Folgen Sie uns

Gold/Silber

Goldpreis und Ölpreis erholt? Achtung, es wird stürmisch!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

US-Flugzeugträger Beispielfoto

Goldpreis und Ölpreis sind im Verlauf des gestrigen Handelstags wieder gefallen. Was ist passiert? Schaut man sich die globale Berichterstattung mal an, dann ist der Iran immer noch das Thema Nummer 1. Aber zum Beispiel bei Gold ist von Gewinnmitnahmen auf hohen Niveaus die Rede. Es ist schon merkwürdig. Der Iran schwört Rache für die Tötung ihres Top-Generals Soleimani. Und die USA schwören sofortige massive Reaktionen, wenn der Iran US-Einrichtungen angreifen sollte. Die Stimmung in der iranischen Bevölkerung ist mehr als aufgeheizt, und wohl hauptsächlich aus innenpolitischen Gründen muss der Iran in irgendeiner Weise eine Aktion gegen die USA starten. Und das eigentlich relativ zügig? Da ist die Frage berechtigt, warum der Markt (vor allem der Aktienmarkt) aktuell so ruhig ist.

Goldpreis mit Pause vor neuem Risk Off Run?

Ist es die Ruhe vor dem Sturm? Steht der nächste Risk Off Run bevor? Gut möglich. Für Spekulanten, die auf einen deutlich höheren Goldpreis hoffen, wäre die aktuelle Marktphase eine gute Gelegenheit um noch gut einsteigen zu können? Im absoluten Hoch lag Gold in US-Dollar gestern bei 1.587 Dollar, nach einem kräftigen Sprung nach oben übers Wochenende von 1.550 Dollar am Freitag. Im Tagesverlauf war das Hoch gestern bei 1.579 Dollar. Mit ganz aktuell 1.566 Dollar als Einstiegskurs wäre man als Long-Trader derzeit gut bedient auf dem Weg nach oben? Reine Ansichtssache. Entscheiden Sie selbst! Deutlich höhere Kurse sind denkbar beziehungsweise möglich, wenn es zur militärischen Eskalation von iranischem Angriff und der folgenden US-Antwort kommt. Und dass es so kommt, scheint wohl nur eine Frage von Tagen zu sein. Aber wir haben auch keine Glaskugel. Dafür, dass dieses Szenario aktuell über dem Markt schwebt, sehen wir noch ziemlich „entspannte“ Kurse, auch wenn man die Anstiege im Goldpreis und Ölpreis seit Freitag berücksichtigt. Man sieht bei staatlichen iranischen Medien: Auch ganz aktuell verspricht man Rache! Die Ruhe am Markt könnte also eine trügerische Ruhe sein!

Goldpreis Verlauf seit dem 27. Dezember
Goldpreis Verlauf seit dem 27. Dezember.

Ölpreis mit Pause auf dem Weg nach oben?

Bei Gold geht es um die Flucht in den „Sicheren Hafen“. Steigt der Ölpreis, dann geht es um die Angst vor Verknappung auf der Angebotsseite, wenn es zur Eskalation am Golf kommt. So stieg der WTI-Ölpreis von Freitag bis gestern im Hoch um 3,50 Dollar an auf 64,70 Dollar (wir berichteten gestern). Mit aktuell 62,92 Dollar hat WTI-Öl gut die Hälfte dieser Gewinne wieder verloren. Also sieht der Markt eine Entspannung? Wohl nur, weil seit Sonntag Abend keine neuen negativen Nachrichten rund um die Iran-Krise vermeldet wurden? Wie gesagt, die konkreten Rache-Drohungen aus dem Iran gehen weiter, und man darf spekulieren, dass es zu Aktionen gegen US-Einrichtungen in der Region kommt. Der Chart zeigt den Verlauf im Ölpreis seit dem 27. Dezember.

Ein „zu geringer“ Anstieg bei dem Krisen-Szenario am Golf? Wer auf steigende Kurse spekulieren möchte, hätte wie auch beim Gold in dieser „aktuellen Pause“ womöglich eine gute Einstiegschance. Und nicht vergessen, liebe Trader. Falls bis heute Abend am Golf nichts passiert, rücken auch die privat ermittelten API-Lagerbestände für Rohöl in den USA in den Fokus der Betrachtung. Heute um 22:35 Uhr deutscher Zeit werden sie vermeldet. Gibt es weitere Rückgänge in den Lagern, sollte dies einen steigenden Ölpreis unterstützen. Morgen um 16:30 Uhr folgen dann die staatlichen Lagerdaten aus den USA.

Ölpreis WTI seit dem 27. Dezember

4 Kommentare

4 Comments

    • Avatar

      Columbo

      7. Januar 2020 11:32 at 11:32

      Da war ein Interview mit Folker Hellmeyer, das man jetzt nicht mehr lesen kann. Schade!

  1. Avatar

    Katja

    7. Januar 2020 10:07 at 10:07

    Kein Anlass sich Sorgen zu machen, denn dass die Gelddrucker einfach jedes Problem aufkaufen, gilt an Börsen seit Jahren als sicher. Es gibt nur noch die Einbahnstrasse nach oben. Noch nie war Traden so einfach.

    • Avatar

      Harald

      7. Januar 2020 15:31 at 15:31

      Das mit der „Einbahnstrasse nach oben“ kann ja nur ironisch gemeint sein, denn die Strasse endet dann wohl mit einer Brücke über einen Abgrund, die nur halb fertig gestellt wurde, weil das Geld knapp wurde.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Gold/Silber

Goldpreis steigt – aber Vorsicht Gold-Bullen, heute Nacht wird es spannend

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Barren Gold

Der Goldpreis steigt etwas an nach dem kräftigen Absturz in der letzten Woche. Verlor das Edelmetall mehr als 100 Dollar und fiel im Tief bis auf 1.848 Dollar bis gestern früh, so hat sich Gold bis heute wieder etwas erholt auf aktuell 1.884 Dollar. Dies liegt wie so oft in den letzten Wochen am US-Dollar. Die negative Korrelation zwischen US-Dollar und Goldpreis zeigt sich einmal mehr. Der Dollar-Index (Währungskorb des US-Dollar gegen andere Hauptwährungen) verliert seit Freitag von 94,78 im Hoch auf aktuell 94,15 Indexpunkte. Dies stärkt derzeit den Goldpreis, aber auch nur ein wenig. Um wieder Richtung 2.000 Dollar-Marke schielen zu können, ist noch ein guter Weg zu gehen.

Ereignisse in den USA halten den Goldpreis unter Hochdruck

Der Goldpreis wird gerade am heutigen Dienstag möglicherweise noch einigen Schwankungen ausgesetzt sein. Da wären zunächst die Reden von drei verschiedenen Fed-Bankern, die nach deutscher Zeit Nachmittags und Abends stattfinden. Ihre Aussagen können den US-Dollar und somit auch den Goldpreis beeinflussen.

Aber mit Abstand das wichtigste Ereignis heute ist das erste Rede-Duell zwischen Donald Trump und seinem Kontrahenten um die Wahl zum US-Präsidenten Joe Biden. Nach deutscher Zeit findet die Debatte morgen früh um 3 Uhr statt. Also können wir morgen früh zum Handelsstart erblicken, welche Auswirkungen diese Debatte auf Aktienmärkte, US-Dollar und Goldpreis haben wird. Bei solchen Ereignissen gilt stets: Sie können gravierende Auswirkungen auf die Kurse haben, oder auch gar keine.

Und dann gibt es da noch das nächste Corona-Hilfspaket der Demokraten in Höhe von 2,2 Billionen Dollar, welches gerade vorgelegt wird. Es gehe um neue Mittel, die erforderlich seien um eine Katastrophe in vielen Bereichen von öffentlichem Leben und Privatwirtschaft (unsere Kurzformulierung) abzuwenden. Die Demokraten teilten gestern aber nicht mit, wann über diesen neuen Rettungspaketvorschlag abgestimmt wird. Es ist also völlig unklar, was in dieser Hinsicht passieren wird. Jetzt aktuell scheint der Fokus auf der Trump-Biden-Debatte zu liegen!

Im Chart sehen wir den Verlauf im Goldpreis seit dem 21. August. Noch ist es nur eine kleine Erholung in diesem größeren Bild. Der US-Dollar müsste noch stärker zurückkommen, wenn Gold klettern soll. Also, Obacht was heute Nacht bei der Trump-Biden-Debatte herauskommt!

Chart zeigt Kursverlauf im Goldpreis seit dem 21. August

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Short-Squeeze – alles steigt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es sind zwei Nachrichten, die die Aktienmärkte heute steigen lassen: die Aussage von Pelosi, wonach ein Stimulus nach wie vor möglich sei – und die besser als erwartet ausgefallenen Profite der chinesischen Unternehmen (hier gibt es jedoch einige Fragezeichen..). Diese guten Nachrichten zwingen vor allem institutionelle Investoren in den USA, die mit fallenden Kursen zuletzt in großem Maßstab Short-Positionen aufgebaut hatten, zur Eindeckung ihrer Positionen (sie treten also gezwungenermaßen als Käufer auf). Der Dax steigt über +3% und zeigt damit die beste Performance aller großen europäischen Aktienmärkte. Nun warten alle auf die US-Fernsehdebatte zwischen Donald Trump und Joe Biden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Gold/Silber

Silber: Kommt jetzt die Erholung nach dem 20%-Abverkauf?

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Preis für Silber gab zuletzt deutlich nach und erreichte die Marke von 22,50 Dollar. Gibt es jetzt Grund zur Beunruhigung für die Silber-Bullen, nachdem der Preis im Juli fast auf 30 Dollar und damit auf ein 7-Jahreshoch gestiegen war, dann aber um mehr als 20% gefallen ist? Noch jedenfalls befindet sich der Silberpreis im Jahr 2020 hauptsächlich in einem Aufwärtstrend.

Silber hat bei der 22 Dollar-Marke eine starke Unterstützung. David Jones, chief market strategist bei capital.com, hält es für unwahrscheinlich, dass sich die Bewegung auf der Unterseite fortsetzen wird – zumindest nicht im Moment. Im Gegenteil – so David Jones – deute vieles darauf hin, dass der Markt tatsächlich bereit ist, sich weiter nach oben zu bewegen (mehr zu dem kleine Bruder von Gold sehen Sie hier).

Silber: Widerstände und Unterstützungen

Vor diesem Hintergrund liegt der nächste große Widerstand in der Nähe der 25 $-Marke – und zwar nicht nur aus technischen, sondern auch aus psychologischen Gründen. Und selbst wenn es Silber im Oktober 2020 gelingen sollte, über diese Marke zu springen, ist es noch etwas zu früh, um mit Sicherheit sagen zu können, ob diese Gewinne von Dauer wären. Eine zentrale Unterstützung findet sich dagegen bei 21 Dollar.

Denn es gibt eine Menge von Unsicherheits-Faktoren, die den Silberpreis beeinflussen: allen voran die Möglichkeit einer Dollar-Stärkung, die sich bisher praktisch immer als nachteilig für die Rohstoffe insgesamt, aber noch mehr für Silber erwiesen hat. David Jones blickt daher auf den Dollar-Index und analysiert die Lage bei der Weltleitwährung – und blickt dann auf die technische Verfassung bei Silber:

Hat Silber nach dem jüngsten Abverkauf seinen Boden gefunden?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen