Märkte

Gasspeicher fallen – warum der Gaspreis fällt – Gazprom-Vertrag mit China

Gasflamme auf Gasherd

Im Verlauf der letzten Woche war der europäische Gaspreis am Terminmarkt (Dutch TTF Kontrakt für die März-Lieferung) gestiegen von 77 auf 82 Euro. Heute sehen wir einen Kursrückgang auf aktuell 78,46 Euro. Woher kommt diese kleine Entlastung im Preis? Denn die aktuellsten Daten von Gas Infrastructure Europe zeigen, dass sich die Gasspeicher in Deutschland und Europa immer weiter leeren. In Deutschland waren die Speicher für Gas am Samstag nur noch zu 34,91 Prozent gefüllt – zum Jahresfang waren es noch 53,7 Prozent, und Anfang Februar noch 36,28 Prozent. Damit sinken die deutschen Lagerbestände nun 33 Tage in Folge – dazu muss man erwähnen, dass Gazprom ein wichtiger Betreiber von Gasspeichern in Deutschland ist.

Zahlreiche Flüssiggas-Tanker auf dem Weg nach Europa – Gaspreis kann sich etwas entspannen

Aber wie gesagt – aktuell entspannt sich der Gaspreis ein wenig. Zum einen kann man dies auf die aktuell in Europa vorherrschenden etwas milderen Temperaturen zurückführen. Je kälter, desto mehr Gasbedarf – derzeit wird er daher etwas geringer ausfallen. Wichtiger allerdings dürften aktuelle Berichte über zahlreiche Tanker sein, die derzeit aus den USA Richtung Europa unterwegs sind. Von den derzeit 60 auf See befindlichen Flüssiggas-Tankern, die in den USA gestartet sind, steuern zur Zeit mehr als die Hälfte europäische Häfen an. Mehr anstehende Angebotsmenge an Gas entlastet folglich den Druck auf den Gaspreis, weiter ansteigen zu müssen.

Laut Ole Hansen von der Saxo Bank sind entspannende Faktoren für den Gaspreis neben mehr Flüssiggas aus Übersee und einem leicht milderen Winterwetter in Europa, auch eine leichte Belebung der Pipeline-Lieferungen aus Russland.

Gazprom mit neuem China-Deal

Der russische Gaskonzern Gazprom hat am Wochenende wieder seine aktuellsten Wasserstandsmeldungen zum europäischen Gasmarkt kundgetan. 85 Prozent der im letzten Sommer in europäische Gasspeicher gepumpten Gasmengen seien inzwischen verbraucht worden. Die Speichermengen in der Ukraine sollen sich auf einem Rekordtief befinden. Derweil hat Gazprom am letzten Freitag verkündet, dass man mit der China National Petroleum Corporation (CNPC) einen langfristigen Liefervertrag für Erdgas unterzeichnet hat, der über die Fernost-Route geliefert werden soll.

Die Unterzeichnung dieses Dokuments sei ein wichtiger Schritt zur weiteren Stärkung der für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen Russland und China im Gassektor. Sobald das Projekt seine volle Kapazität erreicht hat, werde die Menge der russischen Pipeline-Gaslieferungen nach China um 10 Milliarden Kubikmeter auf insgesamt 48 Milliarden Kubikmeter pro Jahr steigen. Man sieht also: Russland orientiert sich beim Thema Gas verstärkt nach China. Baut man schon mal vor für das Szenario, dass Europa so oder so zukünftig verstärkt sein Gas aus den USA (und auch aus Katar?) per Flüssiggas-Tanker beziehen wird?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

30 Kommentare

  1. Man sollte für die Zukunft nicht vergessen, dass Gas-Tanker immer dort hinfahren, wo es den höchsten Preis für Gas gibt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Vorausgesetzt, die 10.000en Zusatzmeilen an Hin- und Rückfahrt rechnen sich, es werden keine langfristigen Verträge geschlossen und geopolitische Risiken leichtsinnig ausgeblendet.

  2. „Damit sinken die deutschen Lagerbestände nun 33 Tage in Folge“
    Diese Aussage erscheint mir doch ein wenig zu reißerisch, schließlich leeren sich die Lager JEDEN Winter, und werden im Sommer wieder aufgefüllt. Aktuell ist die Lage sogar sehr entspannt, da aufgrund des milden Wetters und des kräftigen Windes nur wenig Gas verbraucht wird.

    1. Mein Heizölbestand im Keller sinkt auch jede Woche in Folge. Kein Grund nervös zu werden. Im Sommer wird ja wieder aufgefüllt. Eine echte Alternative zu russischem Erdgas sehe ich im Flüssiggas nicht. Allerhöchstens eine kurzfristige Ergänzung.

  3. Fracking ist plötzlich kein Thema mehr.

  4. Ein absoluter Blödsinn die Nordstream 2 Leitung politisch auf dem Rücken des Verbrauchers auszutragen!

  5. Nur für die Menschen, die immer noch glauben, dass die Russen ihre Lieferverträge nicht einhalten

    Der russische Gasgigant Gazprom hat im vergangenen Jahr 59,2 Milliarden Kubikmeter durch die Pipeline Nord Stream 1 nach Deutschland gepumpt und somit den Rekord von 2020 wiederholt. Das teilte der Projektbetreiber Nord Stream AG am Montag mit.

    https://snanews.de/20220207/nord-stream-1-gazprom–59-mrd-kubikmeter-rekord-5275419.html

  6. Wann wird endlich Nord Stream 2in Betrieb genommen.Unvorstellbar das wir in Deutschland soviel dieskutieren! Statt zu handeln.

    1. Naja bei den Tollen Politikern ist das doch keine Frage!!

  7. Unsinn zu glauben das Gaslieferungen per Tanker ob aus Katar oder den USA unseren Bedarf such nur annähernd deken könnten. Liebe Grüne anscheinend ist Fracking kein Thema mehr !!! Wir werden nicht abhängig von russischem Gas , nein wir sind es schon lange !!!! Und das ändert sich erst wenn wirkliche Alternativen wie z.B. Wasserstoff entwickelt und vor allem gefördert werden

    1. Hallo Heinz Dieter,

      Wasserstoff wird interessant, wenn sich die Gewinnung von Strom aus Wind und Solar etwa verfünffacht hat. Heute werden erst etwa 16% der in Deutschland verbrauchten Energien aus regenerativen Energien erzeugt. Also alleine schon eine ca. Versechsfachung ist nötig.
      Also nichts gegen Wasserstoff, aber jetzt geht es noch nicht, damit unabhängig zu werden.
      Übrigens bestand das in der BRD früher verbrauchte Stadtgas/Leuchtgas hauptsächlich aus Wasserstoff. Ist etwa 55 Jahre her.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  8. Die Amis haben es wieder einmal geschafft, das Deutschland sein Gas doch aus den USA einkaufen muss.
    Die Grünen sind sehr ruhig! Merkwürdig, daß die amerikanischen Methoden hingenommen werden. Klimaunfreundlich, Fracking!!!
    Verneigt euch weiter vor dem Amis.
    Die Russen sind immer Böse. Die besetzen Länder, die Amis nie. Sie Planen nur Hollywood reife Kriege.

  9. Was soll man zu all dem noch sagen. Unfähige Politiker die glauben das Deutschland die Welt rettet. Das geht natürlich alles auf dem rücken des Mittelstandes den diese 20 Millionen Menschen zahlen den ganzen Blödsinn in diesem Land. Mal sehen wieviel sie uns noch anknüpfen wollen

  10. Habeck verweist auf auf den liberalisierten Gasmarkt. Wie immer nach dem Motto, uns trifft keine Schuld. Was wirklich hinter den politischen Kulissen läuft ist nicht durchschaubar. So macht man sich seine eigenen Gedanken. Z. B. über die Tatsache, daß Gas in großer Menge aus Deutschland über Polen zurück in die Ukraine gepumpt wurde. Zufall? Wieso kann die Ukraine, die in ständigem Gaspreisstreit mit Russland ist, jetzt plötzlich für dieses Gas so viel Geld ausgeben, das es die Händler dort am profitabelsten los werden? Wieso ist für den Grünen Habeck Fracking plötzlich kein Thema mehr? Wieso greift die Regierung nicht schnell regulierend ein, bei anderen Dingen geht das doch auch? Wieso werden die Bürger nicht wie in viele anderen europäischen Ländern mit Senkung allgemeiner Steuern entlastet? Alles Fragen die bisher unbeantwortet blieben oder mit nichtssagenden Allgemeinplätzen abgetan wurden. In seltsamer Einigkeit von FDP, SPD und Grünen. Für mich sieht das danach aus, dass hier Politik nicht für sondern zu Lasten der Bürger betrieben wird. Wenn es gegen Russland geht scheint jedes Mittel recht zu sein. Wie kann sich Baerbock hinstellen und sagen, wir werden sanktionieren auch wenn wir selbst darunter leiden? Welcher Wähler hat ihr diesen Auftrag gegeben? In bin schon jetzt der Überzeugung, dass dieser Spuk in knapp 4 Jahren vorbei ist. Und die FDP, wenn sie sich weiter so verhält, wieder unter 5% sinkt. Immerhin regieren 3 Parteien, da geht es nicht an das die Grünen Narrenfreiheit haben.

  11. Uns Bürger interessiert die objektive Wahrheit.
    Hat Gazprom seine Lieferverträge erfüllt? Ja oder Nein?
    Wenn wir kein Öl bestellen, werden die Tanks auch leer. Sind Frackinggas und quamende Tankerflottenüber über die Weltmeeren die Lösung für die Klimaziele? Nordstream 2 nein, dafür neue Atom-und Kohlekraftwerke mit deutschen Eu-Geldern finanziert! Ist das die Grüne Politik?

    1. Hat Gazprom seine Lieferverträge erfüllt? Ja oder Nein?
      Ja, gerade so am unteren Ende des vereinbarten Lieferkorridors.
      Nein, wenn man mit einberechnet, dass ein Großteil wieder zurück gepumpt wurde.
      Aber es stünde so viel Gas zur Verfügung in der neuen Nordstream 2.
      Und lasst uns in die Ukraine einmarschieren, dann geben wir so richtig Gas.
      Ihr Grünen habt die Wahl, es wird geliefert, wie erpresst.

  12. Gasprom bzw. Russland isz der zuverlässigste Gaslieferant seit Jahrzehnten. Niemals wurde die Gaslieferungen für politische Ziele genutzt. Die Russen sind doch nicht dumm diese Einnahmen zu gefährten. Nur die Ukraine hat bisher mit dem Gas politischen Druck ausgeübt indem sie die Weiterleitung nach Eiropa kurz unterbrochen hat. Russland ist immet weniger auf die Lieferumgen nach Europa amgewiesen. D. Sollte nun endlich Pipeline 2 in Betrieb nehmen und das preisgünstige ökologisch sauberste Gas an uns deutsche Endverbraucher damit entlasten. Nichts ist grüner und besser für die Energiewende oder liebe Grüne Versuchspolitiker?

  13. Hoffentlich gehen die Montagsdemonstranten Mal wegen den Energiepreisen auf die Straße.

  14. Es wird von Umweltschutz und CO² sparen gesprochen und dann werden 60 Gastanker vom anderen Ende der Welt losgeschickt obwohl wir eine Gaspipeline vor der Tür haben. Den Grünen sei gedankt.

  15. Russische Diesel-Exporte in die USA sind auf einem Drei-Jahres-Hoch

    https://uncutnews.ch/russische-diesel-exporte-in-die-usa-sind-auf-einem-drei-jahres-hoch/

    Ja, die Deutschen sollen Russland sanktionieren, aber die USA kaufen munter von den Russen alles, angefangen von Diesel, bis hin zu Raketenzriebwerken.
    Der treudoofe deutsche Michel kann ja dann das günstige russische Gas verweigern, und dafür das mehfach teurere verflüssigte Gas per Tanker am Weltmarkt kaufen, vorzugsweise aus den USA.
    Man, was wollt Ihr Euch denn noch antun.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  16. Wer wissen will, wie es um Putin und seine Machtstrukturen bestellt ist, sollte sich mal folgendes Interview anhören:

    https://www.deutschlandfunk.de/catherine-belton-putins-netz-100.html

    1. Wenn ich objektiv informiert werden will benutze ich weder RT noch Deutschlandfunk.

  17. Ja Lausi, das plus zahloser völkerrechtswidriger Kriege, tausendfachen Drohnenmord, und unzähliger Kriegsverbrechen machen die USA das aber auch.
    Für die USA ist es eine Horrorvorstellung, dass Deutschland mit seiner Industrie, und Russland mit seinen Rohstoffen zusammenarbeiten.
    Und das geben sie auch offen zu, und auch wie die Denkfabriken in den USA Strategien entwickeln, damit in dem Gürtel zwischen Russland und Deutschland immer Spannungen, bis hin zum Krieg, herrschen.
    Natürlich ist Putin ein Verbrecher, aber welches Staatsoberhaupt denn nicht.
    Mit der Ampel gerät Deutschland richtig zwischen die Mühlsteine.
    Wir werden sehen, wie der Bundeskanuzler Deutschland in den USA vertreten wird.
    Es wird grausam werden.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  18. Dieses Gas wird dann nicht mehr pro 1000m3 250 $ sondern 1000 bis 2000 kosten, und das alles für das Maidanputschregime.

  19. Einfach Gaspepeline IN BETRIEB NEHMEN!
    Wir können viel günstigere Gas haben als von Amerika. Wieso machen wir immer was Amerika will.
    So viel Geschrei, Sanktionen, dabei beziehen wir schon lange Gas aus Russland und das funktioniert einwandfrei. Die Politiker machen Blödsinn und wir müssen das finanzieren! Unvorstellbar!
    In erster Linie ist Amerika daran interessiert, daß wir keinen Gas aus Russland beziehen und siehe mal, wir machen was Amerika will.

    1. Ja Lara, so ist das.

      Ich denke, Russland wird keine besonderen Anstrengungen mehr unternehmen, um Deutschland Energie zu verkaufen. Dabei liefert Russland auch etwa 40% des benötigten Erdöl an Deutschland, und viele anderen Erze. Handel bedeutet immer, dass beide Parteien von dem Handel profitieren. Wenn Deutschland nun wieder vorgeschickt wird, Russland zu sanktionieren, dann wird es auch Gegensanktionen geben, die natürlich auch Deutschland schaden werden.
      Sein Gas kann Russland auch an die Chinesen und das Öl an die USA verkaufen.
      Natürlich werden die USA nur Alibisanktionen gegen Russland verhängen, aber weiter ihre Raketentriebwerke, und viele andere Dinge bestellen.
      Zolldaten: Handelsumsatz zwischen Russland und den USA steigt seit Januar 2021 um fast 50 Prozent.

      https://de.rt.com/wirtschaft/126281-zolldaten-handelsumsatz-zwischen-russland-und-usa/

      Der deutsche Michel ruiniert sich als Vasallen der USA selber, und die USA lachen sich über soviel Blödheit tot, und liefern das an die Russen, was Deutschland wegen der Sanktionen nicht mehr liefert. Und Russland liefert natürlich munter weiter an die USA.

      Es ist einfach nicht zu fassen.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  20. Franz-Josef Schirk

    In Deutschland sind wir auf Erdgas angewiesen. Je weiter die Lieferanten gestreut sind(einschließlich Russland) desto sicherer ist unsere Versorgung. Daran sollte unsere neue Regierung arbeiten und nicht an den Hirngespinsten 2% der Fläche für Windräder.

    1. @Franz-Josef Schirk

      Und warum nicht an beidem gleichzeitig? Wind-, Solar- und Speicherausbau so massiv und schnell wie möglich, Erdgas als Übergangstechnologie und Puffer, bis die Wende vollzogen ist.
      Trauen Sie der Regierung keine Multitaskingfähigkeiten zu?

  21. Lieferheld wie Bestellt

    @Helmut aus Andalusien
    Was halten Sie eigentlich von folgender grün-versiffter Aussage von Wirtschaftsminister Habeck:
    „Für die Zukunft ist die Einrichtung einer nationalen Gasreserve denkbar oder auch eine Vorschrift, wie in Italien, wonach zu einem bestimmten Datum ein gewisser Stand in den Gasspeichern erreicht sein muss. Beide Wege haben Vor- und Nachteile. In beiden Fällen Fall handelt es sich um Markteingriffe, die Fragen nach Kompensation oder Garantien aufwerfen. Zum Winter nächsten Jahres muss das Thema jedenfalls gelöst werden. Wir können nicht noch einmal in so eine Situation reinlaufen, wie wir sie jetzt erlebt haben. Das wäre wirklich fahrlässig.“

    Das klingt doch ziemlich vernünftig, selbst für einen grünen Idioten. Nach 16 Jahren Chaos, Desinteresse, Untätigkeit, und purem Versagen auf allen Ebenen klingt das doch irgendwie nach einem guten Plan. Auch wenn Pläne per se und sui generis in in libertären Kreisen verpönt sind, weiß man auch dort doch Sicherheit und Stabilität zu schätzen, wenn die eigenen Ideologien und Denkansätze versagen und die Konsequenzen am dicken Säckel nagen.

    1. Man muss sich nur das „Spitzenpersonal“ der Grünen anschauen, bzw. wenn sie den Mund aufmachen, dann gibt es keine Fragen mehr.
      Das Fußvolk der grünen Ideologen können sich nur noch mit unsachlichem substanzlosem Gelaber in einer Diskussion versuchen zu behaupten.
      Habeck scheint langsam doch den Ernst der Lage zu erkennen, verfolgt aber weiter illusorische Luftschlösser als Lösung der Probleme.
      Ja, wir müssen da durch.
      Es wird sehr hart werden.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage