Gold/Silber

Goldpreis Spezial – Edelmetalle & Minenaktien aus Sicht der Charttechnik

Ein Barren Gold

Die Inflationsangst geht um und dürfte auch den Goldpreis weiter beeinflussen. Edelmetalle gelten seit jeher als sicherer Hafen. Alleine aus diesem Grund sollte der Goldpreis weiteren Auftrieb erfahren. Ob diese Annahme auch von der Charttechnik gestützt wird, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Goldpreis – eine wichtige Hürde ist genommen

Im März hat ein sogenannter „doppelter Boden“ für eine Stabilisierung im Goldpreis gesorgt. Damit scheint die lange Durststrecke und mehrmonatige Abwärtsbewegung beendet worden sein. Ein besonders starkes Zeichen wurde vor wenigen Tagen gesetzt. Nachdem ein charttechnischer Widerstand zwischen 1.760 und 1.800 USD überwunden werden konnte, ist der Weg vorerst frei. Ein direkter Anstieg bis 1.960 USD sollte für den Goldpreis die Konsequenz sein. Das positive Chartbild trübt sich bei einem Tagesschlusskurs unter 1.760 USD wieder ein. In diesem Fall dürften die nächsten Monate von einer lethargischen Seitwärtsbewegung geprägt werden.

Goldpreis-Chart

Silberpreis weiter eine Nasenspitze voraus

Nachdem der Goldpreis in den letzten Monaten einen waschechten Abwärtstrend etablierte, hielt sich das Silber eher neutral in einer Seitwärtsbewegung auf. Der fehlende Verkaufsdruck kann als Zeichen der Stärke gegenüber dem Goldpreis gewertet werden. Aus diesem Grund erwarte ich für den Silberpreis einen dynamischeren Anstieg als im Gold. Allerdings ist die Zeit noch nicht reif für einen deutlichen Anstieg über das aktuelle Jahreshoch im Bereich 30,00 USD.

Chart zeigt Verlauf im Silberpreis

Palladium stiehlt wieder allen die Show

Im Palladium hat sich zwischen September 2020 und März dieses Jahrs ein perfektes Chartbild gezeigt. Die meisten Anleger können Seitwärtsbewegungen nicht ausstehen. Diese täuschen häufig einen Stillstand vor. In Wahrheit ist eine gut ausgeprägt Seitwärtsbewegung sehr oft der Nährboden für eine dynamische Trendbewegung. Diese Dynamik hat sich nach dem Ausbruch aus der vorherigen Range entfacht. Bislang konnte lediglich die psychologische Hürde bei 3.000 USD den weiteren Anstieg aufhalten. Der Trend ist aber weiter intakt und dürfte früher oder später zu einem neuen Allzeithoch führen.

Palladium Chart

Minenaktien – langfristig mit ordentlich Potential

Bei einem Blick auf den „Gold Miners Index“ (GDM) muss mein Charttechniker-Herz breit grinsen. Denn bei der Charttechnik geht es nicht um Hokuspokus. Es geht schlicht darum, die Interaktionen der Marktteilnehmer zu lesen, zu verstehen und für Handelsentscheidungen zu nutzen. 
Der GDM ist im Bereich 850 – 900 USD auf ein sehr markantes Unterstützungsniveau getroffen. Ausgehend von diesem Niveau, ist es zu einer Aufwärtsbewegung gekommen. Sofern die 850-Dollar-Marke nicht unterschritten wird, liegen die nächsten Ziele bei 1.250 USD / 1.500 USD und 1.800 USD. Hier muss man allerdings einen langen Atem mitbringen – man muss INVESTOR sein.

Gold Minen Index Chart

Mario Steinrücken ist Börsianer mit Leib und Seele. Er hält seine Positionen in der Regel über mehrere Tage bis hin zu wenigen Wochen. In der „Steinrücken Akademie“ hilft er Unternehmern und leitenden Angestellten Ihr Geld an der Börse für sich arbeiten zu lassen. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der Börse Stuttgart. Er besitzt die Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures Trader bei der Wertpapierhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig. Seine Begeisterung für die Börse versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen YouTube Kanal näher zu bringen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage