Gas

Energiekrise Gazprom: China-Rekord – Produktion sinkt – Speicher wohl voll

Gazprom-Exporte nach China legen einen Rekord hin. Die Speicher in Russland sind wohl voll. Wird man verstärkt nach Europa exportieren?

Gas-Flamme

Der russische Gaskonzern Gazprom verweist aktuell darauf, dass gestern ein Rekord aufgestellt wurde bei der Menge der Gaslieferungen von Russland nach China. Darf man das als Zeichen dafür werten, dass sich Russland in großen Schritten weiter unabhängig macht von seinen europäischen Kunden? So einfach ist es nicht. Denn diese Pipeline „Power of Siberia“ ist an andere Gasfelder in Russland angeschlossen als diejenigen Felder, die Gas per Pipeline nach Europa transportieren. „Mal eben“ neue Pipelines über lange Distanzen verlegen… das dauert Jahre.

Gasspeicher in Russland wohl fast voll

Der Gas-Experte Tom Marzec-Manser vom Analysedienst ICIS wies am Freitag darauf hin, dass die Gasproduktion von Gazprom in den ersten 15 Tagen des Monats Juli 37 geringer ausfiel als im selben Zeitraum des Vorjahres (rote Linie im Chart). Die russischen Inlandsspeicher sind seiner Aussage nach wahrscheinlich schon fast voll. Und da die Exporte zurückgehen, müsse das Produktionsvolumen runtergefahren werden.

Im April hatte Gazprom bereits mitgeteilt, dass die inländischen Gasspeicher bis Oktober auf 72,6 Milliarden Kubikmeter Gas aufgefüllt werden sollen, ein Rekordwert. Nun steigen die Füllstände in Russland offenbar viel schneller an als gedacht, und könnten bereits voll sein. Ganz genau weiß man es nicht mangels öffentlich zugänglicher transparenter Daten.

Und das bedeutet?

Was kann man daraus ableiten, was bedeutet das? Falls Tom Marzec-Manser recht hat, und trotz Rekordlieferungen Richtung China die Gasspeicher in Russland bereits voll ausgelastet sind, könnte die Wahrscheinlichkeit recht groß sein, dass Gazprom daran interessiert ist baldmöglichst die Lieferungen über Nord Stream 1 Richtung Europa wieder aufzunehmen, wenn die Wartung Ende dieser Woche beendet ist. Zwar kann es durch die späte Installation einer Turbine Verzögerungen geben. Aber wenn man nicht mehr weiß wohin mit seinem Gas – soll  man die Produktion noch weiter drosseln, oder ab Ende Juli wieder vermehrt nach Europa exportieren? Es gibt Meinungen, wonach viele Gasquellen in Russland nicht so einfach wieder hochgefahren werden können, wenn sie einmal abgeschaltet sind.

Russland hat die letzten Monate glänzend an den Energieexporten verdient. Nun ist die Frage: Gasfelder stilllegen, oder Gas in großen Mengen abfackeln, oder Gas noch massiver im Inland verbrauchen? Oder man exportiert in Kürze wieder mehr nach Europa. Wird Wladimir Putin rein wirtschaftlich entscheiden, oder geopolitisch? Es könnte auch ganz einfach sein, dass Russland sich simpel und einfach an seine Lieferzusagen hält, und Nord Stream 1 vertragskonform wieder hochfährt. Natürlich sind Zweifel angebracht, wenn man daran denkt, dass Russland in den letzten Wochen zahlreichen europäischen Ländern den Gashahn abgedreht hat.

Ende dieser Woche endet die Wartung von Nord Stream 1. Dann könnte es Verzögerungen geben wegen dem womöglich verspäteten Einbau einer Turbine. Wird es ein tagelanges Zittern geben, ob Gazprom die Leitung wieder hochfährt? Das ist ein realistisches Szenario.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

21 Kommentare

  1. Ich denke, die Verflüssigungsanlagen für das Gas von N1 und N2 werden schon im Bau sein, oder als mobile Anlage auf dem Weg sein.
    Russland kann schwimmender AKW bauen, warum nicht schwimmende Erdgas- Verflüssigungsanlagen.
    N1 und N2 ergeben etwa 2 LNG-Tanker am Tag; und die werden schnell einen Abnehmer finden.
    Noch eine goldene Nase für Putin.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Was die Kommentarschreiber alles so denken, meinen, vermuten, ist schon erstaunlich.
      Täglich mehrmals neue Fantastereien. Je mehr Laie, desto großartiger die Tagträume.
      Kein Wunder, dass es dann, wie so oft, ganz anders kommt.
      Ist halt ein nettes Hobby…

      1. Besser als keine Vorschläge und Vorstellungen zu haben. Als ich schon im September im letztem Jahr geraten habe, dass die Leute die es können, sich noch einmal den Heizöltank voll machen sollten, und wer einen Kaminofen hat, so viel Holz lagern sollte, weil alles sehr sehr teuer werden würde, haben Sie mich ausgelacht.
        Mal sehen wer die nächsten 24 Monate günstiger heizt.
        Wenn Sie etwas dazu beitragen möchten, wie Menschen mit der Situation besser fertig werden könnte, dann bitte konkrete Vorschläge, ohne Ideologie, Wunschvorstellungen und Beleidigungen der untersten Schublade.

        Viele Grüße aus Andalusien

        1. @Helmut
          Für dich ist alles außerhalb deiner blauen Prepper-Blase Ideologie und Wunschdenken, beleidigt bist du außerdem so schnell, wie derzeit Wasser in der andalusischen Sonne verdunstet. Da wird es eng mit konkreten Vorschlägen.

          1. Selten soviel linkes Ideologie-Geplapper gelesen.
            Was hat Vorsorge jetzt genau Preppern zu tun ?
            Nach Ihrer Auffassung ist also jeder der im Sommer bei normaler Weise niedrigen Preisen den Heizöltank füllt ein Prepper ?
            Und klug nach Ihrer Meinung ist also der,der garnichts tut und anschließend mit großen ,runden Kinderaugen auf das Problem starrt und
            Natürlich von der Regierung verlangt,ein Problem zu lösen,dass es mit ein wenig Vorausschau garnicht geben würde.

        2. @Helmut

          Ihnen liegt wirklich was an den Menschen außerhalb Ihrer Familie?
          Das wäre ja ganz was bergrüßenswert Neues. Bisher haben Sie sich über die Mitbürger in Deutschland ziemlich abschätzig geäussert.

        3. @Columbo, ich habe vor kurzem beschlossen, nur mehr Kommentare mit mindestens 50% Fakten-/Wahrheitsgehalt zu beantworten. Seither habe ich viel Freizeit, sehr viel Freizeit… Es ist eine wunderbare Win-Win-Situation, denn die Hobby-Tagträumer, die von goldenen Nasen fantasieren, müssen sich nur noch selten über meine Beiträge grämen und echauffieren.
          Auf eine verlässliche Kontinuität dieses Zustandes sollte man sich jedoch nie verlassen. Das kann sich sehr schnell ändern, vor allem wenn die Tage im hohen Norden wieder kürzer werden und unter 18 Stunden fallen.

  2. Auch wieder so ein substanzloses Gewäsch.

    Wir fahren noch unser Dieselauto zu Dieselpreisen um 1 Euro/ Liter, und es reicht noch für etwa 30 Monate.
    Der Strom kostet 22 Cent/KW, und wir haben auch noch für etwa 3 Jahre Holz am Lager und Lebensmittel für etwa 12 Monate.
    Das hatte ich aber alles schon einmal Mitte 21 geschrieben. Auch da bin ich ausgelacht worden.
    Wer zuletzt lacht…
    Also, bitte konkrete Vorschläge.
    Mein Vorschlag auf die Schnelle wäre.
    Wer die Wohnsituation hat, sollte auf Heizlüfter verzichten, und sich noch schnell mindestens eine Klimaanlage einbauen.
    Bei 34 Cent/KW Stromaufnahme gibt es Wärme für für etwa 9-10 Cent/ KW .
    und es kann im Sommer noch gekühlt werden.
    Und bitte, kein Gesülze mehr, dann besser gar nicht antworten

  3. Am besten aber luft- und lichtdicht zwischen 5 und 15° C lagern und den Tank immer schön sauber putzen lassen.
    Gilt auch für Diesel, auch wenn da nur max. 200 Liter erlaubt sind.
    https://heizoel.totalenergies.de/rund-um-heizoel/aktuelles-tipps/ihre-oelheizung/kann-heizoel-schlecht-werden/
    https://auto-ratgeber24.com/kann-diesel-ablaufen-und-schlecht-werden-verfallsdatum-tz24/
    https://www.tz.de/auto/sprit-lagern-lange-sind-diesel-benzin-haltbar-zr-13628731.html

    Ausnahme: In Andalusien hält der Diesel auch bei höheren Temperaturen ewig.

    1. Lol
      Der Diesel wurde in 3000 Einmachgläser abgefüllt und eingekocht und lagert nun luft- und lichtdicht bei 8° C im 150-Meter-Tiefbrunen. MHD: April 2025.
      Lol

    2. Es hat doch nur ein paar Wochen 40 bis 45 Grad in Andalusia. Die spanische Feuerwehr wird sich freuen, wenn sie einen Brand löschen muss, an einem Objekt, in dem Brennstoffe für eine Kältewelle gehortet werden. Für die Apokalypse.🙈

    3. Ich kann persönlich nicht den Deutschen helfen, wenn sie sich den fossilen Strom und auch den Strom aus den AKWs abstellen, ohne dafür Ersatz zu haben. Ich muss mich bei der Hilfe die ich anbieten kann, auf meine Kinder und Enkel beschränken, denn für sie habe ich hier Wohnung, Nahrungsmittel und Heizung.
      Natürlich sollte das keine Dauerlösung sein, aber für die Wintermonate wären sie schon einmal gut untergebracht.
      Aber wer weiß, was sich daraus wieder entwickelt in Deutschland. Die Geschichte hat gezeigt, wie schnell es geht.
      Wir werden im nächsten Frühjahr mehr wissen, und ich hoffe ich irre mich. Vielleicht geht es ja ganz gut, wenn jetzt europaweit wieder die Kohlekraftwerke in Betrieb genommen werden, und die restlichen AKWs in Deutschland doch nicht abgeschaltet werden, und Putin zumindest über N1 weiter Gas liefert. Das finde ich richtig, obwohl das natürlich für die Grünen eine komplette Rolle rückwärts ist; aber wann war das nicht so. Besser als wieder als Pazifistenpartei einen Krieg anzufangen.
      Wir haben uns seit Anfang 2019 hier in Spanien auf „voll Deckung“ vorbereitet.
      Es kostet doch nichts; ganz im Gegenteil.
      Also kann ich nur die Daumen drücken, das sich letztendlich der Verstand in Deutschland durchsetzt und nicht die Ideologen, und das daraus etwas gelernt wurde/wird.
      Auf die Aussage von Diesel einkochen möchte ich hier wegen Substanzlosigkeit nicht eingehen.
      Zeigt aber, was die Leute für wichtig halten in den Kommentaren zu schreiben.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      1. @Helmut, die Deutschen brauchen Ihre Hilfe nicht. Ganz sicher nicht!
        Helfen Sie lieber armen Flamencomusikern. Die widmen ihr Leben dieser schönen Musik und können oft kaum überleben.

      2. @Helmut
        Das ist für die Grünen keine komplette Rolle rückwärts, sondern ein kleiner vorübergehender Schritt zurück, bis sich die Situation wieder etwas entspannt hat. Oder werden regenerative Energien etwa nicht weiter gepusht, ja vielleicht sogar rückgebaut? Kann ja sein, dass mir da etwas entgangen ist.

        Für die mehrfachen Flick-Flacks rückwärts inkl. dreifachem Rittberger und Vierfach-Toeloop waren und sind in Deutschland die Schwarzen zuständig. Vielleicht sind die Grünen gar nicht soooo ideologisch und im derzeitigen Hühnerhaufen schlauer Lösungsvorschläge diejenigen mit dem größten Sinn fürs Machbare, Sinnvolle und Pragmatische?
        Von den Andersfarbigen ist zumindest weit und breit nichts ansatzweise Sinnvolles in Sicht.
        Blaue: Das übliche wütende Protestgeheul, tiefe Freundschaft mit Putin, Nordstream 1, 2 und am bestennoch 3, 4 und 5, tun wir so, als wäre nichts gewesen.
        Rote: Schweigen im Walde.
        Gelbe: Sinnloser Tankrabatt, E-Fuel-Spinnereien, bloß kein Tempolimit, Finanzieren und Investieren nein danke!
        Schwarze: Heute so, morgen so, aktuell besonders hip und trendy: Kuhhandel und Basar.

        Sie wissen schon, dass für zwei der drei noch laufenden AKWs (Emsland und Neckarwestheim 2) die Brennstäbe zum Jahresende aufgebraucht sind? Bleibt einzig Isar 2, das noch maximal ein Jahr eingeschränkt laufen könnte. Und mit viel Geld und Aufwand ließe sich ein Block in Gundremmingen noch ein paar Wochen reaktivieren. Summa summarum 2% der gesamten Stromproduktion.

        1. Ich gehe mal davon aus, dass beim TÜV keine Dummköpfe das Gutachten verfasst haben, zumal sie damit der Bundesregierung widersprechen

          Notfallplan Gas: Laufzeit für Atomkraft verlängern? TÜV widerspricht Habeck

          https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_92337870/notfallplan-gas-laufzeit-fuer-atomkraft-verlaengern-tuev-widerspricht-habeck.html

          1. @Helmut
            Was labern Sie mich mit solchem Gesülze voll?
            In dem T-Online-Artikel steht exakt das, was ich geschrieben habe: Isar 2 könnte noch etwas weiterlaufen, der längst abgeschaltete Block C in Gundremmingen mit den fast abgebrannten Brennstäben für eine kurze Zeit reaktiviert werden. Letzteres zumindest „aus technischer Sicht“, ob das bezahlbar ist, ob es überhaupt noch Betriebspersonal gibt, steht auf einem anderen Blatt.

          2. @Jonas Tobsch, in Ihren Worten stecken genug Fakten und Wahrheit, weshalb ich antworten kann 😉
            Ich denke, dem Herrn @Helmut geht es einzig darum, auf Herrn Habeck und den Grünen herumzuhacken. Dafür spricht schon die Aussage „sind keine Dummköpfe, zumal sie der Bundesregierung widersprechen“.

            Am Ende ist alles ganz einfach: Gundremmingen zu reaktivieren, wäre völliger Blödsinn und vermutlich aus verschiedenen Gründen gar nicht machbar. Deshalb schreibt ja auch der TÜV: „aus technischer Sicht möglich“.
            Bei den beiden anderen AKWs gehen wie geplant zum Jahresende die Brennstäbe zur Neige. Was bedeutet, sie können nicht weiter genutzt werden, weil die ursprünglich 3,3% spaltbares Material zu etwa einem Drittel abgebrannt sind, dafür aber zwei Drittel unbrauchbarer Mist um viele Größenordnungen stärker weiterstrahlt als das ursprüngliche Brennelement, und das für hunderttausende oder Millionen von Jahren. Tolle Technologie…

            Isar 2 könnte noch knapp 3 Monate ohne Modifikationen weiterlaufen, danach noch eine Zeit mit Teilleistung durch Umgruppieren der Brennelemente. Wie Sie schon schreiben, ein winzig kleiner Teil an der gesamten Stromproduktion, vom gesamten Energieverbrauch ganz zu schweigen.

  4. Hallo Apocalypse Now.
    Die Menschen die in Deutschland eine Ölheizung haben, haben mehr Öl im Keller, als wir in den unterirdischen Tanks. Darüber könnte man bei uns ein Osterfeuer abbrennen, ohne das der Diesel Feuer fängt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  5. Liebe Finanzmarktwelt, wenn man Mal Google benutzen würde dann würde der geneigte Kommentator und Leser feststellen, dass es sehr wohl schon Pipelines von Russland nach China gibt. Das Netz wird ständig erweitert.

    https://www.google.com/search?q=pipelines+russland+china&oq=piplines+russland+&aqs=chrome.2.69i57j0i13l6j0i22i30l8.8181j1j9&client=ms-android-xiaomi-rvo3&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8#imgrc=9oOk-4Z6F-LC4M

    1. @Thomas, es gibt nur eine Pipeline!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage