Gold/Silber

Goldpreis und US-Dollar: Kommen im September neue Allzeithochs?

Der Goldpreis zieht wieder an, da der US-Dollar schwächer wird und die realen Renditen (Rendite für Staatsanleihen minus Inflation) weiter negativ sind. In dieser Woche setzte das gelbe Metall dieses positive Momentum fort, aktuell kratzt der Goldpreis wieder an der 2000er-Marke.

Ein entscheidender Faktor für den Goldpreis ist der US-Dollar – daher kommt der Analyse des Dollar-Index eine wichtige Rolle zu. Der bewegt sich aktuell auf niedrigem Niveau, bricht aber noch nicht nach unten durch (wichtig psychologisch ist für den Dollar-Index der Euro-Dollar, der kurz vor der psychologisch wichtigen Marke von 1,20 steht).

David Jones, chief market startegist bei capital.com, analysiert die charttechnische Ausgangslage beim Goldpreis unter Einbeziehung des Dollar-Index. Er sieht den Aufwärtstrend bei Gold nach wie vor als intakt an und bevorzugt daher die Long-Seite – will jedoch noch einen Rücksetzer für einen Einstieg auf der Long-Seite abwarten. Sollte sich an den Aktienmärkten nach der Rally etwas mehr Riskoaversion einstellen – was saisonal nicht untypisch wäre im September – könnte Gold als sicherer Hafen profitieren und so sogar auf neue Allzeithochs ansteigen:

Steigt der Goldpreis im September auf neue Allzeithochs, weil der US-Dollar schwächelt?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage