Marktkommentare

Griechenland ist gerettet – Kriegsrhetorik allerorten!

Von Kilian Kimmel

Griechenland ist gerettet! Bundeskanzlerin Merkel sprach von einem Aufbruchssignal! Der Chef der EU-Taskforce, Reichenbach, nannte es einen potenziellen Wendepunkt (was immer das auch heißen mag). Wie mein Vater selig (Kriegsteilnehmer in der Kesselschlacht von Stalingrad) als Handlungsalternative uns Kindern an die Hand gab: „Wenn die da oben anfangen dummes Zeug zu erzählen, wird’s Zeit sich auf sich selbst zu konzentrieren und zu verschwinden, weil dann die guten Zeiten vorüber sind und es hinten höher wird als vorne….also nur noch bergab. War mit Hitler genauso.“
Und „dummes Zeug“ wird zur Zeit sehr viel erzählt. Nicht nur in der Ukrainekrise: Da reden die Medien von der Gefahr eines nahenden Bürgerkrieges, wobei die Ukraine schon mittendrin ist. Da wird berichtet, dass die Witz-Subventionen der EU und der USA den Russen immense Schäden zufügen (ohne sachliche Begründung) und zeigen im Fernsehen Moskauer Obdachlose. Da faselt der Steinmeier von Genf 2, 3, 4 usw. und von Vereinbarungen, hat aber noch nicht realisiert, dass sich niemand „vereinbaren“ will.
Aber zurück zu Griechenland und den anderen „geretteten“ Südstaaten der EU. Seit 2010 haben sich deren Arbeitslosigkeit erhöht, ist ihr Bruttoinlandsprodukt gefallen und ihre Verschuldung stark gewachsen. Für Griechenland wurde ein sogenannter „Modifizierter Primär-Haushaltsüberschuss“ gemeldet und als Zeichen gewertet, das die Reformen greifen. Das Wort „modifiziert“ steht hier für erstunken und erlogen: der Haushaltsüberschuss ist manipuliert, dass es quietscht, die enorme Zinsbelastung wurde überhaupt nicht berücksichtigt, und große Haushaltsausgaben wurden buchhalterisch in die Zukunft verschoben. Die seitens der EU-Taskforce geforderte Privatisierung öffentlicher Unternehmen wurde bis heute nicht umgesetzt, die dafür geschätzte Einnahme von 50 Milliarden Euro entbehrt jeglicher sachlicher Grundlage.

Dass die Nachfrage der Banken und Hedgefonds bei den griechischen Staatsanleihen das bereitgestellte Angebot mehrfach überzeichnet hat, liegt nicht wie gemeldet an dem Vertrauen dieser Geldgeber in Griechenland und deren unglaubliche Reformstärke, sondern ausschließlich am Vertrauen in die EZB, die den Kauf dieser Anleihen absichert.
Beim DAX wurden für das Jahr 2014 Kursziele bis 18000 vorausgesagt ! Mein Vater hatte recht, es wird Zeit zu verschwinden, zumindest aus dem DAX…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage