieb genommen werden können, so Turri. Aber eine drohende Rezession könnte „die Nachfragebelebung begrenzen“, fügte er hinzu.

Entwicklung der Füllstände der Gasspeicher in der EU

„Die Marktteilnehmer sind der Meinung, dass die europäische Gasbilanz nicht komfortabel genug ist, um sich einen signifikanten Anstieg der Gasnachfrage für die Stromerzeugung zu leisten, zumal der Preisrückgang auch einen Neustart der industriellen Nachfrage auslösen könnte“, so EnergyScan, eine Analyseplattform der Engie SA, in einer Tagesnotiz.

Im Moment ist das Angebot reichlich vorhanden. Die norwegischen Gaslieferungen nach Europa sind auf den höchsten Stand seit April gestiegen, da Länder wie Deutschland sich auf das nordische Land verlassen, um die Lücken zu füllen, die durch die verringerten russischen Lieferungen entstanden sind. Bis mindestens Mitte Februar werden überdurchschnittliche Temperaturen vorhergesagt.

Die Preise gaben auch frühere Gewinne wieder ab, nachdem ein im Suezkanal auf Grund gelaufenes Schiff wieder flott gemacht worden war. Der Verkehr auf der Wasserstraße, die für den LNG-Handel von Katar nach Europa von entscheidender Bedeutung ist, wurde dadurch nur kurzzeitig unterbrochen, und es werden nur noch geringe Verzögerungen erwartet.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Erst ist es gefährlich das die Preise zu hoch waren, jetzt das sie so niedrig sind.

    Hauptsache es bleibt gefährlich. Angst macht Quote.

      1. Klick Quote o.ä.
        Blackout im Winter, Wirtschaft stürzt ab, Benzinpreis bald bei 3€, Retten sie ihr Vermögen, usw.

        allgemein geht mir die Dramatisieeungen auf die Nerven – ich habe den 2000 Millenium Bug überlebt und mehrere Weltuntergänge, Klopapierkrise, Corona, Vogelgrippe usw.

  2. Aber sicherlich günstiger und „umweltfeindlicher“ als das Frackinggas aus den USA.

    Russland wird zum viertgrößten Gaslieferanten Spaniens – Nachrichten.es

    https://nachrichten.es/russland-wird-zum-viertgroessten-gaslieferanten-spaniens/

  3. Pingback: Energiekrise: Ist die deutsche Industrie aus dem Gröbsten raus? - finanzmarktwelt.de - Asienzeitung

  4. Wer jetzt in der Welt noch kostengünstiges LNG und Rohöl benötigt, kauft es in Russland.
    Die Europäer müssen versuchen mit den teureren Energien wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Pakistan steigt zum Großkunden für russische Energie auf

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/701353/Pakistan-steigt-zum-Grosskunden-fuer-russische-Energie-auf

    1. Deutschland hatte ja das für Pakistan vorgesehene LNG aufgekauft und die mussten verdammt mehr bezahlen oder in die Röhre gucken, damit Deutschland nicht friert, obwohl die die Gasknappheit verursacht haben.
      Die DWN sind noch lesbare Medien in Deutschland die aufrichtiger und neutraler berichten.

  5. Daran sieht man wie bekloppt es ist sich von einer sicheren Energiequelle abzukoppeln und sich von unzuverlässigen Lieferanten abhängig zu machen. Pipelinegas kann eben nicht einfach mal woanders eingeliefert werden. Da sind beide Parteien von einander abhängig und da wird dann nicht einfach mal woandershin geliefert.

    1. Sie bedenken nicht, daß Grüne in der Regierung sind. Die regieren nach Ideologie, „egal was nach mir kommt“.
      Konnte man was anderes wie „bekloppt“ erwarten ? Ich habe es nicht erwrtet, Und es wird noch schlimmer kommen.

  6. Hallo Ottonorma,
    wenn das Volk nicht auf die Barrikaden geht, dann wird Deutschland noch etwa 3 Jahre von Rot/ Grün und Anhängsel Gelb regiert.
    Wenn jetzt Jemand sagt: Aber es ist doch viel geschafft worden, dann stimmt das. Aber was ist geschafft worden, und was ist davon in den Teich gesetzt worden?
    Wo steht Deutschland wenn es noch 3 Jahre so weitergeht?
    Es wird spannend werden.
    Vor allen Dingen, wenn man aus dem Ausland zusehen kann.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  7. Normalgau statt Supergau

    Die Börsen jubeln wegen einigen Wochen milden Wetters, dabei hat man nur den Supergau von Gasmangel verhindert. Die Gasspeicher sind voll mit sehr teurem Gas und bis die nächste Füllung fällig ist wird’s wieder teurer. Was auch immer passiert, Energie und Rohstoffe werden aus verschiedenen Gründen in den nächsten Jahren teurer werden. Der frühere Exportweltmeister wird dann hauptsächlich Arbeitsplätze exportieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage