Allgemein

Gazprom Gas-Lieferstopp – EU-Kommission sieht „Erpressung“ durch Russland

 

Gazprom EU-Komission von der Leyen Gas

Gazprom hat inzwischen per Twitter bestätigt, dass die Lieferungen von Gas an Polen und Bulgarien eingestellt worden sind. Grund sei, so Gazprom zur Begründung: „due to their failure to pay in rubles“.

Warum stoppt Gazprom die Gas-Lieferungen an Polen und Bulgarien?

All das ist nicht recht logisch: denn eigentlich sollten doch weiterhin Zahlungen in Dollar oder Euro erfolgen können (insgesamt 97% des Zahlungsvolumens für das Gas aus Russland) – diese Zahlungen in Euro und Dollar dann wiederum bei der Gazprombank in Rubel umgewandelt werden. Insofern macht diw Begrüdung des russischen Konzerns eigentlich keinen Sinn!

Wie auch immer – wahrscheinlich ist, dass vor allem Deutschland, das anders als Polen einen Gas-Stop aus Russland nicht schnell kompensieren könnte, beeindruckt werden soll. Vor allem Polen hat bekanntlich auch Panzer geliefert an die Ukraine – und das dürfte der eigentliche Grund für den Stop von Gazprom sein!

EU-Kommission: Versuch der Erpresseung Europas

Vor wenigen Minuten hat die EU-Kommision ein Statement zum dem Gas-Stop von Gazprom veröffentlicht: es handele sich um eine Erpressung Europas, so der Tenor.

Hier das Statement von Frau von der Leyen im Namen der EU-Kommission im Wortlaut:

„Die Ankündigung von Gazprom, die Gaslieferungen an Kunden in Europa einseitig zu stoppen, ist ein weiterer Versuch Russlands, Europa zu erpressen.

Das ist durch nichts zu rechtfertigen und nicht akzeptabel.

Und es zeigt einmal mehr, wie unzuverlässig Russland als Gaslieferant ist.

Wir sind auf dieses Szenario vorbereitet.

Wir stehen in engem Kontakt mit allen Mitgliedstaaten.

Wir haben bereits daran gearbeitet, dass alternative Lieferquellen und die bestmöglichen Speichermengen für die gesamte EU bereitstehen.

Die Mitgliedstaaten haben in enger Abstimmung mit der Kommission solidarisch Notfallpläne für ein solches Szenario ausgearbeitet.

Derzeit findet eine Sitzung der Koordinierungsgruppe Gas statt.

Wir sind dabei, eine koordinierte EU-Reaktion abzustimmen.

Wir werden weiterhin mit internationalen Partnern zusammenarbeiten, um alternative Gaslieferungen sicherzustellen.

Und ich werde weiter mit den Staats- und Regierungschefs in Europa und auf internationaler Ebene zusammenarbeiten, um die Sicherheit der Energieversorgung in Europa zu gewährleisten.

Alle Europäerinnen und Europäer können darauf vertrauen, dass wir angesichts dieser neuen Herausforderung geeint und in voller Solidarität zu den betroffenen Mitgliedstaaten stehen.

Die Europäerinnen und Europäer können auf unsere volle Unterstützung zählen.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Lustig…- Was der Wertewesten macht, heißt Sanktion und bei Russland heißt es Erpressung :-)

  2. Wieso ist das Erpressung? Es ist die Sanktion für EU Sanktionen und Kriegsunterstützung…

  3. Derjenige, der seine Ware verkauft, hat auch das Recht, diese in seiner Landeswährung bezahlt zu bekommen, und nicht mit bunten Scheinen, die der Schuldner in jeder beliebigen Menge drucken kann.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  4. Wenn diese großspurige Ankündigungs-von der Laiin das mit der Energieversorgung genauso hinbekommt wie alles zuvor,dann Gnade uns der Allmächtige!

  5. EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen sollte ihr Säbelrasseln gegenüber der Russische Föderation beenden, und Staatspräsident Wladimir Wladimirowitsch Putin auffordern, an den Normandie-Format-Gespräche-Verhandlungstisch zu gehen. Das Gazprom Gaslieferstop führt aktuell auch zu einem höheren Ölpreis. Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder verweist auf die Qualität von russischem Erdgas.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage