Anleihen

Gracias, Mario! Spanien verkauft heute Anleihe mit 50 Jahren Laufzeit

FMW-Redaktion

In Zeiten von Nullzinsen oder sogar Negativzinsen läßt sich bekanntlich so ziemlich alles an den Investor bringen, was irgendwie Rendite bringt. Und da denken sich einige Staaten, vor allem diejenigen, die höhere Schulden haben und tendentiell in der Europeripherie zu finden sind: laßt uns Schulden machen, die wir so schnell nicht zurück zahlen müssen. Wenn man derzeit, so die Überlegung, sich langfristig verschuldet, sichert man sich gute Konditionen – wer weiß schon, wie sich die Zinsen in Zukunft entwicklen. Denn dass alles so bleibt, wie es derzeit ist, erscheint doch eher unwahrscheinlich.

Also emitieren derzeit Staaten der Eurozone eher still und heimlich – mithin von den Medien weitgehend unbemerkt, für die Staatsanleihen eher böhmische Dörfer mit begrenztem Event-Potential darstellen – langlaufende Anleihen am Fließband. So etwa im April, als mehr als 30 Milliarden Euro an Schulden aufgenommen worden waren mit langfristigen Anleihen mit mindestens 30 Jahren Laufzeit – darunter Frankreich und Belgien, die sich so jeweils drei Milliarden Euro besorgten.

Heute aber ist der große Tag Spaniens: das Land bringt eine Staatsanleihe mit 50 Jahren Laufzeit an den Investor. Das ist das erste an die Öffentlichkeit gerichtete Angebot mit einer solch langen Laufzeit in der Geschichte des modernen Spanien. Vor knapp zwei Jahren hatte Spanien schon einmal Schuldtitel mit 50-jähriger Laufzeit verkauft, aber nur an besondere, ausgewählte Investoren – nicht öffentlich also.

Bei der heutiegn Emission heißt es: Laufzeit – Juli 2066 – manch einer der geschätzten Investoren wird bis dahin sicher das Zeitliche gesegnet haben – und dann an der Seite von Petrus gespannt verfolgen, ob die Spanier auch wirklich die Anleihe brav bedienen werden in der so fernen Zukunft. Die Rendite dürfte, so die Erwartung von Kennern, im Bereich von 3,55% liegen – das Land will 6,5 Milliarden Euro einnehmen. Spektakulär! Darf bis zum Jahr 2066 nur eines nicht passieren: dass die Inflation deutlich anzieht, sonst wird das für die Käufer dieser Anleihen ein Minus-Geschäft.

Am späten Nachmittag wird dann übrigens die Schweiz nachziehen und eine Anleihe mit Laufzeit 2058 an den Investor bringen – die lange Laufzeit ist also der große Trend am Markt für Staatsanleihen. Ach, was wären wir nur ohne unseren Mario..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Avatar

    Der Unterhaltungswert (nebst dem Informationswert) dieser Seite ist einfach genial! Ich bin schon in die Jahre gekommen und kaum investiert. Aber es gibt bestimmt jüngere Leser, vielleicht mit (noch!) mehr finanziellen Spielraum. Ich denke, wer hier regelmäßig liest, wird nicht so leicht auf die Nase fallen, wenn vielleicht doch mal der „Worst Case“ eintritt. Er oder sie wird einen Plan B in petto haben. Vielleicht noch eine Anregung an die Redaktion bzw. Herr Fugmann: Ich finde, dass hier die Bewertung von Investments in Edelmetalle und überhaupt alles rund um Edelmetalle zu stiefmütterlich behandelt wird. Hätte gerne (auch für die Leser hier) in Zukunft mehr ebenso fundierte (und unterhaltsame :-) ) Infos, wie zu den anderen Assets . O.k., der Finanzmarkt lebt heutzutage von der Hand in den Mund, aber die „kleinen Leute“ haben schon auch Interesse an langfristigen Anlagemöglichkeiten. Besonders wegen der unheilvollen Zinspolitik!
    Also liebe Redaktion, traut Euch einfach!
    Für die Leser: Stehe ich hier mit meinem Wunsch alleine oder haben noch mehr Interesse daran? Falls ja, bekundet das doch hier im Forum. Wenn hier dann auch noch dieses Thema aufgenommen wird, ist FMW die „rundeste Sache“, was Finanzseiten im Internet betrifft.
    Beste Grüße

    1. @Günter, herzlichen Dank für Ihre Worte. Nur soviel: wir haben ein großes Herz für Stiefmütter! Insofern ist unsere stiefmütterliche Behandlung der Edelmetalle also durchaus liebevoll, wenngleich leicht distanziert :)
      Wir nehmen Ihre Anregung sehr gerne an!

      Viele Grüsse!

      1. Avatar

        @Markus: Herzlichen Dank für die schnelle und positive Reaktion!
        Ja, genau darum geht es mir. Gerade auch distanzierte Meinungen aus Quellen die man für glaubwürdig hält, sind doch hochinteressant – und werten das Gesamtbild der Quelle im Sinne von Ausgewogenheit der Informationen enorm auf! Einseitigkeit und der Versuch die Leute im eigennützigen Interesse zu beeinflussen gibt es im Netz ja zuhauf.
        Nochmals beste Grüsse

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage