Gold/Silber

Goldpreis steigt dank US-Dollar über 1800-Marke – auch Ölpreis hilft?

Ein Stapel Barren aus Gold

Der Goldpreis konnte seit gestern von 1.790 Dollar heute auf aktuell 1.809 Dollar ansteigen. Seit letzte Woche Mittwoch ist dies ein Anstieg um 53 Dollar. Der seit gestern vollzogene Anstieg hat einen klaren Grund.

Goldpreis steigt dank schwachem US-Dollar und 100-Tagelinie

Im folgenden Chart kann man klar erkennen, dass der Goldpreis (rot-grüne Linie) exakt dann anstieg, als der US-Dollar (in Form des US-Dollar-Index) schwächelte (blaue Linie). Erstaunlich ist umso mehr, dass Gold aktuell oben hängen bleibt, obwohl der US-Dollar in den letzten Stunden wieder ansteigen konnte. Ist das ein Zeichen für eine eigenständige Gold-Stärke? Wichtig für den heutigen Anstieg im Goldpreis war auch das gestern stattgefundene deutliche Überschreiten 100-Tagelinie ab 1.790 Dollar. Neue ETF-Zuflüsse in Gold, die den Anstieg untermauern könnten, lagen Stand gestern noch nicht vor.

Höherer Ölpreis hilft auch Gold beim Ansteigen?

Wer noch weitere Argumente braucht für einen weiter steigenden Goldpreis, der könnte aktuell auch sagen, dass alles was die Inflation weiter befeuert, einen willkommenen Anlass bietet. Dazu gehört aktuell auch der Ölpreis, der seit letztem Donnerstag um gut 3 Dollar zulegen konnte. Wir haben die letzten Tage im Detail darüber berichtet, so auch heute. Die OPEC konnte sich trotz mehrmaliger Verschiebung des Meetings von Donnerstag auf Freitag und von Freitag auf Montag nicht einigen, um wie viel man die Angebotsmenge für Öl erhöhen wird.

Lesen Sie auch

Und so bleibt eine Erhöhung der Fördermenge (zumindest Stand heute) erst einmal aus, und der Ölpreis glänzt (kurzfristig). Ein hoher Ölpreis bedeutet wohl bald noch höhere Benzinpreise, folglich auch steigende Verbraucherpreise. Dies gilt unter der Annahme, dass die OPEC sich in den nächsten Tagen und Wochen wirklich nicht auf höhere Fördermengen einigen sollte, und dass einzelne Förderländer nicht eigenständig mehr Öl pumpen. Bei Gold kann man aktuell jedenfalls vorsichtig optimistisch sein. Übrigens: Nach dem verlängerten Börsenwochenende in den USA sieht man aktuell, wie sich die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen bei 1,42 Prozent bewegt, und somit kein Hindernis für einen höheren Goldpreis darstellt.

Chart zeigt Goldpreis im Vergleich zum Dollar-Index



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Hmmmm, seit heute 10 Uhr ist der USD-Index nur noch am steigen, trotz der miesen ISM-Daten. Gold war davon unbeeindruckt. Ab etwa 17 Uhr dann der Absturz. Ursache. Auch im Nachhinein unbekannt. Öl stürzt ab, Öl ist ein Rohstoff, Gold ist eine Rohstoff, Unlogikkette perfekt. Kausalität Null, Korrelation positiv. Meiner Meinung nach sind Erklärversuche für Börsenbewegungen seit Jahren sinnlos. Algos traden in künstlicher Unintelligenz und reißen immer wieder humane Kohlenstoff-Klein-Quantencomputer kaskadenartig mit in den Abgrund oder katapultieren sie nach oben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage