Indizes

Analyse von Goldman Sachs Gewinnschätzungen für S&P 500 bis 2024 reduziert

Die Gewinnschätzungen für den S&P 500 wurden von Goldman Sachs bis 2024 reduziert. Und die Jahresziele für den Indexstand?

New York

Rezession voraus, höhere Zinsen erhöhen die Kreditkosten und reduzieren die Gewinnmargen der Konzerne? Die Konsumenten kaufen weniger, und steigende Einkaufspreise können die Unternehmen an die Endverbraucher nicht vollständig weitergeben, weil die Käufer dann dank eh schon hoher Inflation (8,2 % in den USA) noch weniger einkaufen? So kann es letztlich zu sinkenden Gewinnen bei den im S&P 500 Index enthaltenen Unternehmen kommen. Und dazu liegen aktuelle Analystenaussagen vor. Im Chart sehen wir die prozentuale Entwicklung des Index in den letzten zwölf Monaten – es war ein Minus von 19,7 %.

Prozentuale Entwicklung im S&P 500 Index seit November 2021

Goldman Sachs Group hat die Gewinnschätzungen für den S&P 500 Index für die Jahre 2022, 2023 und 2024 gesenkt und erklärt, dass der Margenrückgang im dritten Quartal weitere Schmerzen signalisiert, so berichtet es Bloomberg. „Wir glauben, dass die Margen des S&P 500 Index nach unten gedreht haben und senken unsere Schätzungen, um einen größeren Margenrückgang zu berücksichtigen“, schrieben die Strategen, darunter David J. Kostin, in einer Notiz vom 4. November. „Wir prognostizieren, dass die Margen des S&P 500 ohne Energie im Jahr 2022 um 86 Basispunkte und im Jahr 2023 um 50 Basispunkte schrumpfen und auf das Niveau vor der Pandemie 2019 von 11,3 % zurückkehren werden.“

Absenkung der Gewinnschätzungen für den S&P 500

Der im September-Quartal beobachtete Margenrückgang ist der erste seit der Pandemie und markiert einen Wendepunkt für die Schätzungen, insbesondere für das nächste Jahr, schreiben Kostin und sein Team. Sie gehen nun davon aus, dass die Gewinne im Jahr 2023 stagnieren werden, gegenüber einer früheren Wachstumsprognose von 3 %.

Die Goldman-Strategen senkten die Gewinnschätzungen (auf den Index bezogen) für dieses Jahr auf 224 $ von 226 $, für das nächste Jahr auf 224 $ von 234 $ und für 2024 auf 237 $ von 243 $. Die Revision bedeutet ein jährliches Wachstum von 7 %, 0 % bzw. 5 % für die Schlüsselkennzahl. Die Jahresendziele für den S&P 500 wurden für 2022 und 2023 unverändert bei 3.600 und 4.000 Punkten belassen. Das bedeutet, dass der S&P 500 bis zum Ende dieses Jahres um 4,5 % fallen und bis Ende 2023 um 6,1 % gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag zulegen dürfte.

Während die Kürzungen der Schätzungen für 2023 drastisch ausfielen, gibt es weitere Abwärtsrisiken, da der Gewinn pro Aktie beim S&P 500 (auf den Gesamtindex hochgerechnet) während einer Rezession um weitere 11% fallen könnte, so die Strategen von Goldman.

FMW/Bloomberg/Erster Chart von TradingView



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage