Gold/Silber

Gold: Hat immer noch Potential nach oben! Wieviel?

Mit der Performance der letzten Handelstage konnte Gold schon meine jüngste Betrachtung nachvollziehen, doch so richtig überzeugend ist das zu konstatierende Unterfangen indes nicht. Dennoch halte ich an meiner bisherigen Wellenzählung fest. Dieser Sichtweise folgend steht Gold noch etwas Potenzial, wenn auch nur im überschaubaren Umfang, zur Verfügung. Der Blick auf den Chart zeigt eine waschechte Korrektur und eben keine Impuls- oder Antriebswelle, genannt Aufwärtstrend.

Ausblick für Gold:

Die kleine Aufwärtsbewegung der letzten Tage kann den Startschuss für Welle (iii) darstellen. Einen ersten Hinweis darauf liefert das bereits mehrfache Überschreiten des 0.76-Widerstandes bei 1.727 USD. Dennoch habe ich bei dieser Lesart noch so meine Bauchschmerzen, denn im Zuge der Ausbildung von Welle (ii) hat Gold mehrfach ein derartiges Signal generiert, ohne es dann nachhaltig zu realisieren. Massiv positiv wirkt sich diesbezüglich der bis dato ausgebliebenen Schlusskurs unterhalb der 0.24-Unterstützungslinie bei 1.673 USD aus.

Gold hat noch Potential nach oben
Aufgrund dessen, dass eine Welle „2“, sollte sich diese wie hier im Gold als komplexe Welle ausformen, nicht mittels Triangle abgeschlossen werden darf, erwarte ich keinen erneuten Rücksetzer bis zur zuvor genannten Kurslinie. Das idealtypische Ziel von Welle (iii) liegt auf dem größeren 0.62 Retracement bei 1.852 USD. Wie für eine „3“ üblich erwarte ich diese Welle, wie im Chart dargestellt, sehr dynamisch. Größeres Ungemach für das beschriebene Bild, würden sich sofort mit Unterschreiten des 0.24 Retracements (1.673 USD) einstellen.

Fazit:

Gold bewegt sich ungeachtet des lethargischen Verhaltens immer noch in einem Aufwärtstrend. Der Schlusskurs über 1.727 USD (0.76 Retracement) kann als Kaufsignal angesehen werden. Die Absicherung für bestehende Long-Positionen sollte beim 0.24-Retracement bei 1.673 USD erfolgen.

Gold bleibt zunächst weiter im Aufwärtstrend



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Hallo Becker,

    wenn der Aktienmarkt jetzt, in den nächsten Tagen, „erwachen“ sollte, dann sieht es für Gold düster aus.

    Ich handele kein Gold, kein Silber, nur zur Info.

  2. Uns solche „Elliot-Wellen-Sachen“, sowas ist bei Corona sinnlos. Das da, was wir sehen ist unsere menschliche Natur.

    Der Markt lebt durch Gier und Angst. Und Corona ist nicht zu unterschätzen !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage