Gold/Silber

Goldpreis: Experte sagt warum er bis Jahresende auf 2.000 Dollar steigt

Ein Barren Gold

Der Goldpreis hatte am Montag die Meldung zur Corona-Impfstoff-Hoffnung von Biontech und Pfizer nicht gut verkraftet. Die Konjunktur-Hoffnung war sofort gigantisch, und die Anleger wechselten sprunghaft in den Risk On-Modus. Der Fluchthafen Gold wurde sofort abverkauft, und der Goldpreis fiel um 110 Dollar. Seit gestern früh pendelt der Markt seitwärts auf einem Niveau um die 1.875 Dollar herum.

Gestern berichteten wir darüber, dass ein weiterer Absturz im Goldpreis möglich ist. Dies bleibt weiterhin eine Option mit einem ganz aktuell fallenden Kurs von 1.863 Dollar. Gestern gab es weitere Abflüsse aus Gold-ETFs, und der US-Dollar (sichtbar im Währungskorb US-Dollar-Index) notiert seit heute früh wieder etwas fester. Und, das sollte man nicht außer Acht lassen – die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen ist seit Montag Mittag bis jetzt von 0,81 Prozent auf 0,96 Prozent angestiegen, was das zinslose Gold für Anleger natürlich weniger attraktiv macht.

Experte macht Hoffnung auf Goldpreis bei 2.000 Dollar

Aber es gibt auch gute Gründe zu hoffen, dass der Goldpreis bald wieder ansteigt. Dementsprechend äußert sich heute Carsten Fritsch, Analyst bei der Commerzbank. Seiner Meinung nach werde sich an der ultra-expansiven Ausrichtung der Fiskal- und der Geldpolitik in absehbarer Zeit nichts ändern. Daher sollte Gold gefragt bleiben. Denn bis ein Corona-Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht und eine hinreichend große Zahl an Menschen geimpft wurde, dürfte noch viel Zeit vergehen.

Derzeit steigen die Neuinfektionszahlen noch an, was nun auch einige US-Bundesstaaten wie Kalifornien zu neuen Restriktionen veranlasst hat. Der Druck auf Regierungen und Zentralbanken, mit weiteren Stimulierungsmaßnahmen die Zeit bis zu flächendeckenden Impfungen zu überbrücken, dürfte daher bestehen bleiben. Man erwarte daher weiterhin, dass der Goldpreis demnächst wieder über 1.900 Dollar steigt und am Jahresende bei 2.000 Dollar notieren werde, so Carsten Fritsch.

Chart zeigt Goldpreis im Verlauf der letzten 30 Tage
Goldreis im Verlauf der letzten 30 Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Jetzt kommen erstmal die 1800, 1750 und evtl. noch tiefer bevor Ende Dezember die 2000 in Angriff genommen werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage