Allgemein

Gespräche zum Ukraine-Krieg: Wo ist da bitte die Hoffnung?

Ukraine-Flagge

Man hört seit Tagen ständig etwas von Gesprächen zwischen der Ukraine und Russland, und dass es irgendwelche positiven Signale gebe. Und seit einigen Tagen reagieren die Aktienmärkte auch mit Kursanstiegen, weil sie auf eine mögliche Waffenruhe oder noch mehr hoffen. Aber ist diese Hoffnung überhaupt begründet? Was hört man denn heute? Der Kreml sagt, dass alle russischen Pläne zur Ukraine innerhalb des vorgesehenen Zeitrahmens erfüllt werden. Auch habe Russland China nicht um militärische Unterstützung gebeten. Man verfüge über ausreichende militärische Ressourcen für seine Militäroperation in der Ukraine. Und so könnte man noch weitere Aussagen ergänzen über „ausländische Chefs der Ukraine in Übersee“ (die Amerikaner) usw.

Vielleicht mag es geheime Verhandlungen geben, und aus dem Nichts gibt es plötzlich einen Waffenstillstand oder noch bessere Ergebnisse? Aber bei dem, was aktuell bekannt ist, kann man die hoffnungsfrohe Euphorie der Aktienmärkte zu dem Thema wohl kaum nicht teilen. Also: Erleben wir heute eine Art Wunschtraum der Börsianer, eine Hoffnung auf das Gute, das doch bitte eintreten mag? Mittwoch Mittag soll der ukrainische Präsident Zelenski per Video-Call zum US-Kongress zugeschaltet werden. Für die direkten Gespräche mit Russland wird das aber nichts bringen. Hört man aus aktuellen Tweets von Verhandlern der ukrainischen Seite, sind die Grundpositionen beider Seiten doch immer noch weit auseinander.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage