Gold/Silber

Gold, Silber, Platin & Kupfer: Großes steht an!

Tolle Bewegungen bei den Metallen, sowohl Gold als auch Silber deutlich stark unterwegs, Platin dagegen weiter schwach. Aber deshalb auch gleich gefährlich? Auch Kupfer kann nicht so richtig mithalten, und das nach einem fulminanten Marsch nach oben. Droht hier mehr? Viele gute Gründe, hier genauer hinzuschauen.

Wollen Sie meine Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Bezüglich der Edelmetalle ist Ihre Betonung nach längerem Absturz „stark unterwegs“ sehr marktschreierisch.
    Können Sie nicht bei der Wortwahl etwas realistischer vorgehen. Schon die angeblich „starke“ Phase beim
    Silber bis Ende Februar konnte man ja „voll in die Tonne kloppen“, wie man so schön sagt. Also lassen Sie
    die „Gäule“ bitte nicht durchgehen. Wenn jetzt kurzfristig der Silberpreis die 30 Dollar wenigstens erreichen sollte, kann man darüber reden. Vorher bitte ich zumindest bei der Wortwahl um Zurückhaltung. Danke!

  2. Vielen Dank für den Hinweis, doch Größe und Stärke einer Bewegung ist immer relativ. Kürzerfristig orientierte Marktteilnehmer finden diese Bewegung schon sehr auffällig, während die Langfristakteure Bewegungen dieser Art nicht mal wahrnehmen. Da meine Chartbetrachtungen sowohl das große als auch das kleinere Bild betrachten und dort teils schon – so im Impuls definierte – starke Dynamiken sichtbar waren, ist es schwer, in eine quasi einzeilige Betitelung eine für alle passende zu finden. Ich hoffe aber, dass Sie trotzdem etwas aus meinem Beitrag mitnehmen konnten.

  3. Kummerfeld, Born und andere Kommentatoren wurden schon wegen der Ausdrucksweise kritisiert. Ein Grössenwahnsinniger traute sich sogar den Fugmann zu kritisieren.Sie solltenbei der Sache bleiben und eher danke sagen für die GratisInfo.Es gibt genug kostenpflichtige Plattformen die den Mymosen täglich die heile Börsenwelt eintrichtern.
    Besonders schlimm sind die Gutmenschen die von allen Toleranz verlangen, und von niemandem nur eine Spur Links- Kritik vertragen.

    1. @Klarsteller, jetzt kriegen Sie sich mal wieder ein mit Ihrer sich ständig wiederholenden Intoleranz gegenüber Menschen mit anderer Meinung und mit Ihren pauschalen Verurteilungen eines Großteils der Bevölkerung. Wenn Ihnen etwas an deren Ansichten nicht gefällt, kritisieren Sie das doch bitte sachlich beim entsprechenden Thema und widerlegen Sie es mit nachvollziehbaren Argumenten, statt andauernd und ohne jeglichem inhaltlichen Bezug mit ausgelutschten rechtspopulistischen Begriffen wie Gutmenschen und ähnlichem Schmarrn.

      Auch ein Herr Fugmann ist nicht unantastbar und unfehlbar und sicherlich der Letzte, der mit konstruktiver Kritik nicht umgehen kann. Er würde sicherlich niemanden, der anderer Ansicht ist, als Größenwahnsinnigen bezeichnen, alleine schon deshalb, weil er sich dadurch selbst diesem Vorwurf aussetzen müsste.

    2. @Klarsteller – der schlechteste Gutmensch ist immer noch besser als der beste Bösmensch…

      1. Die schlechten Gutmenschen sind ebenso harmlos wie die guten Bösmenschen. Die bösen Bösmenschen sind sicherlich nicht harmlos, aber am gefährlichsten sind die guten Gutmenschen:

        https://aeon.co/essays/people-resort-to-violence-because-their-moral-codes-demand-it

        1. @Dreamtimer – eigentlich wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass mir der Begriff des „Gutmenschen“ ziemlich am A**** vorbeigeht. Und was die Moral betrifft: Auf die Taten kommt es an, nicht auf die Worte…

    3. Ich schlage zum finanziellen Wohle von finanzmarktwelt.de und im Sinne von Erkenntnisgewinn und Qualitätssteigerung vor, dass völlig inhaltleere Phrasen wie Gutmenschen, Blockwarts, Moralapostel, Genderwahn, Lügenpresse, Mainstreampresse, Klimahysterie, Nazikeule, links- oder rechtsversifft, Untergangspropheten, Kryptojünger usw. mit einer 10-€-Spende pro Phrase ins FMW-Phrasenschwein „sanktioniert“ werden.

      Die Liste darf und soll gerne erweitert werden.

      Sofern die Begriffe reine Phrasen im inhaltsfreien Raum bleiben, nicht im anerkannten wissenschaftlichen Konsens verwendet und nicht durch Argumente, Quellen oder nachvollziehbare Schlussfolgerungen im unmittelbaren Zusammenhang untermauert werden.

  4. Ein Hinweis an die Optmisten, die Corona schon lange abgehakt haben. In England erscheint just bei der Lockerung der Masnahmen eine eine neue Mutante.Eine neue Welle wäre schmerzhaft.Zum Glück gibts den Aktienmarkt und die Notenbanken, die würden auch eine neue Welle überstehen.

    1. Oh Gott, eine Mutante. Wahrscheinlich gefährlicher als Yersinia Pestis. Die Impfungen wirken nicht. Schnell noch den Lockdown verlängern. Die Pessimisten geben nicht auf. Zum Glück sind diese in der Unterzahl. Unsere Spezie wäre schon ausgestorben. Ist doch wahr!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage