Gold/Silber

Gold: Zentralbanken horten – Daten vom World Gold Council

Notenbanken horten Gold

Der World Gold Council (WGC) liefert für Anleger seit Jahren ausgesprochen interessante Daten zum Thema Geld & Gold. Seit gestern ist die neue Übersichtsseite über die monatlichen Statistiken der Zentralbanken online.

Gold: Daten diverser Notenbanken einsehen

Der ganz große Vorteil der neu gestalteten Internetseite besteht darin, dass die Daten der weltweiten Notenbanken bezüglich Währungs- bzw. Goldreserven in tabellarischer und grafischer Form aufbereitet wurden. Damit hat der WGC ein ausgesprochen nützliches Tool entwickelt, um mehr Informationen über die Reservepolitik der Notenbanken zu erlangen.

Abrufbar sind folgende Daten:

  • Goldreserven in Millionen Dollar
  • Fremdwährungsreserven in Millionen Dollar
  • Goldanteil in Prozent der Gesamtreserven
  • Gesamtreserven in Millionen Dollar

Sämtliche Daten kann man sich einerseits in einem Diagramm (Baumkarte) – eingeteilt in verschiedene Regionen – anzeigen lassen. Mit einem Klick auf die jeweilige Region werden dann sämtliche Länder dieser Region auf einen Blick angezeigt. Andererseits besteht die Möglichkeit, die Daten der verschiedenen Notenbanken als Balkendiagramm zu betrachten. Doch damit nicht genug: Dank der eingebauten Filterfunktion, kann man auch ersehen, wie sich die jeweiligen Daten in der Vergangenheit entwickelt haben. Grundsätzlichen bestehen die beiden Betrachtungszeiträume „quartalswiese“ und „jährlich“ zur Auswahl.

Erkenntnisse über die globalen Reserven an Gold der Notenbanken

Beim Besuch der Website überraschte hinsichtlich der Goldreserven, dass vor allem die drei Regionen „Westeuropa“ (714,7 Mrd. USD), „Nordamerika“ (498,7 Mrd. USD) sowie „Zentral- und Osteuropa“ in der Vergangenheit besonders viel Gold gehortet haben, gefolgt von „Ostasien“ (197,3 Mrd. USD).

Schaut man hingegen auf die Gesamtreserven (Fremdwährungen plus Gold) ergibt sich ein völlig anderes Bild. Hier belegt nämlich „Ostasien“ mit 6.243 Mrd. USD ganz klar die Pole Position, gefolgt von „Westeuropa“ (2.455 Mrd. USD) und „Zentral- bzw. Osteuropa (1.246 Mrd. USD). Wichtig zu wissen: Nordamerika belegt mit 717,9 Mrd. USD lediglich Rang 6.

Hier finden Sie die neue Übersichtsseite des WGC über Zentralbanken-Gold

Eine Erklärung zur Nutzung des „Werkzeugs“ finden Sie hier

Fazit

Ein Besuch der WGC-Website ist vor allem für risikoaverse Anleger sehr empfehlenswert. Für Gold spricht nicht nur der hohe prozentuale Goldanteil an den Währungsreserven in den Regionen „Nordamerika“ und „Westeuropa“, sondern auch die niedrige Goldquote in „Ostasien“. Grund: China & Co. dürften weiterhin bestrebt sein, über Goldkäufe eine bessere Diversifikation ihrer Reserven zu erzielen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage