Märkte

Gold und Öl: immer noch stark überbewertet?

Von Markus Fugmann

Öl und Gold seien schlicht immer noch viel zu teuer, sagt Theis Knuthsen. Gold, weil es 600% gestiegen sei und daher noch jede Menge Potential nach unten habe, Öl, weil es schlicht zu viel Angebot gebe – und das dürfte sich in näherer Zukunft auch nicht ändern. Daher meidet Knuthsen alles, was mit Rohstoffen und Emerging Markets zu tun hat – und zeigt, welche Investments er bevorzugt:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage