Gold/Silber

Goldpreis steigt, während Aktien und Kryptos fallen – gefährliche Ruhe?

Ein Barren Gold

Am 16. November noch bei 1.875 Dollar, so war der Goldpreis vorgestern nach einem Absturz am Montag noch weiter gefallen. Denn die sehr geringen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA lassen auf eine starke US-Konjunktur deuten, was wiederum auf einen Drang der Fed zu höheren Zinsen deutet – was dann letztlich schlecht für das zinslose Gold ist. Gestern Abend war der Goldpreis noch relativ schwach unterwegs mit 1.789 Dollar.

Goldpreis steigt – das könnte eine gefährliche Ruhe sein

Heute nun ist der Goldpreis leicht gestiegen auf 1.808 Dollar. Das könnte eine wacklige Kiste werden. Denn man schaue auf Aktien und Kryptowährungen. Beide Anlageklassen fallen heute, weil die neue Corona-Variante aus Südafrika für Angst vor neuen Lockdowns sorgt. Im TradingView Chart sieht man seit gestern Nachmittag den fallenden Dow Jones und Bitcoin – gegenläufig steigt der Goldpreis (blaue Linie). Jetzt könnte man sagen: Es ist eine schöne Negativkorrelation – Risiko-Assets fallen in Zeiten von Unsicherheit, und Gold als sicheres Asset steigt – sozusagen der alte gute Fluchthafen.

Aber man schaue zurück auf kritische Situation in diesem Jahr, wo die Aktienmärkte plötzlich wegen Corona-Ängsten stark zurückkamen. Gold reagierte da nicht wie gewünscht. Auch der Goldpreis zeigte dann gerne mal Schwäche. Denn die amerikanischen Anleger sind sehr hoch gehebelt am Aktienmarkt unterwegs – man kauft also Aktien auf Kredit. Bezogen auf seine Einzahlung verstärken sind dann folglich die Gewinne, aber auch die Verluste. Und bei großen überraschenden Kursrückgängen könnten Kontoguthaben auch von großen institutionellen Anlegern wie Hedgefonds rasch aufgezehrt werden. Dann verlangen Broker neue Sicherheiten in Form von Cash, damit die bestehenden Aktienpositionen nicht zwangsweise geschlossen werden (der Margin Call).

Vorsicht ist geboten

Und in mehreren Abstürzen dieses Jahr wurde auch Gold mit abverkauft um an Cash zur Deckung von Margin Calls zu kommen. Hält die Kursschwäche bei Aktien heute an und fallen die Kurse noch weiter, könnte der Goldpreis dann auch wieder abrutschen, weil Anleger auch Goldpositionen zu Cash machen? Das ist gut denkbar. Nach diesem Szenario könnte man diesen aktuell kleinen Anstieg bei Gold mit Vorsicht genießen. Es ist nur ein Szenario, dass aber heute oder Anfang nächster Woche so eintreten kann, wenn die Schwäche der Aktienmärkte anhält.

Chart vergleicht Goldpreis mit Dow Jones und Bitcoin



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Ich kann mich nur wundern wenn der normale Aktienblasen Mitschwimmer auch in Gold investiert hat, das seit ewig und drei Tagen völlig ignoriert wird.

  2. ein anderes Szenario wäre auch, dass Aktienpositionen geschlossen werden und eine Umschichtung in den sicheren Hafen stattfindet. Angesichts der hohen Inflation ja nicht unklug.

    Wäre mal was Neues…

  3. Sollte die vierte Corona-Welle inkl. Variante B.1.1.5.2.9 auch die USA voll erfassen, hat sich das Tapering der Fed erledigt und die Märkte werden die Zinserhöhungsphantasien wieder auspreisen. Wäre sicher nicht zum Nachteil von Gold.

    1. Genau das ist mein Gedanke.

      Die Situation ist nicht ganz genau dieselbe wie im März 2020.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage