Gold/Silber

Goldpreis gedämpft durch Trump-Fake News-Rally? Die aktuelle Lage

Gold Barren

Der Goldpreis hat es dieser Tage verdammt schwer anzusteigen. Gut sichtbar ist das beim Anstieg um gut 12 Dollar Freitag Nachmittag auf bis zu 1.466 Dollar. Heute früh fiel dieser schöne Aufwärtsmove in sich zusammen. Vor allem heute früh ging Gold nochmal 5 Dollar nach unten, als der Caixin-Einkaufsmanagerindex für China eine bessere Konjunkturlage andeutete. Was gut ist für Aktien und Öl, ist schlecht für die „Krisenwährung“ Gold.

Wieder dunkle Wolken in China?

Und so fiel der Goldpreis heute wieder auf bis zu 1.454 Dollar im Tief. Aktuell notiert er bei 1.459 Dollar. Nachdem die USA letzte Woche mit Gesetzen die Protestanten in Hongkong unterstützten, hat China heute nämlich Sanktionen gegen die USA erlassen. Zwar ist das nichts Ernstes, aber die Gemengelage wird doch etwas angespannter, und der Goldpreis kann sich ein wenig freuen. Ab sofort dürfen US-Kriegsschiffe demnach nicht mehr in Hongkong Zwischenstation machen. Und es seien Strafmaßnahmen im Gange gegen US-Organisationen. Dabei könnte es sich zum Beispiel um Human Rights Watch handeln. Wie gesagt, nichts Weltbewegendes. Aber die Lage wird gerade etwas angespannter.

Goldpreis wird am Steigen gehindert

Warum kann der Goldpreis im etwas größeren Bild nicht so richtig durchstarten auf höhere Niveaus von vielleicht 1.470 oder 1.480 Dollar? Nun, der US-Dollar ist seit Wochen relativ stark, auch wenn er die letzten Minuten ein wenig schwächelt. Gleichzeitig ist die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen übers Wochenende von 1,76% auf 1,84% gestiegen. Und die US-Aktienmärkte haussieren immer weiter. Schon letzte Woche hatten wir über die Korrelation zwischen US-Aktien und Gold berichtet. Erst heute Vormittag kratzte zum Beispiel der S&P 500 mal wieder auf Allzeithoch. Auch wenn er jetzt wie der Dow etwas schwächelt, so bleiben die Aktienmärkte in den USA auf einem extrem hohen Niveau. Aktien, Renditen und US-Dollar, all das drückt gegen einen möglicherweise steigenden Goldpreis!

Einen sehr interessanten Kommentar zur Korrelation zwischen Handelskrieg, Aktien und Gold hat Egmond Haidt am Wochenende präsentiert. Donald Trump sorge mit ständigen Fake News für gute Laune, damit die US-Aktienmärkte weiter steigen könnten. Wirkliche Fortschritte in den Verhandlungen mit den Chinesen gäbe es aber nicht. Das bedeutet: Eine negative Überraschung ist jederzeit möglich, und damit auch ein plötzlich steigender Goldpreis. Hier ein kurzer Auszug aus dem Kommentar von Egmond Haidt:

Meiner Meinung nach gibt es praktisch keinerlei Fortschritte im Handelskrieg, sondern nur die alltäglichen Behauptungen – also Fake News – von US-Präsident Donald Trump und seinen Kabinettsmitgliedern, deren einziger Zweck es ist, den US-Aktienmarkt immer weiter nach oben zu treiben. An dessen Höhenflug misst Trump den angeblichen Erfolg seiner Politik.

Der Goldpreis im Verlauf der letzten zehn Tage
Der Goldpreis im Verlauf der letzten zehn Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Kann man so sehen, man kann aber auch ganz ganz nüchetern Feststellen das der Gold Preis noch nie so hoch war (knapp ukter AtH in vielen Währungen) während dem viele indizes auch auf ATH stehen….

    Insofern könnte man auch sagen Gold ist verdammt stark und will einfach nicht fallen obwohl es fundamental müsste Dollar Index auf ATH, Indizes auf ATH, Bonds fast auf ATH, wer kauft da noch Gold?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage