Folgen Sie uns

FMW

Gold: Anstieg auf 1500 Dollar, wenn Trump gewinnt!

..das sagt die Großbank HSBC. Und dafür sieht HSBC mehrere, sehr überzeugende Gründe!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

FMW-Reaktion

Der gestrige Kursverlauf hat es schon angezeigt – wenn Donald Trump nächster US-Präsident werden sollte, dann stehen dem Gold wohl goldene Zeiten bevor! Als gestern die Umfrage von ABC veröffentlicht wurde, die Trump leicht vor Clinton sieht, zog das gelbe Metall deutlich nach oben:

gold02-11-16

Das war vielleicht nur ein kleines Vorzeichen für das Kommende – denn noch ist ja alles offen bei der US-Präsidentschaftswahl. Aber wenn Trump Präsident werden sollte, dann steigt Gold auf 1500 Dollar – das sagt die Großbank HSBC. Und dafür sieht HSBC mehrere Gründe: erstens sei bei einer Präsidentschaft Trumps mit verstärktem Protektionismus zu rechnen – und das sei positiv für Gold. Übergeordnet sei Trump ohnehin ja wenig berechenbar, was Gold zusätzlich als sicheren Hafen attraktiv mache. Und schließlich dürfte Trump die Verschuldung der USA noch weiter herauffahren als sie ohnehin schon ist (von den Medien weitgehend unbeachtet ist die US-Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert, seit die Schulden-Obergrenze kassiert worden ist). Trump sprach bereits davon, eine halbe Billionen Dollar in die Hand zu nehmen – für was auch immer..

Zwar hat Trump mehrfach die Fed und ihre Vorsitzende Yellen dafür kritisiert, dass die Leitzinsen nicht angehoben würden – doch kann man davon ausgehen, dass Trumps Kritik an den Niedrigzinsen nur solange gilt, als er nicht Präsident ist, denn bislang hat sich noch kein US-Präsident nachhaltig für steigende Zinsen eingesetzt. Weitere Zinsanhebungen wären dann also unwahrscheinlich, die Tage Janet Yellens als Fed-Chefin wären ohnehin gezählt. Schwerer wiegt aber, dass Trump die Unabhängigkeit der Fed antasten will – eine Steilvorlage für Gold!

donald-trump
Donald Trump. Foto: Gage Skidmore/Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

HSBC hat die Reaktion des Goldpreises seit 1928 analysiert – und kommt dabei zu dem Schluß, dass eine Regierungswechsel (also die Herrschaft der anderen der beiden Parteien in den USA) für Gold stets positiv war, während unter einem Nachfolge-Präsidenten aus derselben Partei Gold sich meist sehr schwach entwickelte.

All das spricht klar für Gold unter Trump als US-Präsident. Doch auch wenn Clinton gewinnen sollte, dürfte das gelbe Metall gut performen. Denn Clinton ist nach innen zwar liberal, in der Außenpolitik aber aggressiv, ein Falke (so zu sehen gestern in einer Arte-Dokumentation – sie hatte Libyiens Gaddafi zum Abschuß frei gegeben, und zeigte sich dann stark erfreut über die Nachricht, dass er gelyncht wurde!). Mithin wird also im Falle einer Präsidentschaft Clintons die unruhige geopolitische Lage noch schwieriger, etwa wenn Clinton eine Flugverbotszone über Syrien durchsetzen wollte (was ziemlich sicher zu einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland führen würde!).

Sehr wahrscheinlich aber würde ein Sieg Clintons weniger Rückenwind für den Goldpreis bedeuten als ein Sieg Trumps – aber die HSBC sieht dennoch einen Anstieg auf 1400 Dollar im Falle eines Sieges von Clinton. Denn auch sie neige zum Protektionismus, und wenn die Demokraten auch den Kongress gewinnen würden (was derzeit unwahrscheinlich scheint), dann dürften die Staatsausgaben explodieren.

So der so: die Chancen für Gold stehen sehr gut!

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    gerd

    2. November 2016 12:21 at 12:21

    @bauer Haste gelesen, HSBC:
    Gold 1400 bei Clinton for president und sogar 1500 bei Trump.

    In 8 Tagen bist du noch reicher
    Da kannste schon mal drauf anstoßen.
    Lieber heute noch, falls es doch anders kommt oder sich der Höhenflug nur als Tages-Ausflug erweist.

  2. Avatar

    Axel

    2. November 2016 17:16 at 17:16

    Einer von beiden wird doch auf jeden Fall gewinnen. Warum ist also der Goldpreis nicht jetzt schon so hoch? Ist doch irgendwie unlogisch, oder?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage