Gas

Gasspeicher erreichen offizielles November-Ziel der Bundesregierung

Die Füllständer der deutschen Gasspeicher erreichen offizielles November-Ziel der Bundesregierung. Hier die aktuellsten Daten.

Deutschlands größter Gasspeicher in Rehden

Die Gasspeicher in Deutschland erreichen aktuell ihr offiziell von der Bundesregierung vorgegebenes Ziel für den Winter. Laut Vorgabe sollten die Speicher im Schnitt zu 95 Prozent gefüllt sein zum Stichtag 1. November 2022. Die Daten von Gas Infrastructure Europe zeigen für Dienstag den 11. Oktober einen Füllstand von 94,97 Prozent. Alleine von Montag auf Dienstag füllten sich die Gasspeicher um 0,28 Prozentpunkte. In den Tagen davor waren es +0,23, +0,36, +0,44, +0,42 Prozentpunkte usw. Man darf stark vermuten, dass am gestrigen Mittwoch die letzten 0,03 Prozentpunkte Richtung 95,00 Prozent auch noch erreicht wurden – es ist ja sowieso eher eine symbolische runde Marke von 95,00 Prozent Füllstand.

Seit Wochen gibt es täglich ohne Unterbrechung eine weitere Auffüllung der Speicher. Derzeit dürfte vor allem das milde Wetter dabei helfen die Speicher schnell zu füllen, denn je wärmer das Wetter, desto weniger drehen die Menschen die Heizung auf. Kein Gas mehr über Nord Stream aus Russland, dafür aber viel Flüssiggas aus Übersee, dazu noch das milde Wetter. Derzeit füllen sich die Gasspeicher, wie man es im Idealfall geplant hat. Aber volle Gasspeicher bedeuten nicht, dass man damit den ganzen Winter überstehen kann, vor allem wenn es längere Zeit richtig kalt wird – darauf wies erst gestern Gazprom-Chef Miller hin. Wichtig sind nun also fortwährend hohe LNG-Importe aus Übersee und Sparsamkeit der Verbraucher. Dass die Industrie wegen viel zu hohen Preisen bereits Teile ihrer Produktion abgeschaltet hat, hilft beim Reduzieren des Verbrauchs (ein trauriger Erfolg).

Auch mit Blick auf den Gesamtschnitt der EU sieht es gut aus. Auch hier füllen sich die Speicher immer weiter auf aktuell 91,56 Prozent. Von Montag auf Dienstag war es ein Anstieg um 0,20 Prozentpunkte. Auch auf europäischer Ebene füllen sich die Gasspeicher Tag für Tag immer mehr. Diese Baustelle dürfte also weitgehend erledigt sein, nämlich das Auffüllen der Reserven. Nun geht es daran die Bezugsquellen außerhalb Russlands weiter zu stärken und den Gasverbrauch zu reduzieren.

FMW/GIE



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage