Gold/Silber

Goldpreis steigt weiter – aktuelle Lage und Expertenmeinung

Ein Stapel Barren aus Gold

Der Goldpreis konnte seinen gestrigen Aufwärtsschub fortsetzen und auf einen Höchstkurs von 1.918 steigen. Mit aktuell 1.915 Dollar kann der Markt dieses erhöhte Niveau derzeit halten. Hier ein kurzer Blick auf die aktuelle Lage sowie eine Expertenmeinung für das größere Bild bei Gold.

Goldpreis vor weiterem Anstieg?

Aktuell könnte der Goldpreis weiter nach oben tendieren, weil die Hoffnung auf ein neues billionenschweres Rettungspaket in den USA immer konkreter wird. Die Federal Reserve erlaubt der Inflation seit Kurzem stärker anzusteigen. Und mit so einem Paket könnten Konjunktur und Inflation in den USA angekurbelt werden, was natürlich eine gute Sache für den Goldpreis wäre. Denn Gold ist der Fluchthafen gegen Inflation. Nicht vergessen: Morgen Abend werden die Sitzungsdetails der letzten Fed-Sitzung veröffentlicht, was den US-Dollar und somit auch den Goldpreis in Bewegung bringen kann!

Der folgende aktuelle Tweet stammt vom WELT-Wirtschaftsexperten Holger Zschaepitz. Gold-Investoren würden den schwächelnden Goldpreis der letzten Zeit zum Einstieg nutzen, während das Volumen an Gold-ETFs konstant weiter zugelegt habe. Dies sieht man gut an der konstant steigenden weißen Linie im Chart, während der Goldpreis (blaue Linie) jüngst etwas schwächelte. Also, ist dies ein Indiz dafür, dass der Preis für Gold bald wieder aufholt und erneut über 2.000 Dollar klettert?

Experte über Gold in Corona-Zeiten

Robert-Jan van der Mark, Co-Manager des Aegon Global Diversified Growth Fund, äußert sich mit den folgenden Worten zu den Aussichten für Gold vor dem Hintergrund von Covid-19. Im Wortlaut:

Gold hat von der durch das Coronavirus ausgelösten Unsicherheit profitiert. Es wird oft als das ultimative inflationsgekoppelte Instrument betrachtet, aber da es keine Zinsen abwirft, wird es mit einem Nullzinssatz verzinst. Anleger müssen auch die laufenden Lagerhaltungskosten berücksichtigen, was die potenziellen Renditen im Laufe der Zeit leicht reduziert. Da Gold in US-Dollar notiert ist, wird es in der Regel recht attraktiv, wenn die realen Renditen von US-Staatsanleihen unter null fallen. Die derzeit historisch niedrigen Zinssätze der US-Notenbank dürften die Nachfrage nach Gold fördern, da die Renditen für kurz- und langfristige Staatsanleihen deutlich niedriger sind als Anfang 2020. Aber es ist schwierig, den fundamentalen Wert von Gold zu bestimmen. Zusammen mit dem negativen Übertrag aus den Lagerungskosten müssten die Realzinsen deutlich negativ werden, bevor Gold wirklich attraktiv wird.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage