Aktien

George Soros verdoppelt S&P-Short, reduziert Gold-Positionen

Soros geht "all-in" beim S&P auf der Short-Seite und baut Gold-Positionen stark ab..

FMW-Redaktion

Die US-Aktienmärkte steigen von Tag zu Tag – erst gestern erreichte der S&P500 einmal mehr ein neues Allzeithoch. Und das ist nicht gut für George Soros, den legendären Spekulanten. Denn Soros spekulierte, das hat er mehrfach auch öffentlich gesagt, auf fallende Kurse beim S&P500.

George-Soros
George Soros. Foto: WEF/Wikipedia (CC BY-SA 2.0)

Soros fährt also Verluste ein mit seinen Positionen – und das möchte er offenkundig nicht auf sich sitzen lassen. Nun hat er, das zeigt seine regelmäßige Pflichtmitteilung an die Börsenaufsicht in den USA (13F filing bei der Securities and Exchange Commission), seine Short-Spekulation auf den S&P fast verdoppelt inzwischen. So besitzt er nun 4,1 Millionen Put-Optionen eines ETFs, das den Leitindex S&P500 nachbildet – Stand Ende März hatte er bei seiner quartalsmäßigen Pflichtmitteilung noch 2,1 Millionen Puts auf den S&P-ETF gemeldet.

Soros ist sich seiner Sache also scheinbar sicher – und erhöht daher massiv den Einsatz. Auch Soros ist wohl nicht entgangen, dass der S&P mit einem KGV von 20,5 inzwischen mehr als sportlich bewertet ist. Das Shiller-KGV, das das KGV auf die letzten zehn Jahre erfaßt, liegt bei 27,1 – historischer Durchschnitt ist ein Wert von 16.

Reduziert hat Soros hingegen seine Spekulation in der Aktie von Barrik Gold, dem weltweit führenden Gold-Produzenten. Das gilt auch für seine Long-Position auf ein Gold-ETF – Soros ist noch „drin“, aber nur noch mit Restpositionen. Deutlich abgebaut auch seine Long-Position bei dem Silberminen-Betreiber Silver Wheaton.

Ganz raus ist Soros übrigens bei Schlumberger, einem Konzern, der Ölfirmen mit Euqipment ausstattet, dafür hat der gebürtige Ungar zwei Millionen Aktien des derzeit uner Gläubigerschutz stehenden Öl-Unternehmens C&J Energy Services aufgebaut. Zweigrößte Position von Soros nach dem S&P-Short ist sein neu erworbenes Aktienpaket bei der Firma des Medienmoguls John Malone, Liberty Broadband.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Hallo Herr Fugmann,

    weiß man eigentlich aktuell etwas über die Short-Position auf die Deutsche Bank von Herrn Soros?

    VG

  2. Ich mache es so ähnlich, habe soeben den Gold Call verkauft und DAX Puts nachgelegt, Da ist noch Luft nach unten, viel Luft.

  3. Die Kombination S&P Short und Gold verkaufen ist aber gemessen an den Korrelationen der letzten S&P Crashs nicht schlüssig. Da hat Gold perfekt als Hedge funktioniert, und das aus guten Gründen. Aber was weiß ich schon gegenüber dem Mann, der die BOE in die Knie gezwungen haben will.

  4. Mir egal was Du denkst, der Verkauf v. Gold kam geradezu noch rechtzeitig.Man kann ja auch wieder einsteigen:-)

    Der Vix steigt,der Dax fällt, gute Trades Dir

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage