Gold/Silber

Goldpreis erholt? Nein, aktuell besteht Gefahr für erneuten Abrutsch!

Ein Barren Gold

Der Goldpreis ist seit Anfang der Woche deutlich gefallen, von 1.950 Dollar auf 1.848 Dollar im Tief gestern früh. Seitdem trat eine gewisse Erholung ein, und Gold stieg auf Niveaus um die 1.870 Dollar. Aktuell notiert der Goldpreis bei 1.866 Dollar. Ist das eine Bodenbildung? Nein, es besteht Gefahr für Gold-Bullen, die wieder Hoffnung schöpfen.

US-Dollar steigt

Denn vor allem der US-Dollar als Gegenpart zu Gold ist seit gut 3 Stunden wieder am Ansteigen. Aber der Goldpreis fällt aber bisher nicht. Deswegen könnte ein Abrutsch im Edelmetall bevorstehen, um sich dem gestiegenen US-Dollar anzupassen. Schauen wir auf die Charts. Zunächst sehen wir den Dollar-Index (Währungskorb des US-Dollar gegen andere Währungen) seit Mittwoch Abend. Gut sichtbar ist, dass er in den letzten Stunden versucht wieder das gestrige Hoch anzulaufen.

Chart zeigt Verlauf im US-Dollar Index seit Mittwoch

Goldpreis hat noch nicht den steigenden US-Dollar berücksichtigt

Im folgenden Chart sehen wir den Goldpreis seit Mittwoch Abend. Es wirkt so, als hätte Gold jetzt noch Nachholpotenzial nach unten, so wie der US-Dollar gerade ansteigt. Also Vorsicht. Ein weiterer Abrutsch im Gold könnte anstehen!

Chart zeigt Verlauf im Goldpreis seit Mittwoch

Beim Klick an dieser Stelle finden Sie die gestrige Analyse des Experten Andre Stagge zu den wichtigsten Gründen, warum der Goldpreis in den letzten Tagen so spürbar gefallen war.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Beim Goldpreis liegt das Kursziel wohl eher um die 1500-1600 USD herum.

    Das dürfte die Gold-Fanatiker nicht gerade erfreuen ?

    1. Ich sehe das Kurziel bei 2100 USD zum Ende das Jahres. Und 3000 per Ende 2021.

      Ich bin sehr erfreut, dass dies die FIAT-Money Fans ärgert.

    2. Ich denke auch, dass Gold eher in diese Richtung 1600 mit den noch weiter korrigierenden Aktienmärkten fallen wird, bevor es über 2000 USD wieder steigt. Da sind noch viel zu viele „Long im Gold“. Viele davon müssen noch rausgekegelt werden, bevor es weiter steigen kann.

  2. Siehe hier :

    https://www.onvista.de/news/onvista-boersenfuchs-gold-behaelt-langfristig-seinen-glaenzenden-charakter-397180889

    „Weil die Edelmetallpreise ihre Klettertour abgebrochen haben. Also doch keine sicheren Häfen?“

    „Obwohl sich beide in den letzten Wochen ganz schön abgeseilt haben, ändert das nix an ihrem langfristigen Charakter – Gold ist einfach schön, schwer, dauerhaft und eine wertvolle Reservewährung. Nur hat sich jetzt wieder mal gezeigt, wie stark die (kurzfristigen) preisspekulativen Einflüsse geworden sind.“

    Genauso reden Gold-Fanatiker, Gold ist schwer ?!? und schön ?!?

    Und dann :

    Auch internationale Profis machen sich stark fürs gelbe Metall: „Wir sind sehr optimistisch in Bezug auf Gold. Wir glauben, dass die Preise steigen werden, und was interessant ist: Wir glauben, dass sie länger als erwartet höher bleiben werden“, sagte Yeoh Choo Guan von der schweizerischen UBS in einem CNBC-Interview erklärte.

  3. @ Zimmermann , was hat sich geändert, kürzlich schrieben sie doch, die Pandemie sei abgehackt und Börsen könnten nur steigen? ? Wollen sie wirklich Marko und Roland alleine lassen als einsame Bullen?
    Bald muss diese Art geschützt werden

    1. @Artenschützer

      „Die Pandemie abgehackt“

      Super, endlich hat jemand ein Beil genommen und die Pandemie abgehackt, den gordischen Knoten durchschlagen, herrlich.

  4. @ Columbo,ja ich habe die Pandemie abgehackt damit die V – Träumer weiterträumen können und eine Börsenbaisse abhaken können. Aber was machen denn all die Impfstoff-Erfinder und die Pandemie- Profiteure?
    Keine Angst, Pandemien treten ja immer öfter auf ( warum eigentlich ? ) und dank der wohlstandsbringenden Globalisierung werden sie auch immer krasser. Z“B. Argentinien, grausam, nach 6Monaten Lockdown noch keine Besserung in Sicht und das Land lag schon vorher am Boden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage