Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden f√ľr das DAX-Signal

Gold/Silber

Goldpreis setzt Aufwärtstrend kraftvoll fort

Es l√§uft gut derzeit f√ľr Gold – Hauptgrund daf√ľr ist die Schw√§che des US-Dollars! Und die Stimmung der Investoren gegen√ľber Gold wird immer optimistischer, wie die j√ľngsten CFTC-Daten zeigen. Was ist jetzt zu erwarten?

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Es l√§uft gut derzeit f√ľr Gold – Hauptgrund daf√ľr ist die Schw√§che des US-Dollars! Und die Stimmung der Investoren gegen√ľber Gold wird immer optimistischer, wie die j√ľngsten CFTC-Daten zeigen (die die Positionierung am Future-Markt bis zum 09.Januar erfassen): demnach sind im Vergleich zur Vorwoche weitere knapp 46.000 Long-Kontrakte aufgebaut worden (st√§rkster Anstieg seit August, als die Nordkorea-Thematik stark hochkochte) auf nun knapp 218.000 Long-Kontrakte, denen lediglich knapp 20.000 Short-Kontrakte gegen√ľber stehen. Damit sind in den letzten drei Wochen 111.000 neue Long-Kontrakte am Future-Markt aufgebaut worden.

Wie aber ist die √ľbergeordnete Lage f√ľr Gold? Dazu eine Analyse von Karsten Kagels:

Chartanalyse des Gold-Futures – Trend, Prognose, Aussichten


(Charts durch anklicken vergrößern)

Goldpreis setzt Aufwärtstrend kraftvoll fort

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit August 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.338,3.

Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine gro√üe Seitw√§rtsbewegung vor, die sich √ľber die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt.

Wochen-Kurskerze endet positiv

Die vergangene Woche entwickelte sich als Trendkerze mit steigenden Kursen. Aus Sicht des Wochencharts liegt ein definierter Aufwärtstrend vor. Sie sind an Gratis-Infos zur Entwicklung des Goldpreises interessiert.
Goldpreis notiert √ľber 20- und 50 Wochen GD

Nach dem Kursanstieg der letzten vier Wochen notiert der Goldpreis jetzt wieder √ľber der leicht steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und auch √ľber dem wieder leicht steigenden 50-Wochen-GD (gr√ľne Linie).

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.233 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor.

Goldpreis bewegt sich wieder im Trendkanal

Die mittelfristige Aufw√§rtstrendlinie (gr√ľn) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufw√§rtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann. ‚Äč

Nach einem Fehlausbruch (B√§renfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zur√ľckkehren und bewegt sich darin aufw√§rts, was positiv zu werten ist.
Goldpreis notiert √ľber langfristiger Abw√§rtstrendlinie

Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.

Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abw√§rtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz √ľberschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlu√ükursbasis nicht √ľber der Abw√§rtstrendlinie schlie√üen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Im Januar 2018 bewegt sich der Gold-Future nun deutlich √ľber der langfristigen roten Abw√§rtstrendlinie.

20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterst√ľtzung

Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (gr√ľne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort St√ľtzung finden.

Die Dezemberkerze hat wieder deutlich √ľber den leicht steigenden 20- und 50 Wochen GDs geschlossen, was positiv zu werden ist.

Fazit unserer Chartanalyse:

Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als positiv eingeschätzt werden.

M√∂glicherweise liegt weiteres Aufw√§rtspotential f√ľr den Goldpreis vor, welches zun√§chst bis zum Hoch des Jahres 2017 bei $1.362,4 und zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 f√ľhren k√∂nnte.

Mehr von Karsten Kagels unter https://www.kagels-trading.de

10 Kommentare

10 Comments

  1. Angelo Michele Franke

    15. Januar 2018 13:34 at 13:34

    Hmmmm, also ich bin ja etwas skeptisch.
    Die Goldminen machen den Anstieg nicht annähernd mit. Und das obwohl sowohl Gold, als auch Rohstoffe und eben Aktien steigen.
    Was haben die Goldminen f√ľr ein Problem?

    • Columbo

      15. Januar 2018 13:57 at 13:57

      Im Wochenchart hat Goldcorp 4,9%, Newmont 2,2% und Gold 1,5% zugelegt(USD)

  2. Columbo

    15. Januar 2018 13:35 at 13:35

    https://finanzmarktwelt.de/gold-nur-fuer-kurze-zeit-goldig-77177/

    Die Analyse von Henrik Becker am 28-12-17(„Potential maximal bis 1310“). Eher daneben, oder? Falls nicht, k√∂nnte jemand so nett sein, mir das erkl√§ren?

    • Gixxer

      15. Januar 2018 13:48 at 13:48

      Stimmt. Diese Analyse widersprecht der von Becker.
      Welche soll man jetzt glauben?

      • Columbo

        15. Januar 2018 14:00 at 14:00

        Auch die Tatsachen widersprechen der Analyse von Becker.

  3. PK

    15. Januar 2018 13:52 at 13:52

    interessant ist dieser Chart:
    https://img.nzz.ch/S=W1960/O=75/http://nzz-img.s3.amazonaws.com/2018/1/15/c8b48e27-81f6-48f6-8734-a4344235ef9d.png
    Grundsätzlich sollten die Rohstoffe die Aktien daher in den nächsten 2 Jahren outperformen.
    Ich bin weiter optimistisch f√ľr Gold, denke aber der aktuelle Anstieg ist eher Dollarschw√§che als Goldst√§rke. Daher werden wir vielleicht am Widerstand bei 1365 erstmal scheitern. Aber Ende des Jahres wird sich die immer st√§rker werdende Negativrealverzinsung durchsetzen.

  4. Angelo Michele Franke

    15. Januar 2018 14:22 at 14:22

    So what? Spielst du jetzt stock picking?
    Schau dir den Goldminenindex an in den letzten Wochen und Monaten und denk nochmal nach ūüėä

    • Columbo

      15. Januar 2018 15:59 at 15:59

      Aber sicher! Wenn schon Goldminen, dann nur einzelne wenige und nur mit Spielgeld. Es gibt aber sinnvollere Investments.

      • Angelo Franke

        15. Januar 2018 16:17 at 16:17

        @Columbo du hast mich anscheinend nicht verstanden.
        Ich weise eher darauf hin, wie viel der Goldpreisanstieg wert ist, wenn die Goldminen diesen nicht mitmachen! Und da ist es schnurz, wenn du zwei drei Minen nennst, die ein bisschen gestiegen sind. Schau dir den Goldminen Index an die letzten Wochen und Monate und vergleiche ihn mit dem Goldpreis. Der hinkt gewaltig hinterher.
        Deshalb, es geht hier um die Nachhaltigkeit des Goldpreisanstiegs. Diesen solltest du nie losgelöst betrachten.

        • Columbo

          15. Januar 2018 18:58 at 18:58

          @Angelo, ganz ruhig, hab dich schon verstanden. Die Korrelation Goldminen/Goldpreis w√ľrde ich nicht √ľberbewertenūüėČ.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Gold/Silber

Gold: Kommt der Befreiungsschlag?

√úber die Perspektiven des gelben Metalls..

Veröffentlicht

am

Wie ich es bereits in der letzten Ausgabe mit den Worten ‚ÄěGold nervt‚Äú titulierte hatte, konnte Gold mit der j√ľngsten Performance diesen Vorwurf nicht entkr√§ften. Nach wie vor gleicht die Performance weder Fisch noch Fleisch. Dennoch halte ich an meiner kurzfristig verhalten positiven Einsch√§tzung fest. Der Blick aus gr√∂√üerer H√∂he weist da schon eine g√§nzlich andere Sichtweise auf. Langfristig sehe ich Gold in einer seit 2011 laufenden Korrektur, deren Abschlu√ü auch noch nicht unmittelbar bevorsteht.

 

Ausblick:

 

Die aktuellen Preisabschl√§ge dienen der Ausbildung von Welle (b) der abc-Formation. Mit dem Erreichen des 0.50 Retracements (1.201 $) k√∂nnte (b) bereits abgeschlossen sein. Doch solange sich der Trend noch unterhalb des 1.00 Retracements (1.235 $) aufh√§lt, mu√ü auch die M√∂glichkeit des Abgleitens, bis zur 0.62-Unterst√ľtzung (1.191 $) einkalkuliert werden. Der Bruch dieser sehr wichtigen Unterst√ľtzung mittels Schlu√ükurs sollte sich nach M√∂glichkeit nicht einstellen.

Diesem Szenario räume ich auch keine größeren Chancen auf Realisierung ein. Vielmehr sehe ich die Preise wieder deutlich steigen. Zumindest eine Stabilisierung an den kommenden Tagen sollte zu verzeichnen sein. Das fernere Ziel von (c) liegt auf dem 0.76 Retracement (1.313 $), doch sollte das Erreichen dieser Linie schon tief im kommenden Jahr liegen.


(Chart durch anklicken vergrößern)

Aufgrund der Tatsache, da√ü sich auf dem Niveau der 0.76-Linie auch die obere hellgraue Trendkanallinie zu finden ist, l√§√üt ein ungehindertes weiterf√ľhrendes Ansteigen unrealistisch erscheinen. Gr√∂√üere Gefahren f√ľr das beschriebene Bild w√ľrden sich erst durch einen Bruch des 0.62 (1.161 $) einstellen. Ein erstes Warnsignal w√ľrde diesbez√ľglich durch den Bruch des 0.62 Retracements (1.191 $) geliefert.

 

Fazit:

Gold bildet unter dem Deckmantel einer gro√üen Korrektur eine aufw√§rtsgerichtete kleinere Korrektur aus. Ein kleines bis ca. 1.300 $ reichendes Kaufsignal wird erst √ľber 1.235 $ (1.00 Retracement) gebildet. Sichern Sie auf dem 0.62 Retracement bei 1.191 $ ab.

weiterlesen

Devisen

R√ľdiger Born: Dax, Dow, Euro, Gold

Veröffentlicht

am

Das zarte Pfl√§nzchen der Aufw√§rtsbewegung im Dax ist gerade zertrampelt worden. Mit der aktuellen Situation bin ich noch nicht so richtig gl√ľcklich. Auch die US-Indizes will ich ansprechen. Beim Euro sollten Sie die Abw√§rtsseite im Auge behalten. Beim Gold kamen wir seit dem Tief dynamisch nach oben. Mehr dazu im Video.

weiterlesen

Gold/Silber

R√ľdiger Born: Dax, S&P 500, √Ėl, Gold und Silber

Veröffentlicht

am

Im Dax ging es wackelig runter und wieder nach oben. Im S&P 500 gab es eine sch√∂ne f√ľnfwellige Bewegung nach oben, ein sch√∂ner Schub! Im Moment hei√üt das Motto „Arm Dr√ľcken“, rauf und runter. Gold und √Ėl sind momentan interessante M√§rkte, auf die ich schaue. Silber ist aktuell unser „Trade des Tages“. Mehr dazu im Video.

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen