Gold/Silber

Goldpreis fällt im Trump-Schock – wie geht es jetzt weiter?

Ein Barren Gold

Der Goldpreis schien gestern nun endlich stabil über der Marke von 1.900 Dollar zu liegen. So nahmen wir es auch an in unserer gestrigen Berichterstattung. Gestern Nachmittag wurde sogar ein Kursniveau von 1.920 Dollar erreicht. Aber dann gestern Abend kam Donald Trump völlig unerwartet um die Ecke.

Donald Trump würgt Goldpreis ab

Gestern Abend meldete sich Donald Trump per Twitter zu Wort. Die Aktienmärkte an der Wall Street gerieten stark unter Druck, nachdem Donald Trump den Verhandlungen mit den US-Demokraten den Stecker gezogen hatte. Nach seinen Aussagen (hier die Details) war nämlich klar, dass es vor den US-Wahlen keinen neuen Billionen-Stimulus mehr geben wird für die Konjunktur in den USA!

Die Aktienmärkte fielen, weil ein fehlender Stimulus natürlich schlecht ist für die Wirtschaft und somit auch für die Börse. Und der Goldpreis sackte ab auf 1.873 Dollar im Tief heute Nacht. Was für ein völlig unerwarteter Abrutsch! Denn wenn der Stimulus fehlt, entfällt auch die mögliche Anheizung der Inflation in den USA, womit Gold als Fluchthafen vor Inflation zügig an Attraktivität verlor.

Erneuter Anlauf über 1.900 Dollar?

Erst gestern erwähnten wir, dass der Zufluss in Gold-ETF auch die letzten Wochen und Tage weiterhin angehalten hat, während der Goldpreis schwächelte. Auch der US-Dollar zeigt sich die letzten Tag eher schwächlich. Der Goldpreis könnte nach dem Trump-Schock durchaus einen erneuten Anlauf nach oben nehmen. Aber man sieht ja – die letzten Tage ging es mehrmals abwärts, wo man als geneigter Beobachter immer wieder dachte, dass der Goldpreis dieses Mal aber wirklich stabil über der Marke von 1.900 Dollar hängen bleiben würde. Gold bleibt also eine wacklige Nummer.

Seit dem Tief bei 1.873 Dollar heute Nacht ist der Goldpreis bis jetzt auf 1.893 Dollar gestiegen. Nehmen wir jetzt erneut einen Anlauf über 1.900 Dollar? Schauen wir heute Abend um 20 Uhr gespannt auf die Veröffentlichung der Sitzungsdetails der letzten Fed-Sitzung (wir berichten ab 20 Uhr), was den US-Dollar und damit auch den Goldpreis in Bewegung bringen könnte. Im Chart sehen wir den Verlauf im Goldpreis seit dem 1. Oktober.

Chart zeigt Verlauf im Goldpreis seit dem 1. Oktober



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Seit wann hängt der Goldpreis von der Befindlichkeit des Herrn Tramp ab?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage