Interessantes aus der Presse

Geldreform: das Übel an der Wurzel packen

Von Thorsten Polleit und Andreas Marquart

Es ist etwas in Bewegung gekommen: Immer mehr Menschen merken, dass mit dem Geldsystem etwas nicht stimmt. Zu dieser Erkenntnis hat sicherlich in besonderem Maße die jüngste Finanz- und Wirtschaftskrise beigetragen. Jetzt mehren sich sogar die Vorschläge, das Geldsystem zu verbessern, es grundlegend zu reformieren.

Das ist eine gute Sache: Die verschiedenen Reformvorschläge dürften das Problembewusstsein in der Öffentlichkeit weiter stärken und die Aussicht auf Verbesserung erhöhen. Allerdings sind die angebotenen Reformvorschläge genau zu überprüfen, ob sie die Übelstände, die es abzustellen gilt, auch abstellen können – oder ob sie unzureichend sind und zu neuen Problemen führen.

Lesen Sie bitte den vollständigen Artikel auf der Seite des Ludwig von Mises Institut Deutschland hier..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage