Folgen Sie uns

Finanznews

Globalisierung wird rückabgewickelt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Wie auch immer die Entwicklung mit dem Coronavirus weiter gehen wird: die Schließung von Grenzen und die Begrenzung des Reiseverkehrs nach China sind ein weiterer Rückschlag für die Globalisierung! Nicht nur Handelskriege, sondern als neuer Faktor auch Epidemien dürften ein zentraler Risikofaktor für die Globalisierung und damit für die Weltwirtschaft werden – und damit die zuletzt stattgefundene Erholung des Industrie-Sektors wohl zunichte machen (darüber sollte auch der heute besser als erwartet ausgefallene ISM Index nicht hinweg täuschen). Der heute zwischenzeitlich unter die 50er-Marke fallende Ölpreis (WTI) gibt darauf einen Vorgeschmack (Chinas Ölnachfrage derzeit 20% rückläufig). Ist die heutige Rally der Aktienmärkte nur eine technische Erholung als Reaktion auf den Abverkauf vom Freitag?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Lausi

    3. Februar 2020 19:30 at 19:30

    Was ist eigentlich mit Tesla los, die heute noch mal ca. 17% zugelegt haben? Hat Elon Musk ein Mittel gegen das Corona-Virus gefunden? Oder mal wieder eine Short-Squeeze? Mich würde es nicht wundern, wenn Tesla noch die Tausender-Marke überschreitet, so wie VW vor ca. 10 Jahren. Zum Glück bin ich mit einem Optionsschein und nicht mit einem k.o.-Zertifikat bei Tesla short… Da kann die Fahnenstange noch bis ins Unendliche steigen, Hauptsache in ein paar Monaten ist wieder Realität angesagt.

    • Avatar

      Michael

      3. Februar 2020 22:36 at 22:36

      @Lausi, Tesla will zum Mars, dort überleben (angeblich) keine Viren, die Börsen preisen Zukunft ein, Mars ist Zukunft.

  2. Avatar

    Leerschlucker

    3. Februar 2020 21:27 at 21:27

    @ Lausi, wie schon gesagt, Tesla verliert meines Wissens pro Auto ca. 600Dollar. Die Aussicht auf weniger Verkäufe wegen Corona vermindert die Verlustaussichten.Das ist Börse im Zeitalter von MMT.
    Spass beiseite, da werden die Bären zum x – ten mal gegrillt. Das ist anscheinend moralisch ok.Leerverkäufe von künstlich hohen Kursen werden dann als unmoralisch gesehen.

  3. Avatar

    leftutti

    3. Februar 2020 22:31 at 22:31

    …auch Epidemien dürften ein zentraler Risikofaktor für die Globalisierung und damit für die Weltwirtschaft werden.

    Wie ich schon mehrmals seit Jahren geschrieben habe, dürften klimawandel-bedingte Epidemien nicht nur durch Menschen (Flüssigkeitsaustausch, Berührung, Tröpfcheninfektion), sondern auch durch blutsaugende Vektoren sprunghaft ansteigen: Infektionen wie Malaria, das Dengue Fieber, Zika-Virus oder Chikungunya, die über Mücken oder Zecken übertragen werden, können sich durch den Klimawandel besser ausbreiten. Die Übertragung von Erregern durch Mutation von Haustier zu Mensch wird zusehends wahrscheinlicher.

    Globale Schäden wie Monsterbrände, Flutwellen, Überschwemmungen, Dürreperioden, Wassermangel, Sturmschäden, Hungerkrisen oder Anpassungsnotwendigkeiten in vielen Bereichen (z.B. Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Energiewirtschaft, Infrastruktur, Tourismus, etc.) dürften ein zentraler Risikofaktor für die Globalisierung und damit für die Weltwirtschaft werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen