Gold/Silber

Goldpreis fällt unter 2.000 Dollar – drei aktuelle Gründe

Mehrere Barren Gold

Der Goldpreis konnte die letzten Wochen extrem kräftig ansteigen. Mitte Juli noch bei 1.800 Dollar, kletterte Gold am 6. August auf sein Rekordhoch von 2.074 Dollar! Seitdem kommt der Markt zurück. Heute früh fiel der Goldpreis auf 1.990 Dollar, und aktuell schwankt der Markt um die runde Marke von 2.000 Dollar.

Drei Gründe für den fallenden Goldpreis

Erst einmal sollten sich die Gold-Bullen keine zu großen Bedenken machen. Bei so starken Anstiegen im Goldpreis in so kurzer Zeit ist eine technische Korrektur irgendwann mal fällig. Diese Korrektur eines überkauften Marktes ist nur gesund. Und damit hätten wir auch schon den ersten Grund für den aktuellen Rückstoß bei Gold gefunden. Der zweite Grund ist der jüngste Anstieg im US-Dollar. Ob der US-Dollar insgesamt verliert oder an Stärke gewinnt, kann man gut am Dollar-Index erkennen, einem Währungskorb des US-Dollar gegen andere Hauptwährungen wie dem Euro, Yen, Pfund etc. Genau am 6. August, wo der Goldpreis sein Rekordhoch erreichte, war der US-Dollar an einem Tiefpunkt angelangt mit knapp unter 92,50 Indexpunkten. Seitdem steigt der Index bis auf aktuell 93,63 Punkte. Ein stärkerer US-Dollar schwächt tendenziell alles, was gegen ihn gehandelt wird, so auch Gold.

Und als dritten Grund für den schwächelnden Goldpreis kann man die jüngst auch wieder steigende Rendite für US-Staatsanleihen identifizieren. Ebenfalls am 6. August hatte die Rendite für die zehnjährigen Papiere ihre Tiefpunkt erreicht bei 0,51 Prozent. Seitdem steigt sie auf aktuell 0,58 Prozent. Je weniger Rendite andere Geldanlagen bringen, desto attraktiver wird das Edelmetall. Die weiter sinkende Realrendite (Rendite nach Abzug der Inflation) ist aber grundsätzlich ein gutes Zeichen für alle Anleger, die an einen weiter steigenden Goldpreis glauben. Die weiteren Gründe für eine zunehmende Attraktivität von Gold dürften in den letzten zwei, drei Handelstagen auch nicht verschwunden sein – als da wären die steigenden Inflationsängste, immer mehr Papiergeldverwässerung durch exzessives Gelddrucken, weltweit kräftig steigende Staatsschulden usw.

Analystenkommentare

Hier zwei ganz frische Analystenkommentare zu Gold von heute früh. Milan Cutkovic, Marktanalyst AxiTrader, sagt dass der Goldpreis in den vergangenen 24 Stunden verstärkt unter Druck gekommen sei. Die Charts deuteten aber bereits auf einen überkauften Markt hin. Nach dem massiven Kursanstieg handelt es sich hier um eine gesunde Korrektur. Das Edelmetall dürfte sich spätestens an der 1.950er Marke wieder fangen können und die Rally fortsetzen, so Milan Cutkovic.

Ipek Ozkardeskaya von Swissquote meint, dass die etwas bessere Anlegerstimmung den Goldpreis am Dienstag in die Nähe von 2.000 Dollar gezogen habe, als die 10-Jahres-Rendite in den USA auf Zwei-Wochen-Hochs stieg. Obwohl Gold in den letzten drei Sitzungen 60 Dollar verlor, befinde es sich nach wie vor im überkauften Bereich, was auf die Möglichkeit einer tieferen Abwärtskorrektur in naher Zukunft hindeute. Die nächste wichtige Unterstützung werde im Bereich von 2.000/1.980 Dollar gesehen, dem psychologischen Niveau und dem jüngsten Widerstand, bevor der Goldpreis über die 2.000 Marke steige.

Chart zeigt Vergleich von Goldpreis gegen US-Dollar
Im Chart sehen wir seit dem 4. August den Goldpreis-Verlauf in rot-grün gegen den US-Dollar Index in blau.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage