Gold/Silber

Goldpreis: Schauen Sie auf diesen Chart – Risk Off funktioniert

Ein Stapel Barren aus Gold

Der Goldpreis ist zwar übers Wochenende gestiegen. Aber seit gestern früh ist Totenstarre angesagt bei 1.770 Dollar. Deswegen schaue ich hier und jetzt mal auf das größere Bild. Hat Gold als Sicherer Hafen denn in den letzten Monaten funktioniert? Und immerhin gab es jenseits abgestürzter Aktien weiter fallende Zinsen und einen gigantische Geldschwemme rund um den Globus, womit es weitere positive Faktoren für einen möglicherweise weiter steigenden Goldpreis gibt.

Goldpreis konnte sich behaupten

Schauen wir auf den folgenden Chart. Er zeigt in rot-grün den Goldpreis seit November 2019, im Vergleich dazu in blau der Dow Jones 30 auf CFD-Basis. Man sieht ab dem 21. Februar den großen Aktien-Crash. Und ohhh Wunder (ja wirklich), Gold explodierte nicht nach oben. Nein, wenige Tage später rauschte der Goldpreis mit in den Keller. Denn zahlreiche Institutionelle verkauften auch Gold, um schnell an Cash zu kommen. Denn die Aktienkurse waren derart schnell und stark gefallen, dass zum Beispiel durch Margin Calls der Bedarf vorhanden war Geld nachschießen zu müssen, zum Beispiel bei Aktienpositionen, die auf Kredit finanziert wurden, oder am Terminmarkt in Future-Kontrakten.

Aber dann sieht man im Chart ab Anfang April, dass der Goldpreis sich vom Aktienmarkt nach oben lösen konnte. Entscheidend ist der 8. Juni, wo der Aktienmarkt seinen höchsten Stand seit dem großen Crash aus Februar/März erreichte. Ab 8. Juni geht es für die Aktienmärkte wieder nach unten, aber dieses Mal kann sich Gold halten und sogar fester notieren. Und unterm Strich, was sagt das Gesamtbild? Der Goldpreis notierte Mitte Februar bei 1.580 Dollar, und jetzt bei 1.770 Dollar. Der Dow Jones 30 notierte Mitte Februar bei 29.450 Punkten, und jetzt sind es 25.611 Punkte.

Weg frei nach oben?

Das zeigt: Der Risk Off Trade funktioniert also noch bei Gold. Darunter versteht man die Flucht der Anleger in einen Sicheren Hafen, wenn Unsicherheit und Angst herrscht, und man daher aus riskanten Anlageklassen wie Aktien flieht. Vor allem wegen der Gelddruck-Orgien der Notenbanken und fallenden Zinsen wirkt Gold auf immer mehr Anleger attraktiver. Gold-ETFs erleben immer mehr Zulauf an Geld. Also, ist der Weg für einen immer weiter steigenden Goldpreis geebnet? Aktuell jedenfalls klebt das Edelmetall noch bei 1.770 Dollar.

Chartverlauf zeigt Goldpreis gegen Aktienmarkt seit November 2019



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage